Verarbeiter


Zulassung von konventionellen Zutaten

Die EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau und die ökologische Lebensmittelverarbeitung schreiben vor, dass in der Kennzeichnung und Werbung ein Erzeugnis nur dann als Bioprodukt vermarktet werden darf, wenn mindestens 95 Prozent der landwirtschaftlichen Zutaten ökologischen Ursprungs sind bzw. die verwendeten landwirtschaftlichen Zutaten, die nicht aus ökologischem Landbau zur Verfügung stehen, im Anhang IX der Verordnung  (EG) Nr. 889/08 gelistet sind.

In diesem Anhang IX sind Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs aufgeführt, die derzeit nicht ökologisch erzeugt werden können, die aber für die Herstellung bestimmter ökologischer Erzeugnisse benötigt werden. Sie dürfen zusammen mit den aus landwirtschaftlicher Herkunft gekennzeichneten Zusatzstoffen bis zu einem maximalen Anteil von fünf Prozent am Gesamterzeugnis eingesetzt werden.

Weitere Informationen, die jeweils gültige Liste zugelassener konventioneller Zutaten plus Erklärung sowie den Antrag für die Zulassung der Verwendung einer Zutat landwirtschaftlichen Ursprungs finden Sie auf der Homepage der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE):

Letzte Aktualisierung: 22.02.2016