Detailansicht

Nachrichten

Start des Mentoringprogramms für landwirtschaftlichen Nachwuchs in Brandenburg

Ab sofort können sich brandenburger Junglandwirtinnen und -landwirte und Existenzgründende um einen Platz im neuen Projekt der FÖL bewerben. Dieses unterstützt Teilnehmende durch Mentoring, gezielte Fachberatungen, Workshops und Exkursionen. Gesucht werden auch erfahrene Landwirtinnen und Landwirte, die dem landwirtschaftlichen Nachwuchs beratend zur Seite stehen. Interessierte können sich beim Infotag am 16. November über das Projekt informieren.

Logo FÖL

Im Mittelpunkt des neuen Projekts "Aufbau eines Netzwerkes für Mentoring und Beratung für Junglandwirte in Brandenburg" steht der Wissenstransfer. Zwölf Landwirtinnen und Landwirten, die bereits gegründet haben oder eine Hofübernahme oder Betriebsgründung planen, stellt das Projekt für zwei Jahre (Laufzeit bis Ende 2022) eine erfahrene Landwirtin oder einen erfahrenen Landwirt als Mentorin oder Mentor zur Seite. In sogenannten Gründungs-Tandems sollen wertvolle Erfahrungen und Fachwissen weitergegeben werden.

Die engagierte Jungbäuerin Anja Hradetzky, die erfolgreich mit ihrem Mann Janusz den Hof Stolze Kuh im Odertal aufgebaut hat, hätte sich seinerzeit Hilfestellung gewünscht: "Rückblickend war unsere Existenzgründung ein sehr harter Weg. Gute Ansprechpartner zu finden, erwies sich dabei als sehr schwierig, so dass wir mit vielen Herausforderungen leider allein blieben. Die Barrieren sind zum Teil so groß, dass viele den Schritt in die Selbstständigkeit nicht wagen", so die Landwirtin.

Um zukünftigen Gründern den Einstieg zu erleichtern, bietet das Junglandwirte-Projekt den Projektteilnehmenden neben gezielter Beratung zu Themen wie Betriebsentwicklung, Hofnachfolge, Erstellung eines Businessplans oder Vermarktungsstrategien auch fachliche Workshops und Exkursionen zum Austausch mit Junglandwirtinnen und Junglandwirten in anderen Regionen Deutschlands.

Strategisches Projektziel ist der Aufbau eines breiten Expertisepools und der Aufbau einer zentralen Anlaufstelle für Junglandwirtinnen und Junglandwirte und Existenzgründende in Brandenburg (One Stop Agency). Langfristig gilt es, die aufgebauten Strukturen und Projektergebnisse auch für die Zeit nach Projektende zu sichern und zu institutionalisieren.

Im Projekt "Aufbau eines Netzwerkes für Mentoring und Beratung für Junglandwirte in Brandenburg" kooperiert die Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin-Brandenburg (FÖL) e.V. mit dem Bündnis Junge Landwirtschaft e.V. sowie der Regionalwert AG Berlin-Brandenburg und wird vom Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums der Europäischen Union gefördert.

Hintergrund

Obwohl Berlin als regionaler Absatzmarkt gute Vermarktungschancen bietet und Regionalität stark im Kommen ist, fehlt es Brandenburgs Landwirtschaft an Personal. Nur ein Viertel des Bedarfs an Fachkräften, so eine aktuelle Studie, wird bis 2030 nachkommen, ähnlich ist die Situation bei der Betriebsleitung. Das liegt unter anderem auch daran, dass es in der Region an ausreichenden Beratungsangeboten für interessierte Einsteigerinnen und Einsteiger fehlt.

Quelle: FÖL

Das BZL twittert

BÖLW – Branchenreport 2020

Grafik: Weltkugel

Zahlen und Fakten zur Bio-Branche in Deutschland.

Zur BÖLW-Webseite

Nach oben