Termindetails

Möglichkeiten und Chancen für soziale Angebote in der Landwirtschaft

Öko-Wissen für die Praxis

Beschreibung

Menschen mit Beeinträchtigungen in Arbeit und Alltag auf einem Bio-Betrieb einzubinden, birgt Chancen für den Betrieb. Besondere Anforderungen sind aber auch herausfordernd. Eine der Herausforderungen ist oft die Finanzierung sowie die bestmögliche Gestaltung und Nutzung der verschiedenen Arbeitsbereiche. In der Veranstaltung wird über Best Practice-Erfahrungen sowie Mittel und Wege berichtet. Insbesondere auch der Heilpädagogische Bauernhof – Der Hof e.V. – macht vieles anschaulich. Zudem soll der gegenseitige Austausch nicht zu kurz kommen.

Programm

  • 10:00 - 10:15 Uhr: Begrüßung und Vorstellung neuer Beratungsstelle
    (Yuki Henselek und Johanna Petersen, Bioland e.V.)
  • 10:15 - 11:00 Uhr: Finanzierungsmöglichkeiten für neue und bestehende soziale Betriebe
    - Kurzübersicht Finanzierungsarten: Johanna Petersen
    - Investitionskostenzuschuss zur Einrichtung eines Arbeitsplatzes: Rebecca Kleinheitz, Netzwerk Alma
    - Sozialgenossenschaften – Was verbirgt sich dahinter? Rebecca Kleinheitz
  • 11:00 - 11:15 Uhr: FÖJ für alle – Chance eines Testlaufs für interessierte Betriebe
    (Rebecca Kleinheitz)
  • 11:15 - 11:30 Uhr: Kurze Kaffeepause
  • 11:30 - 12:30 Uhr: Interessante Arbeitsbereiche beziehungsweise Schwerpunkte für neue oder bestehende soziale Betriebe
    (Roland Bursian und Nina Simon, Der Hof e.V.)
    - Einführung: Diversität der Landwirtschaft
    - Arbeit mit Einstellerpferden
    - Tiergestützte und tiertherapeutische Angebote
    - Gastronomie und Direktvermarktung
    - Öffentlichkeitsarbeit mit Hoferleben
  • 12:30 - 13:45 Uhr: Betriebsführung mit Roland Bursian
  • 13:45 - 14:00 Uhr: Abschlussrunde mit Zusammenfassung und Evaluation
    (Roland Bursian und Johanna Petersen)
  • Ab 14:00 Uhr: Im Café offener Austausch bei kleinem Mittagssnack

Termin

2. September 2022

Ort

Der Hof e.V.
Zum Hof 1
38550 Isenbüttel

Veranstalter

Bioland e.V., unterstützt durch Der Hof e.V. und Netzwerk alma

Moderation: Johanna Petersen und Yuki Henselek, Bioland e.V.

Anmeldung

Zur Planung und in Anbetracht der gesetzlichen Corona-Bestimmungen bitten wir um Anmeldung bis 26.08.2022 über diesen Link im Bioland-Veranstaltungskalender. Es sind maximal 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglich.

Vorab-Feedback: Welche Themen interessieren Sie besonders? Teilen Sie es bei Ihrer Anmeldung mit!

Fragen?

Stellen Sie gerne Ihre Fragen an Bioland-Veranstaltungen Niedersachsen unter:

Telefon: 04 26 2 / 95 90 - 70
E-Mail: veranstaltung-nds@bioland.de

Kosten

Keine, da diese Veranstaltung Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist, initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Geschäftsstelle des BÖLN befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Fahrtkosten und Verpflegung werden von den Teilnehmenden getragen. Die Kosten für die Verpflegung sind direkt vor Ort zu begleichen.

Hinweis

Für die Veranstaltung sind die aktuellen Corona-Bestimmungen einzuhalten. Wir behalten uns vor, die Teilnehmerzahl der aktuellen Situation anzupassen und das beigefügte Hygienekonzept der aktuellen Situation anzupassen.

Für die Veranstaltung sind die aktuellen Corona-Bestimmungen einzuhalten. Wir behalten uns vor, die Teilnehmerzahl der aktuellen Situation anzupassen. Bitte beachten Sie das Hygienekonzept.

Hygiene-Konzept für Veranstaltungen des Bioland Landesverbandes NDS/HB (gültig ab 2.4.2022)

Es handelt sich um eine Weiterbildungsveranstaltung von Bio-Landwirtinnen und Bio-Landwirten, welche im Freien beziehungsweise Gebäuden mit ausreichender Frischluftzufuhr durchgeführt wird.

  • Allen Teilnehmenden wird ein QR-Code zur freiwilligen Registrierung mit der Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts bereitgestellt.
  • Die an der Veranstaltung Mitwirkenden und alle Teilnehmenden werden über das Hygienekonzept unterrichtet.
  • Es wird darauf hingewiesen, dass wer in Kontakt zu einer SARS-CoV-infizierten Person stand und weniger als 14 Tage seit diesem Kontakt vergangen sind, nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann. Gleiches gilt bei Symptomen eines Atemwegsinfekts oder wenn erhöhte Temperatur festgestellt wurde.
  • 3 G-Regelung bei Veranstaltungen:
    - Der Zutritt ist nur möglich mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung, einer Genesung oder einem nicht länger als 24 Stunden (nach einem PoC-Antigen-Test oder Selbsttest unter Aufsicht) beziehungsweise 48 Stunden (nach einem PCR-Test) zurückliegenden negativen Testergebnis.
    - Ausnahmen: Kinder bis 18 Jahren; Personen mit medizinischem Attest und PoC-Nachweis
  • Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske in Innenräumen ist Pflicht bis zum Sitzplatz
  • Die Teilnehmenden werden verpflichtet, zu jedem Zeitpunkt einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander einzuhalten.
  • Es wird konsequent darauf geachtet, Schlangenbildung zu verhindern.
  • Es steht allen Teilnehmenden ein viruzid wirkendes Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.
Nach oben
Nach oben