Termindetails

Stadt – Land – Zukunft: 15. Öko-Junglandwirte-Tagung

Tagung für Öko-Junglandwirtinnen und -landwirte

Beschreibung

Die Landwirtschaft steht vor einem tiefgreifenden Wandel. Industrielle Produktionsverfahren werden von vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern immer häufiger kritisch bewertet. Einerseits findet eine zunehmende Entfremdung zwischen der städtischen Bevölkerung und der bäuerlichen Praxis im ländlichen Raum statt. Reale Berührungspunkte mit der Landwirtschaft fehlen. Andererseits machen die Bauernproteste deutlich, dass der Veränderungsdruck und damit verbunden die Anforderungen und Erwartungen der Gesellschaft an die Landwirtschaft steigen. Welche Bilder gibt es zwischen dem Ideal der "Landlust" vieler Städter und dem "Landfrust" der vor allem jungen ländlichen Bevölkerung, die es in die Ballungszentren zieht? Der Ansatz der solidarischen Landwirtschaft beispielsweise zeigt, wie ein Zusammenhalt zwischen Stadt und Land entstehen kann. Durch regionale Wertschöpfung und Wertschätzung entstehen tragfähige Strukturen für eine Landwirtschaft mit Zukunft. Neue Formen des Miteinanders können städtische Verbraucherinnen und Verbraucher und landwirtschaftliche Betriebe wieder näher zusammenbringen. Eine Landwirtschaft die verbindet – Jung und Alt.

Veränderungen beginnen oft im Kleinen. Auf der Tagung sollen deshalb neue Wege der Solidarität zwischen Stadt und Land gesucht und erfolgreiche Gehversuche aufgezeig werden.

Programm

Freitag, 15. Oktober 2021

  • 15:00 Uhr: Anreise der Teilnehmenden
  • 17:00 Uhr: Abendessen
  • 18:30 Uhr: Begrüßung und Einführung in die Tagung
  • 19:00 Uhr: Vorstellungsrunde
  • 20:00 Uhr: Regionalisierung für eine tragfähige Landwirtschaft
    (Volker Krause – Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft, BÖLW)
  • 21:30 Uhr: Ausklang Tag 1

Samstag, 16. Oktober 2021

  • 07:30 Uhr: Frühstück
  • 08:30 Uhr: Tagesübersicht
  • 09:00 Uhr: Parallele Vorträge I
    "Verbindung Stadt und Land"
    A: Zukunftsfähiges Dorf 2035? – Unser Weg dorthin
    (Inse Brandes, Ideenwerkstatt Dorfzukunft Flegessen)
    B: Netzwerk und Potenziale von Solawi-Genossenschaften
    (Matti Pannenbäcker, WirGarten e.V. als Mitglied im Solawi Geno Netzwerk)
    (Urs Mauk, ReLaVisio)
  • 10:30 Uhr: Kaffeepause
  • 11:00 Uhr: Parallele Vorträge II
    A: Entwicklung ländlicher Räume durch regenerative Landwirtschaft
    (Michael König, Vorstand der Stiftung Lebensraum)
    (Paul Müller, Betriebsleiter des Hofs Lebensberg GmbH)
    B: Brücken bauen mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern für eine Landwirtschaft mit Zukunft
    (Dr. Niels Kohlschütter, Schweisfurth Stiftung)
    C: BIG DATA oder Algorithmen für’s Gemeinwohl? Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Landwirtschaft
    (Reinhild Benning, Deutsche Umwelthilfe)
  • 12:30 Uhr: Gruppenfoto
  • 13:00 Uhr: Mittagessen
  • 14:30 Uhr: Parallele Workshops
    A: Erfahrungsschule Hofübergabe – Große Stolpersteine und feste Trittstufen
    (Julius Nennewitz, Bachelor of Sience Agrarwissenschaften)
    B: Das Dorf als Landebahn
    (Dr. Titus Bahner, Vorstand Kulturland eG)
    (Hans-Albrecht Wiehler, Kulturland eG)
    C: Globale Lieferketten oder Wertschätzungspartnerschaften? Bäuerinnen und Bauern, Bäckerinnen und Bäcker und Verbraucherinnen und Verbraucher gestalten gemeinsam Zukunft!
    (Georg Dürmuth, Bio-Bäckermeister und -berater)
    D: Austausch entlang der Wertschöpfungskette: Anbau und Verarbeitung zusammen gedacht
    (Volker Krause, Bohlsener Mühle)
    E: Markt Garten
    (Manuel Nagel, Kolibri Netzwerk
  • Parallele Exkursionen
    A: Wer schafft Landschaft?
    (Prof. Dr. Rainer Waldhardt, Justus-Liebig-Universität Gießen)
    B: Soziale Landwirtschaft auf dem Antoniushof
    (Peter Linz, Antoniushof)
  • 16:30 Uhr: Kaffeepause
  • 17:00 Uhr: Offene Thementische von und mit Tagungsteilnehmenden
  • 18:30 Uhr: Abendessen
  • 20:30 Uhr: Filmabend – "Der Boden. Unser Erbe" mit anschließender Diskussion
    (Marc Uhlig, Regisseur, TISDA MEDIA)
  • 21:30 Uhr: Ausklang Tag 2

Sonntag, 17. Oktober 2021

  • 08:00 Uhr: Frühstück
  • 09:15 Uhr: Parallele Seminare
    A: Du bist hier der Chef – Hier entscheiden die Verbraucherinnen und Verbraucher!
    (N.N., Du bist hier der Chef)
    B: Soziale Landwirtschaft für Jung und Alt
    (N.N.)
    C: Regionale Fleischverarbeitung und -vermarktung: Hemmnisse und Möglichkeiten
    (Dr. Andrea Fink Kessler, Büro für Agrar- und Regionalentwicklung)
    D: Von der Solidarischen Landwirtschaft zu Gemeinschaftsgetragenen Wertschöpfungsräumen
    (Simon Scholl, CSX Netzwerk und Netzwerk Solidarische Landwirtschaft)
    E: Gründet mit dem WirGarten-System einfach und schnell eure Solawi-Genossenschaft!
    (Matti Pannenbäcker, WirGarten e.V.)
    (Urs Mauk, ReLaVisio)
    F: Biographie-Arbeit zu Gender in der Landwirtschaft
    (Carla Wember)
  • 11:00 Uhr: Kaffeepause
  • 11:30 Uhr: Abschlussvortrag mit Diskussion: Authentizität im Ökolandbau
    (Prof. Dr. Harald Grethe, angefragt)
  • 13:00 Uhr: Gemeinsamer Abschluss und Feedback
    (alle Tagungsteilnehmenden)
  • 13:30 Uhr: Mittagessen und Abreise

Termin

15. – 17. Oktober 2021

Ort

Jugendherberge Fulda
Schirrmannstraße 31
36041 Fulda

Internet: www.djh-hessen.de/jh/fulda

Veranstalter

Schweisfurth Stiftung und Öko-Junglandwirte-Netzwerk

Kooperationspartner

  • Bioland e.V.
  • Demeter e.V.
  • Naturland e.V.

Tagungsteam

Andrea Zeidl, Carina Bichler, Clemens Gabriel, Lasse Brandt, Niels Kohlschütter, Nora Klopp

E-Mail: oeko-junglandwirte-netzwerk@posteo.de

Anmeldung

Bitte nutzen Sie die Online-Anmeldung ab dem 23.08.2021.

Die Tagung wird bei andauernder COVID-19 Restriktionen gegebenefalls nur mit einer limitierten Teilnehmerzahl durchführbar sein. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Bei Nichtteilnahme beziehungsweise Absage nach dem 13.09.2021 behält sich der Veranstalter eine Stornogebühr in Höhe der Kosten für Unterkunft und Verpflegung vor.

Kosten

  • Normale Tagungskarte: 130,00 Euro
  • Ermäßigte Karte für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten und Azubis: 100,00 Euro
    (Bitte Ausweis bei Tagungsbeginn vorlegen)

Verpflegung mit überwiegend Bio-Zutaten und Unterkunft im Mehrbettzimmer sind im Tagungsbeitrag enthalten. Bei externer Übernachtung reduziert sich der normale und ermäßigte Tagungsbeitrag um jeweils 20,00 Euro. Die Zahlung erfolgt bar bei Tagungsbeginn.

Es wird gebeten das Geld möglichst passend mitzubringen.

Nach oben
Nach oben