Termindetails

Klima-Landschaften

Veranstaltung für Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Praxis, Politik, Medien und Unternehmen.

Beschreibung

Immer mehr Hinweise deuten darauf hin, dass die fortschreitende Zerstörung der Wälder, die Verschlechterung der Böden, die Versiegelungen und der damit einhergehende Verlust der terrestrischen Bodenwasserspeicherung die Bewegung des Wassers in und durch die Atmosphäre stören.

Dies bewirkt erhebliche Verschiebungen der Niederschläge, die in vielen Gebieten der Welt zu weniger Regenfällen und Dürren, zu einem Anstieg der regionalen Temperaturen und zu einer Verschärfung des Klimawandels führt.

Gleichzeitig wird das durch die Verdunstung hervorgerufene natürliche Kühlungspotential der Vegetation bei den Überlegungen zur Überwindung des Klimawandels bisher weitgehend übersehen.

Darüber hinaus ist unsere hydrologische Infrastruktur dahin gehend optimiert, Niederschläge über Kanalisationen und Flüsse zügig abzuleiten, statt das Wasser in der Landschaft zu halten, was die Situation weiter verschärft.

Diese Veränderungen betreffen das regionale Klima, können aber durch Fernwirkungen (sogenannte Telekonnektionen) auch weit entfernte Regionen beeinflussen. Das Verständnis der verwobenen Beziehungen und der daraus resultierenden Energieflüsse zwischen Vegetation, Böden und Wasser am Boden sowie in und mit der Atmosphäre kann uns helfen, den Klimawandel abzuschwächen und gleichzeitig resiliente Ökosysteme zu schaffen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Zielsetzung und Ausrichtung

Unsere Arbeit hat zum Ziel, Menschen aus den Bereichen Wissenschaft, Praxis, Politik, Medien und Unternehmen die enormen Potentiale eines ökosystemisch orientierten Pflanzenbaus und entsprechend gestalteter Wasserwirtschaft auf den Wasserhaushalt von land- und forstwirtschaftlich genutzten Flächen aufzuzeigen. Gleichzeitig sollen die hiermit verbundenen positiven Effekte bezüglich Biodiversität, gesunder Böden und verbesserte Klimaanpassung betrachtet werden. Entsprechende, gut umsetzbare Lösungsansätze, die die Resilienz der Land-, Forst- und Wasserwirtschaft steigern, sollen vorgestellt und diskutiert werden

Zentrale Fragen und Diskussion der Tagung

Was wissen wir über die komplexen Zusammenhänge von Vegetation, Böden, Wasser und Klima? Welche Landnutzungsmethoden unterstützen diese natürlichen Beziehungen? Wie kann die Politik die Umsetzung unterstützen?

Programm

  • 08:30 Uhr: Techniktest-Raum
  • 08:45 Uhr: Ankommen
  • 09:00 Uhr: Begüßung
    (Stefan Schwarzer, Aufbauende Landwirtschaft e.V.)
    (Felix Löwenstein, Bölw)
    (Sepp Braun, Bioland-Stiftung)
  • 09:10 Uhr: Herausforderungen unserer Zeit - in Zusammenhängen denken
    (Prof. Dr. Hubert Wiggering, Uni Potsdam)
  • 09:20 Uhr: Kennenlernen und Austausch der Teilnehmenden
  • 09:35 Uhr: The importance of vegetation and fertile soil for the water cycle and climate
    (Walter Jehne, ehemaliger CSIRO-Klimawissenschaftler und Mikrobiologe, Gründer von Healthy Soils Australia)
  • 10:35 Uhr: Pause
  • 10:50 Uhr: Methoden einer Ressourcen aufbauenden Landnutzung
    (Prof. Dr. Sonoko Dorothea Bellingrath-Kimura, ZALF)
  • 11:10 Uhr: Podiumsdiskussion mit Vertretern der Parteien: Wie setzt Politik Rahmenbedingungen für aufbauende Landnutzung? Unter anderem mit
    - Ludwig Teuvsen, Staatssekretär Niedersachsen (CDU)
    - Martin Häusling, Mitglied des Europäischen Parlaments
    - Dr. Franziska Kersten, SPD, MdB
  • 12:00 Uhr: Pause
  • 13:00 Uhr: Workshops (parallel; jeweils auf 20 Teilnehmende limitiert)
    1) Zusammenhang von Landschaftsgestaltung und Mesoklima
    2) Möglichkeiten und Maßnahmen des Wasser-Rückhaltes in der Land(wirt)schaft
    3) Kultur-Techniken in der Landnutzung (Agroforst, Zwischenfrüchte, Humusaufbau unter anderem)
    4) Politische Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung von Bodenaufbau, Wasserrückhalt, Klimakühlung
    5) Entwicklung der wissenschaftlichen Begleitung eines zukünftigen Projektes auf Landschaftsebene
  • 15:00 Uhr: Pause (mit Gesprächen)
  • 15:30 Uhr: Zusammentragen aus den Workshops
  • 17:30 Uhr: Resumée und Ausblick
  • 18:00 Uhr: Abschluss

Termin

8. Dezember 2021

Ort

Online-Tagung

Veranstalter

  • die Bioland Stiftung
  • DeFAF - Deutscher Fachverband für Agroforstwirtschaft
  • Soil Alliance
  • Aufbauende Landwirtschaft e.V. - Methoden einer regenerativen Agrarkultur
  • Helmholtz - Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Anmeldung

Bitte nutzen Sie die Online-Anmeldung.

Termin melden:

Sie bieten Veranstaltungen für verarbeitende Ökobetriebe an und wollen diese hier veröffentlichen?

Bitte nutzen Sie unser Meldeformular.

Nach oben
Nach oben