Verarbeiter


BIOFACH 2017

Logo: Deutschland - Land des Jahres

Land des Jahres Deutschland - Bio schafft Zukunft

Vom 15. bis 18 Februar findet wieder die BIOFACH in Nürnberg statt. Land des Jahres ist in diesem Jahr Deutschland.

Vom gestandenen Unternehmen bis zum jungen Start-up – die deutsche Öko-Branche produziert hochwertige Qualitätsprodukte und engagiert sich für die Bio-Zukunft. Besucherinnen und Besucher sowie Ausstellende sind eingeladen, Deutschlands Bio-Welt, ihre Innovationsfreude und das Verantwortungsbewusstsein der Branche kennenzulernen.

Es gibt viele Bio-Akteure in Deutschland, die ein verantwortungsbewusstes und faires Wirtschaften – auch außerhalb der Grenzen Deutschlands – leben und darin investieren. Auch Innovationen kennzeichnen deutsche Bio-Unternehmen. Sie zeigen sich in kreativen Neuentwicklungen und in Forschungsprojekten. Dieses Engagement der heimischen Ökologischen Lebensmittelwirtschaft steht auf der BIOFACH 2017 im Mittelpunkt.

Mehr Informationen: www.biofach.de

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

BMEL-Logo

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist auf der BioFach mit einem eigenen Informationsstand vertreten. Hier stehen Ihnen - wie in den vergangenen Jahren - auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) aus dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), der Informationsstelle Bio-Siegel sowie dem Sachgebiet Ökologischer Landbau zur Verfügung. Außerdem stellt das Julius Kühn-Institut seine Forschungsaktivitäten vor.

Den Stand des BMEL finden Sie in Halle 9, Stand-Nr. 9/351.

Er bietet viel Platz für informative Präsentationen und Fachgespräche.

Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft

BÖLN-Logo

Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) ist seit Ende 2001 ein wesentlicher Baustein des BMEL zur Unterstützung des Ökolandbaus. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesprogramms.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesprogramms freuen sich auf Ihren Besuch. Für längere Gespräche bitten wir um vorherige Terminvereinbarung.

Kontakt: Telefon: 0228/6845-3280, E-Mail: boeln@ble.de

Veranstaltungshinweis: Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft

Innovatives Förderinstrumentarium für die Zukunft der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft.

  • 16.02.2017,10:00 bis 10:45 Uhr
  • Ort: Raum Budapest, NCC Ost
  • Sprecherinnen und Sprecher:
    Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
    Kerstin Doppstadt, Biolandbetrieb Albertshof
    Dorothee Hahn, Referatsleiterin in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
    Elisabeth Bünder, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
    Dr. Anke Schekahn, Verein "Bestes Bio - Fair für alle"
    Dr. Susanne von Münchhausen, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Bio kann jeder-Logo

"Bio kann jeder" in der "Erlebniswelt Gastronomie"

Interessieren Sie sich besonders für die Außer-Haus-Verpflegung mit Bioprodukten? Dann besuchen Sie uns am Infostand von "Bio kann jeder" auf der BioFach. Sie finden uns in Halle 7, Stand-Nr. 167 im Rahmen der Aktion "Erlebniswelt Gastronomie". Dort stehen unsere Expertinnen und Experten für alle Fragen rund um das Thema Kita- und Schulverpflegung sowie Catering Rede und Antwort.
Mehr Infos zu "Bio kann jeder".

In der Veranstaltung "Was kostet Bio in der Schul- und Betriebsverpflegung?" am 15.02.2017 von 12 bis 13 Uhr erläutern Anke Brückmann (Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung) und Melanie Fülles (a’verdis) was es zu beachten gibt, wenn man mit Bio in der Großküche einsteigen und kalkulieren will. Anhand ausgewählter Kalkulationsbeispiele und Rezepte zeigen die beiden Bio-Expertinnen auf, was es tatsächlich kostet, das Essen in Schulen oder Kitas auf Bio umzustellen.
Hier finden Sie weitere Informationen.

Vom Bundesprogramm geförderte Projekte stellen sich vor

Der ökologische Landbau in Deutschland kann sich nur dann nachhaltig ausdehnen, wenn die Verbrauchernachfrage nach Ökolebensmitteln kontinuierlich wächst. Vier Förderrichtlinien des Informationsmanagements des BÖLN setzen hier an. Allein über die Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Information von Verbraucherinnen und Verbrauchern über den ökologischen Landbau und dessen Erzeugnisse sowie zur Förderung damit verbundener Absatzförderungsmaßnahmen vom 19. Oktober 2015 (RIA) wurden seit 2005 über 140 Eigeninitiativen der Marktbeteiligten gefördert.

Auf der BIOFACH stellen sich die folgenden Projekte vor:

Bio und faire Wertschöpfungsketten in der Region

  • Donnerstag, 16.02.2017, 11.00 bis 13:00 Uhr, Raum Oslo, NCC Ost
  • Station beim BioFach Kongressbeitrag "Nachhaltigkeit messen und bewerten. Treffpunkt an den Stationen der Möglichkeiten"
  • Mehr Informationen: www.biofair-vereint.de/regional

Kongress STADT LAND BIO

  • Donnerstag, 16.02.2017, 10:00 bis 17:30 Uhr, Freitag, 17.02.2017, 09:30 – 15:00 Uhr, Convention Center NCC West Messezentrum
  • Mehr Informationen: www.stadtlandbio.de

Forschung für den Ökolandbau

JKI-Logo

Das Julius-Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, präsentiert am Stand des Landwirtschaftsministeriums ausgewählte Highlights aus der Forschung für den Ökolandbau. Die Vorlaufforschung für die Züchtung krankheitsresistenter Obst- und Gemüsesorten wird dabei ebenso thematisiert, wie Arbeiten auf dem Gebiet des biologischen Pflanzenschutzes und der alternativen Pflanzenschutzstrategien wie zum Beispiel der Einsatz natürlicher Gegenspieler oder die Entwicklung von Lockstofffallensystemen.

Mehr Informationen: Julius-Kühn-Institut

Informationsstelle Bio-Siegel

Bio:-Siegel

Die Informationsstelle Bio-Siegel wurde 2006 in die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung integriert. Ihre Aufgabe ist es die Unternehmen zum richtigen Einsatz des staatlichen Zeichens auf den Produkten und in der Werbung zu beraten und die vorgeschriebenen Nutzungsanzeigen entgegen zunehmen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Informationsstelle Bio-Siegel freuen sich auf Ihren Besuch auf der BioFach.

Zur Bio-Siegel-Homepage

Sachgebiet Ökologischer Landbau

Logo BLE

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) nimmt im Rahmen der Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften für den Ökologischen Landbau verschiedene Aufgaben wahr. Dazu gehören zum Beispiel die Zulassung der privaten Öko-Kontrollstellen und Kontrolleure in Deutschland, das Erteilen von Vermarktungsgenehmigungen für Ökoprodukte aus Nicht-EU-Ländern und die Zulassung von konventionellen Zutaten bei der Verarbeitung von Ökoprodukten. Die BLE wirkt bei der Weiterentwicklung der EU-Öko-Verordnung mit. Dafür werden Anregungen zur Änderung der Anhänge der Verordnung geprüft. Zudem unterstützt die BLE die deutsche Akkreditierungsstelle DAKKS und die EU Kommission mit Fachauditoren für den ökologischen Bereich.

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage der BLE.

Vertreterinnen und Vertreter des Sachgebiets Ökologischer Landbau stehen Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.

Letzte Aktualisierung: 09.02.2017