BIOSpitzenköche


Ehepaar Gallotti vom Restaurant Erasmus ist neues BIOSpitzenkoch-Duo

BIOSpitzenkoch-Kollege Stefan Walch (links) und Elmar Seck von der BLE (rechts) überreichen dem neuen BIOSpitzenkoch-Duo Andrea und Marcello Gallotti ihre BIOSpitzenköche-Jacken.  Klick führt zuGroßansicht in neuem Fenster.
BIOSpitzenkoch-Kollege Stefan Walch (links) und Elmar Seck von der BLE (rechts) überreichen dem neuen BIOSpitzenkoch-Duo Andrea und Marcello Gallotti ihre BIOSpitzenköche-Jacken.
  • Karlsruher Ehepaar zeigt: Moderne gehobene Küche mit regionalen und fairen Biolebensmitteln ist möglich.
  • Die Slow-Food-Experten kennen ihre Lieferanten und Produzenten persönlich und unterstützen soziale Projekte.
  • Bundesweite Köchevereinigung BIOSpitzenköche prüft das konsequent nachhaltige Küchenkonzept vor Ort.        

Die Karlsruher Gastroszene ist um gleich zwei BIOSpitzenköche reicher: Andrea und Marcello Gallotti, Gründer und Besitzer des Restaurants Erasmus in der Nürnberger Straße, sind jetzt in die Vereinigung der BIOSpitzenköche aufgenommen worden. Die bisher 16 Mitglieder dieser in Deutschland einzigartigen Bundesinitiative kochen in ihren Betrieben auf hohem Niveau mit Bioprodukten, bevorzugt aus der Region.  

Die zwei gelernten Köche und Absolventen der Universität der Gastronomischen Wissenschaften im italienischen Pollenzo setzen den Nachhaltigkeitsgedanken in ihrem Restaurant mit angeschlossenem Feinkostladen konsequent um: Die Lebensmittel für ihre von der französischen, italienischen und deutschen Küche inspirierten Gerichte kommen zum größten Teil aus der Region und sind biozertifiziert – Fisch sowie Meeresfrüchte stammen aus nachhaltiger Fischerei. Aus ökologisch hergestellten Grundprodukten macht das junge Ehepaar alles selbst: von Brot und Blätterteig über Saucen und Griebenschmalz bis hin zu Pasteten und Terrinen. Für Fleischgerichte verarbeiten die Gallottis grundsätzlich alle Teile des Tieres.   

Elmar Seck, Referent im Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) mit Geschäftsstelle in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), und BIOSpitzenkoch Stefan Walch haben sich vor Ort von der Qualität ihrer Arbeit überzeugt und die neuen BIOSpitzenköche offiziell in die Köchevereinigung aufgenommen. "BIOSpitzenköche sind Vorreiter für nachhaltige Gastronomie – und Andrea und Marcello Gallotti erfüllen diese Vorreiterrolle konsequent", so Elmar Seck. "Sie motivieren Menschen zu einem genussvollen und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln."

Die neuen BIOSpitzenköche aus Karlsruhe: Andrea und Marcello Gallotti, Gründer und Besitzer des Restaurants Erasmus. Fotos: BLE, Marcus Gloger

Kompromisslose Suche nach der besten Bioqualität 

Dafür sind die 33-jährige Andrea und der 35 Jahre alte Marcello Gallotti kompromisslos auf der Suche nach der besten Bioqualität. "Wir Gastronomen müssen wieder zu Experten echter Lebensmittelqualität werden", sagt Andrea Gallotti, die auch eine landwirtschaftliche Ausbildung hat. "Traditionelle Herstellungsmethoden, die Bewahrung alter Tierrassen und ein enger Kontakt zu den Produzenten sind uns wichtig." Die mehr als 200 Weine, aus denen Marcello Gallotti für jedes Gericht und jeden Gast die passende Auswahl trifft, hat der gebürtige Italiener nach Besuchen bei den Winzern persönlich ausgesucht. 

BIOSpitzenkoch-Kollege Stefan Walch zeigt sich sehr beeindruckt vom Ehepaar Gallotti: "Mit viel Leidenschaft und einem extrem hohen Anspruch an Qualität bieten Andrea und Marcello ihren Gästen das Beste. Damit repräsentieren sie den Leitgedanken der BIOSpitzenköche in einer weiteren spannenden Region Deutschlands. Ich freue mich, dass unsere Köchevereinigung um zwei herausragende Persönlichkeiten reicher ist."

Artenvielfalt schützen, Entwicklungsprojekte fördern 

Konsequent nachhaltig handeln die Eltern zweier Kinder im Alter von zwei und vier Jahren auch in sozialer Hinsicht. Ihre Gäste bekommen Karlsruher Trinkwasser gegen freiwillige Spenden serviert, mit denen Brunnenbauprojekte in Ländern mit Wassermangel unterstützt werden. "Wir möchten zu einer besseren Zukunft beitragen", sagt Marcello Gallotti. "Auch durch unsere Einkaufspolitik: Indem wir beispielsweise den Erhalt alter Tierrassen fördern, möchten wir die Artenvielfalt in der Region schützen."

Elmar Seck von der BLE begrüßt dieses Konzept: "Durch die enge Zusammenarbeit der Gallottis mit regionalen Bioerzeugern und –verarbeitern profitiert die ökologische Landwirtschaft."

Über die BIOSpitzenköche:

Die bundesweite Vereinigung der BIOSpitzenköche ist seit Januar 2003 Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Deutschlandweit kochen sie in ihren Restaurants und in der Außer-Haus-Gastronomie, zum Beispiel in Schulen, mit und für Bio. Sie sind Pioniere und Überzeugungstäter für guten Geschmack mit Bioprodukten.  

Bild 01: BIOSpitzenkoch-Kollege Stefan Walch (links) und Elmar Seck von der BLE (rechts) überreichen dem neuen BIOSpitzenkoch-Duo Andrea und Marcello Gallotti ihre BIOSpitzenköche-Jacken. 

Bild 02: Die neuen BIOSpitzenköche aus Karlsruhe: Andrea und Marcello Gallotti, Gründer und Besitzer des Restaurants Erasmus  Fotos: Copyright: BLE, Marcus Gloger  Links: 

Kontakt Bundesprogramm  

Elmar Seck 
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) 

Deichmanns Aue 29

53179 Bonn


Telefon: 0228 6845 2926

Fax: 030 1810 6845 2907

E-Mail: elmar.seck@ble.de