Termindetails

Bio kann jeder: Lebensmittelabfälle reduzieren - lukrativ und nachhaltig

Veranstaltung für Interessierte der Außer-Haus-Verpflegung

Beschreibung

Nachhaltigkeit in Ernährung und Küche

Nachhaltige Ernährung ist aktuell in aller Munde. Doch was konkret bedeutet dies für den Speiseplan in Kitas und Schulen? Eva-Maria Huber, Köchin und Ernährungswissenschaftlerin für den Bioland Verband, zeigt Ihnen im Workshop, welche Nachhaltigkeitsfaktoren auf dem Speiseplan berücksichtigt werden können und was dies für kindgerechte Rezepte und auch für die Küchenpraxis bedeutet.

Android-App "Resource Manager Food"

Bevor Großküchen damit beginnen, Bio-Produkte einzuführen, sollten sie analysieren, wo und in welchen Mengen bei ihnen Lebensmittelabfälle entstehen. Denn es macht wenig Sinn, bei den Lebensmitteln in mehr Qualität zu investieren, wenn ein erheblicher Teil davon später im Abfalleimer landet. Eine an der Universität Stuttgart durchgeführte Dissertation hat jetzt unter anderem bei Hotelküchen und beim Event-Catering die Effektivität von Maßnahmen zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen über lange Zeiträume untersucht und liefert damit sehr valide Ergebnisse, welche von Dr.-Ing. Dominik Leverenz des Lehrstuhls für Abfallwirtschaft und Abluft der Universität Stuttgart vorgestellt werden.

Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen in Kita und Schule

Christina Geyer von der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Schwaben berichtet über Strategien und Möglichkeiten zur Messung von Lebensmittelabfällen und zur praktischen Umsetzung der Reduzierung.

Teilnehmende

Eingeladen sind Köchinnen und Köche, Küchenleitungen und -teams, Caterer, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte, Einrichtungs- und Schulleitungen, Träger der Einrichtungen sowie weitere interessierte Personen.

Programm

  • 14:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellungsrunde
    (Eva-Maria Huber, Bioland e.V.)
  • 14:15 Uhr: Nachhaltige Speiseplanung in der Kita- und Schulverpflegung
    Was bedeutet Nachhaltigkeit in der Ernährung und in der Küchenpraxis - welche Nachhaltigkeitsfaktoren sind zu berücksichtigen Wie kann Bio trotz knappen Budgets integriert werden - welche Strategien helfen bei den steigenden Lebensmittelpreisen
    (Eva-Maria Huber, Bioland e.V.)
  • 14:45 Uhr: Android-App "Resource Manager Food"
    Lebensmittelabfälle selbständig mittels App erfassen - führt automatisch über Verhaltensänderungen zu einer Reduktion der Abfälle
    (Dr.-Ing. Dominik Leverenz, Lehrstuhl für Abfallwirtschaft und Abluft, Universität Stuttgart)
  • 15:30 Uhr: Bio-Pause
  • 15:45 Uhr: Praxisbericht: Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen in Kita und Schule
    Erfahrungsbericht über Lebensmittelrestemessungen und Strategien zur Vermeidung unnötiger Essensreste an Kitas und Schulen
    (Christina Geyer, AELF Augsburg)
  • 16:15 Uhr: Abschlussrunde
    (Eva-Maria Huber, Bioland e.V.)
  • 16:30 Uhr: Ende der Veranstaltung
    (Eva-Maria Huber, Bioland e.V.)

Termin

27. September 2022 von 14:00 bis 16:30 Uhr.

Ort

Online

Kontakt für Rückfragen

Eva-Maria Huber
Telefon: 08 21 / 34 68 0 - 196
E-Mail: eva-maria.huber@bioland.de

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 24. September 2022 auf der Veranstaltungshomepage oder mit vollständigem Namen und Adresse per E-Mail an: eva-maria.huber@bioland.de

Kosten

Dieses Angebot ist kostenfrei. Es entsteht keine Teilnahmegebühr.

Bio kann jeder - Nachhaltig essen in Kita und Schule unterstützt mithilfe von Workshops Verantwortliche vor Ort dabei, das Verpflegungsangebot für Kinder und Jugendliche nachhaltiger zu gestalten. Die Teilnehmenden erhalten von Regionalpartnern praxisorientierte Tipps wie sie Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung in ihren Einrichtungen einführen beziehungsweise das Angebot erweitern können. Die Bio kann jeder-Workshops werden im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen des Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) durchgeführt.

Nach oben
Nach oben