Service


24.01.2019

Basiswissen Ökolandbau: Schwerpunkt zu Tierwohl im Ökolandbau - Herstellung und Verarbeitung ökologischer Fleisch – und Wurstwaren, externalisierte Kosten

Veranstaltung für Händler

Beschreibung

Welche Bedeutung hat die Kreislaufwirtschaft im Ökolandbau? Was unterscheidet die EU-Verordnung von anderen Siegeln und wie sind die unterschiedlichen Kriterien der Anbauverbände? Wie funktioniert das Kontrollsystem? Sie sind herzlich eingeladen, diesen und weiteren Fragen im Seminar "Basiswissen Ökolandbau" auf den Grund zu gehen.

Das aktuell brisante Thema zu "Tierwohl im Ökolandbau" wird dabei den Schwerpunkt setzen. Außerdem werden Kenntnisse zur Herstellung und Verarbeitung ökologischer Wurst- und Fleischwaren vermittelt. Hier erlernen Sie wichtige Argumente, um die Unterschiede in der Preisgestaltung konventionell und ökologisch erzeugter tierischer Produkte in Ihrem Laden zu kommunizieren - die beste Voraussetzung für ein qualitätsorientiertes Kundengespräch!

Datum

24. Januar 2019

Ort

Vorwerk Podemus
Podemuser Ring 1 
01156 Dresden-OT Podemus
Webseite: www.vorwerkpodemus.de

Veranstalter

BNN e.V.
Michaelkirchstr. 17/18 
10179 Berlin
E-Mail: kontakt@n-bnn.de
Webseite: www.n-bnn.de

Ansprechpartner

Brigitte Wallis
E-Mail: wallis@n-bnn.de
Telefon: 030 / 847-1224-64
Fax: 030 / 847-1224-54

Programm

09:00 bis 18:00 Uhr, mit Betriebsbesichtigung

Im Seminar erhalten Sie außerdem praktische Einblicke bei der Betriebsbesichtigung auf Vorwerk Podemus. Der Hof wirtschaftet seit 1991 ökologisch und wurde 2006 vom Bundes-Umweltministerium mit dem "Förderpreis Naturschutzhöfe" ausgezeichnet. Besichtigt wird nicht nur die Tierhaltung, sondern auch der Verarbeitungsbetrieb des Hofes.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich mit dem Anmeldeformular an oder nutzen Sie den Online-Anmeldeservice.

Kosten

Das Seminar wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Für nicht förderfähige Kosten wird eine Pauschale von 40,00 Euro (netto=brutto) erhoben.