Verarbeiter


Biokontrolle beim Babykosthersteller Sunval Nahrungsmittel

Die Firma Sunval Nahrungsmittel GmbH stellt schon seit 50 Jahren biologische Babykost und andere Biolebensmittel her. Ansässig ist das Unternehmen seit 1968 in Nordbaden. Die meisten Rohstoffe werden direkt von Biolandwirten aus der Region bezogen und in den modernen Produktionsanlagen ohne lange Transportwege verarbeitet. Produziert wird auf der Grundlage der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau und bei vielen Produkten zusätzlich nach Demeter-Verbandsrichtlinien. Einmal im Jahr finden in dem Betrieb Kontrollen gemäß den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau und den Verbandsrichtinien statt. Dazu kommen Stichprobenkontrollen, die zusätzlich unangemeldet jederzeit von der Kontrollstelle durchgeführt werden können. 

Martin Rombach von der Ökokontrollstelle Prüfverein Verarbeitung e.V. führt heute die angekündigte Inspektion bei der Firma Sunval durch. Zu Beginn aktualisiert der Inspektor die Betriebsbeschreibung der Betriebsakte, die von der Kontrollstelle geführt wird.

1. Dokumentenprüfung

Dokumentenprüfung

Einen wichtigen Teil der Inspektion nimmt die Prüfung von Dokumenten und Unterlagen ein. Der Inspektor nimmt Einblick in alle betrieblichen Unterlagen für den Kontrollzeitraum seit der letzten Kontrolle. Eine aktuelle Sortimentsliste als Grundlage der Zertifizierung wird aufgenommen. Auf Wunsch des Inspektors werden die Rezepturen vorgelegt, die auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft werden. Anhand der Rezepturen notiert sich der Inspektor verwendete Zutaten und deren Qualitäten. Sorgsam werden die Eingangsrechnungen der Lieferanten auf den regelmäßigen Bezug aller Zutaten in Bioqualität geprüft. Für jeden Lieferanten muss eine Konformitätsbestätigung (Zertifikat) vorliegen, die belegt, dass dieser dem Kontrollverfahren untersteht.

Nachdem sich der Inspektor einen umfassenden Einblick über das gesamte Produktsortiment und die Lieferanten verschafft hat, beginnt der Betriebsrundgang. Alle Betriebseinheiten werden dabei entlang des Verarbeitungsprozesses besichtigt.

2. Wareneingangskontrolle

Rohstoffanalyse und Überprüfung der Endprodukte

Der Betriebsrundgang führt als erstes in das Labor. Hier werden Rohstoffanalysen und die Überprüfung der Endprodukte vorgenommen. Gerade bei hoch sensiblen Produkten wie Babykost ist eine funktionierende Qualitätssicherung unverzichtbar. Herr Rombach lässt sich den Ablauf der Wareneingangskontrolle genau erklären.

3. Rohstofflager Trockenprodukte

Inspektion der Ware im Lager

Im Rohstofflager wird die gelagerte Ware inspiziert. Mit Hilfe der Aufzeichnung aus den Rezepturen wird abgeglichen, ob alle Zutaten in der entsprechenden Qualität vorhanden sind. Gebinde für Gebinde prüft der Inspektor jede einzelne Zutat und studiert die Produktetiketten. Die Kennzeichnung auf den gelieferten Gebinden muss der Betrieb bei jedem Wareneingang im Rahmen der Wareneingangskontrolle überprüfen und die Richtigkeit dokumentieren. Dies dient zur betrieblichen Absicherung im Falle von Produkthaftungen.

4. Frischwaren-Lager

Inspektion frisch angelieferter Äpfel

Im Moment lagern im Kühlraum frisch angelieferte Äpfel. Auch hier vergewissert sich der Inspektor über die Richtigkeit der Kennzeichnung an den Gebinden und die Abwicklung der Wareneingangskontrolle.

5. Erfassung der Produktionsmengen

Erfassung der Produktionsmengen

Es folgt die Besichtigung der Produktionsanlagen. Die täglichen Produktionsmengen müssen genau erfasst und dokumentiert werden.

Bei der Inspektion werden die Produktionsmengen dem Einkauf von Biorohstoffen und den daraus hergestellten Erzeugnissen gegenübergestellt und die Plausibilität des Warenflusses überprüft. Diese Warenflussberechnung stellt ein wichtiges Element der Kontrolle dar.

6. Kennzeichnungsprüfung

Kennzeichnungsprüfung

Der Betriebsrundgang endet in der Lagerhalle der Fertigprodukte. Hier werden die Kennzeichnungselemente auf den Produktetiketten überprüft. 

Auf verpackten Produkten muss neben dem Bio-Hinweis die Anschrift des Herstellers oder Inverkehrbringers und die für Bioprodukte gesetzlich vorgeschriebene Codenummer der Kontrollstelle, hier die des Prüfverein Verarbeitung e.V. "DE-ÖKO-007" auf den Etiketten angegeben sein.

7. Abschlussgespräch

Nachdem der Betriebsrundgang abgeschlossen ist, wird in einem Abschlussgespräch das Ergebnis der Inspektion gemeinsam besprochen und durch den Betriebsleiter mit einer Unterschrift bestätigt. Ein Durchschlag des Inspektionsberichtes bleibt direkt bei der Firma Sunval. In einem Zeitraum von zwei bis vier Wochen wird der Betrieb von seiner Kontrollstelle einen Ergebnisbericht der Inspektion erhalten. Nach erfolgreicher Überprüfung wird die Konformität mit den Anforderungen der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau durch eine Betriebsanerkennung und ein Betriebszertifikat von der Kontrollstelle bestätigt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Babykosthersteller Sunval.

Letzte Aktualisierung: 25.08.2017