Verarbeiter


Zutaten für ökologische Lebensmittel

Zutaten in der Backstube, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Welche Zutaten und Zusatzstoffe erlaubt sind, ist in den EU-Rechtsvorschriften für den ökologsichen Landbau definiert, Foto: Dominic Menzler, BLE

In den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau ist definiert, welche Zutaten, Zusatzstoffe oder Verarbeitungshilfsstoffe bei der Herstellung von ökologischen Lebensmitteln zugelassen sind.

Landwirtschaftliche Zutaten

Lebensmittel dürfen nur dann einen Hinweis auf die ökologische Erzeugung und Verarbeitung in der Verkehrsbezeichnung tragen, wenn mindestens 95 Gewichtsprozent der Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs aus ökologischer Erzeugung stammen. Maximal fünf Prozent der Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs können unter bestimmten Bedingungen aus konventioneller Erzeugung stammen.

Hier finden Sie mehr Informationen zur Verwendung von konventionellen Zutaten.

Lebensmittelzusatzstoffe, Mikronährstoffen und Verarbeitungshilfsstoffe

Die Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen, Mikronährstoffen oder Verarbeitungshilfsstoffen ist auf ein Minimum beschränkt.

In der Verordnung (EG) Nr. 889/2008 werden die erlaubten Stoffe spezifiziert. Artikel 27 definiert die Verwendung bestimmter Erzeugnisse und Stoffe bei der Verarbeitung von Lebensmitteln. Demnach dürfen nur die folgenden Stoffe verwendet werden:

  • Lebensmittelzusatzstoffe einschließlich Träger, Verarbeitungshilfsstoffe und Zusatzstoffe, die im Anhang VIII der Verordnung (EG) Nr. 889/2008 definiert sind;
  • Zubereitungen aus Mikroorganismen und Enzyme, die üblicherweise bei der Lebensmittelherstellung verwendet werden; Enzyme, die als Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden sollen, müssen jedoch in Anhang VIII Abschnitt A der Verordnung aufgeführt sein.
  • natürliche Aromastoffe oder Aromaextrakte gemäß der Definition der Richtlinie 88/388/EWG;
  • Farbstoffe zum Stempeln von Fleisch und Eierschalen gemäß der Richtlinie 94/36/EG;
  • Trinkwasser und Salze (hauptsächlich aus Natrium- oder Kaliumchlorid), die im Allgemeinen bei der Lebensmittelverarbeitung verwendet werden;
  • Mineralstoffe (einschließlich Spurenelemente), Vitamine, Aminosäuren und Mikronährstoffe, jedoch nur, soweit ihre Verwendung in den Lebensmitteln, denen sie zugefügt werden, gesetzlich vorgeschrieben ist.

Letzte Aktualisierung: 03.03.2016