Holzbacköfen

Biobackwaren aus dem Holzbackofen

Zwar nie ganz ausgestorben ist die Kunst, im Holzofen zu backen, doch immer mehr in den Hintergrund gedrängt worden. Heute ist das romantische Bild eines Bäckers an der aus rohen Steinen gemauerten, ovalen Öffnung eines Holzofens wieder voll im Trend (selbst dort, wo in Wirklichkeit das Backen von einem computergesteuerten Automaten fast ohne menschliches Zutun erfolgt). Dieses Bild kann auch heutige Verbraucher ansprechen und von der Kompetenz eines Betriebes überzeugen.

Und es ist wohl tatsächlich was dran. Viele Bäckereien, die noch einen Holzofen in ihrem Betrieb haben, gehören sicher nicht zu den schlechtesten Vertretern ihrer Zunft und orientieren sich noch an traditionellen, handwerklichen Methoden.

Wenn schon Backen wie vor 100 Jahren, dann auch mit Rohstoffen, die denen von damals wenigstens nahe kommen und unter Verzicht auf die extremen Spitzen heutiger Technologie. Ein Holzofen mit seiner sehr übersichtlichen Funktionsweise, mit seiner nahezu pannenfreien Technik und mit seinem ökologisch unbedenklichen Heizmaterial passt hervorragend zu einem profilierten Ökobetrieb.

Das kann durchaus als Leitbild für einen Betrieb gesehen werden: Mit einfacher, robuster Technologie, aus ökologischen Rohwaren und mit nachhaltiger Energieerzeugung ein qualitativ hochwertiges, unverwechselbares "Meisterstück" herzustellen, das den Kunden langfristig überzeugt.

Letzte Aktualisierung 31.07.2015

Nach oben
Nach oben