Service


12.02.2019

Die Hofübergabe vernünftig regeln Fachseminar für Hofübergebende und Hofübernehmende (Modul 2)

Fachseminar für Praktikerinnen und Praktiker

Beschreibung

Die Hofübergabe an die nächste Generation stellt für viele landwirtschaftliche Betriebe eine große Herausforderung dar und ist ein für alle Beteiligte aufregendes Ereignis. Bei rund einem Drittel aller Hofübergaben kommt es zu Konflikten zwischen den Generationen oder den weichenden Erben. Lange schwelende Emotionen innerhalb der Familie, die sich oft über viele Jahre angestaut haben, werden bei der Hofübergabe oftmals verdrängt oder unterdrückt. Übernehmer und Abgebende sollten sich deshalb gut auf diesen Prozess vorbereiten. Es werden dabei die entscheidenden Weichen für die Zukunft von Betrieb und Familie getroffen.

Programm

Das Modul zwei findet am 12.02.2019 beim Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V. in Koblenz statt. Dort werden wir uns mit den rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen sowie mit den ökonomischen Betrachtungen im Rahmen einer Hofübergabe beschäftigen. Gemeinsam wollen wir Fragen rund um die Generationennachfolge besprechen, zum Beispiel wie ich richtig vererben kann, was die Aufgaben des Notariats bei der Hofübergabe ist oder wie der Versicherungsschutz für die Hofnachfolger und die weichenden Altenteiler an die veränderten Situationen angepasst werden kann.

Termin

12.02.2019

Ort

Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.
Karl-Tesche-Straße 3
56073 Koblenz

Telefon: 0261 / 9885-0
Fax: 0261 / 9885-1300

Email: info@bwv-net.de
Internet: www.bwv-net.de

Veranstalter

  • Evangelische Landjugendakademie
  • Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.

Kontakt

Evangelische Landjugendakademie
Dieperzbergweg 13 - 17
57610 Altenkirchen / Westerwald
Internet: www.lja.de
E-Mail: info@lja.de
Telefon: 02681 / 95160

Anmeldung

Evangelische Landjugendakademie
Dieperzbergweg 13 - 17
57610 Altenkirchen / Westerwald
Internet: www.lja.de
E-Mail: info@lja.de
Telefon: 02681 / 95160

Kosten

Die Kosten belaufen sich auf 30,00 Euro für Mitglieder des BWV, und 60,00 Euro für Nichtmitglieder.