Verarbeiter


Auslobung von Jagd- und Fischereierzeugnissen mit Ökozutaten

Die Erzeugnisse der Jagd und der Fischerei wild lebender Tiere gelten nicht als aus ökologischer Produktion stammend. Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen Jagd- und Fischereierzeugnisse jedoch auch mit "Bio" gekennzeichnet werden.

Hierfür müssen folgende Bedingungen erfüllt werden:

  • Die Hauptzutat ist ein Wild- oder Fischereierzeugnis, alle weiteren Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs sind von ökologischer Qualität.
  • Als Zusatzstoffe und Verarbeitungshilfsstoffe dürfen nur die in Artikel 27, Absatz 1 der Verordnung (EG) Nr. 889/2008, und in deren Anhang VIII aufgeführten Stoffe eingesetzt werden.
  • Eine ökologische Zutat darf nicht zusammen mit der gleichen nichtökologischen Zutat oder Zutat aus der Umstellung im selben Produkt verwendet werden.

Bei diesen Produkten darf eine Bioauslobung im selben Sichtfeld wie die Verkehrsbezeichnung erfolgen. Die Nutzung des Gemeinschaftslogos ist jedoch nicht gestattet. Es müssen folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Im Verzeichnis sind die Zutaten von ökologischer Qualität entsprechend zu kennzeichnen.
  • Im Verzeichnis muss der Gesamtanteil ökologischer Zutaten angegeben werden.
  • Die Bezeichnungen und Prozentangaben müssen in derselben Farbe, Größe und Schrift wie die übrigen Angaben im Zutatenverzeichnis erfolgen.
  • Die Codenummer der für das Unternehmen zuständigen Ökokontrollstelle ist auf dem Produkt anzugeben.
Etikett
Die Bezeichnungen und Prozentangaben müssen in derselben Farbe, Größe und Schrift wie die übrigen Angaben erfolgen. Bild: nach A. Beck

Letzte Aktualisierung: 07.09.2017