Service


19.06.2019

Ökologisches Saatgut und die "neue Gentechnik": Wie sag ich's meinen Kunden – Argumente für das qualitätsorientierte Kundengespräch

Veranstaltung für Inhaberinnen und Inhaber, Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Mitarbeitende und Azubis aus dem Naturkostfachhandel

Derr erste Teil des Seminars vermittelt Informationen über die Unterschiede zwischen Hybrid- und samenfesten Sorten. Außerdem werden qualitative Argumente für die Beratungsarbeit geliefert, damit Sie Ihrer Kundschaft die besondere Qualität samenfester Sorten erklären können.

Im zweiten Teil geht es um die Kernfragen zur "neuen" Gentechnik:

  • Was ist daran überhaupt neu?
  • Welche Argumente, die bei der "alten" Gentechnik getragen haben, sind hier noch gültig?
  • Wie kann ich (auch scheinbar) neuen Argumenten der Befürworterinnen und Befürwortern begegnen

Bei einem Feldrundgang gewinnen Sie praktische Einblicke in die Züchtungsarbeit auf dem Obergrashof.

Datum

19. Juni 2019

Ort

Gärtnerei Obergrashof OHG
Obergrashof 1 
85221 Dachau
Webseite: obergrashof.de

Veranstalter

BNN eV
Michaelkirchstraße 17/18 
10179 Berlin
E-Mail: kontakt@n-bnn.de
Webseite: www.n-bnn.de

Ansprechpartner

Brigitte Wallis
E-Mail: wallis@n-bnn.de
Telefon: 030 / 847-1224-64
Fax: 030 / 847-1224-54

Programm

  • 09:30 - 10:30 Uhr: Grundlagenvortrag: Brauchen wir eine eigenständige Bio-Züchtung? Was heißt ökologische Züchtungsarbeit? Was sind ihre Vorteile? Was sind F1-Hybriden? Was sind Bio-Sorten?
  • 11:00 - 13:00 Uhr: Feldrundgang Obergrashof
  • 13:00 - 14:00 Uhr: Mittagspause / Mittagsessen
  • 14:00 - 15:00 Uhr: Vortrag / Diskussion: Klärung der Definition: alte und neue Gentechnik:
    Aufklärung und Basiswissen: Was ist alt? Was ist neu? Unterschiede, Chancen und Gefahren.
    Was läuft gerade aktuell bei den Kulturen wie Gerste, Raps, Mais, Soja, Tomate, Kartoffel.
  • 15:30 - 17:00 Uhr: Vortrag / Diskussion
    Wie erfolgt derzeit die Vermarktung von Produkten aus Bio-Saatgut und von "samenfesten" Sorten? Erfahrungen aus der Vermarktung. Was benötigt der Handel?

Anmeldung

Bitte nutzen Sie für die Anmeldung bis 12.06.2019 das Anmeldeformular.

Kosten

Das Seminar wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Für nicht förderfähige Kosten wird eine Pauschale von 40,00 Euro (netto=brutto) erhoben.