Detailansicht

Nachrichten

Saatgutvermehrungsflächen: Öko-Flächen ab 2020 in der Bundesstatistik

Angesichts der zunehmenden Bedeutung des ökologischen Landbaus wird die Bundesstatistik des Bundessortenamt um die Information zur Saatgutvermehrung auf ökologisch bewirtschafteten Flächen ergänzt.

Logo Bundessortenamt

Das Bundessortenamt veröffentlicht jährlich die Bundesstatistik über die von den Bundesländern erfassten Angaben der zur Feldbesichtigung gemeldeten Saatgutvermehrungsflächen sowie der mit Erfolg feldbesichtigten Saatgutvermehrungsflächen.

Angesichts der zunehmenden Bedeutung des ökologischen Landbaus und der Zielsetzung der Bundesregierung, mittelfristig die ökologische Bewirtschaftung der Landwirtschaftsfläche zu steigern, wird die Bundesstatistik ergänzt um die Information zur Saatgutvermehrung auf ökologisch bewirtschafteten Flächen.

Beginnend mit dem Jahr 2020 wird die Statistik künftig neben der sortenbezogenen Gesamtvermehrungsfläche auch den Anteil der ökologisch bewirtschafteten Vermehrungsflächen enthalten.

Zu diesem Zweck erfassen die Anerkennungsstellen für Saat- und Pflanzgut der Bundesländer künftig, im Rahmen der Anmeldung zur Saatgutanerkennung, die Saatgutvermehrungsflächen getrennt nach ökologisch erzeugt und konventionell erzeugt.

Diese Differenzierung erfolgt dabei auf der Grundlage der freiwilligen Angabe des Antragstellers im Rahmen der Anmeldung zur Saatgutanerkennung. Die erfassten Öko-Flächen erheben somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Anerkennungsstellen sind nicht verpflichtet, die freiwillige Angabe des Antragstellers auf Richtigkeit zu überprüfen.

Zu den Statistiken gelangen Sie hier: www.bundessortenamt.de/bsa/saatgut/statistiken-saatguterzeugung/.

Quelle: Bundessortenamt

Das BZL twittert

BÖLW – Branchenreport 2020

Grafik: Weltkugel

Zahlen und Fakten zur Bio-Branche in Deutschland.

Zur BÖLW-Webseite

Nach oben