Demonstrationsbetriebe


Demeter-Hof Meyer

Mann neben Holunderstrauch. Klick führt zur Großansicht in neuem Fenster.

Siegfried Meyer übernahm den elterlichen Hof im fränkischen Opfenried 1988. Für den Landwirt war und ist es selbstverständlich, ökologisch zu wirtschaften, und so stellte er den Betrieb nach Demeter Richtlinien um.

Betriebsschwerpunkt ist die horntragende Milchviehherde. Meyer setzt auf eine mutter- und ammengebundene Kälberaufzucht. Das Kalb bleibt die ersten Tage mit seiner Mutter in der Abkalbebox. Nachwuchs und Milchkühe leben danach in eigenen Gruppen. Zum Melken gehen dann nur die Milchkühe, während Kälber, Mütter und Ammen wieder zusammen kommen.

Kleegras, die wichtigste Grundlage in der Fruchtfolge desökologischen Landbaus, wird einerseits vom Milchvieh am besten verwertet, zum anderen wird der Bodenau au ideal betrieben. Das heißt: Nährstoffsammlung für die Folgekultur und Regulierung der Beikräuter. Die Milch wird an die Molkerei Hohenlohe-Franken in Schrozberg geliefert. Ab Hof werden Kartoffeln, Feldgemüse, Frischmilch sowie Produkte der belieferten Molkerei verkauft.

Ökolandbau bedeutet Respekt vor den Tieren, Achtung der Natur und einen nachhaltigen Umgang mit beiden.


Bio live erleben

Der Demeter-Hof Meyer ist Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe
Ökologischer Landbau und zeigt allen Interessierten,
wie moderner Ökolandbau funktioniert.

Öffnungszeiten / Verkauf ab Hof

Jederzeit nach vorheriger telefonischer Absprache.

Hofbesuche

Besucher sind nach Voranmeldung herzlich eingeladen, sich den Hof im Rahmen einer Führung genauer anzusehen.

Bioholunder

Auf zwei Hektar wurde 2011 mit dem Anbau von Bioholunder begonnen, um das Regionalsaftprojekt „hesselberger” zu unterstützen. Das Prädikat „Anerkannt natürlich regional! 2007” zeichnet das Projekt als beispielhafte Regionalinitiative in Deutschland aus.

Bildung und Ausbildung

..sind für Siegfried Meyer eine Herzensangelegenheit. So werden seit Mitte der 1990er Jahre verschiedene Projekte mit der Waldorfschule Nürnberg durchgeführt. Gemeinsam wurden über ein Kilometer landschaftstypische Hecken angelegt. Des Weiteren besteht enger Kontakt zu den Ausbildern der landwirtschaftlichen Schulen.

Regionale „Familienzucht“

Bei der Tierzucht setzt Siegfried Meyer ebenso auf Regionalität. Ziel der „Familienzucht”, einer innovativen Zuchtstrategie ist es, der ökologischen Umgebung angepasste Rinder zu erhalten. Das Züchten und der Einsatz von Natursprungstieren ist dabei ein wichtiger Anteil, d. h. 3/4 der Herde werden mit eigenen Stieren gedeckt.


Betriebsspiegel

Betriebsart

Milchviehbetrieb

Betriebsfläche

52 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 32 ha Ackerland und 20 ha Grünland

Fruchtfolge

3 - 4 Jahre Luzerne, Kleegras, Winterroggen/Kartoffeln, Triticale-Wintererbsengemenge, Hafer, Roggen-Wintererbsengemenge als Ganzpflanzensilage, Hafer mit Kleegrasuntersaat; Zwischenfruchtanbau: nach Triticale Sommerkleegras

Tierhaltung

35 behornte Milchkühe (Fleckvieh), 36 Kälber und Rinder als weibliche Nachzucht, 2 Deckstiere

Aufstallung

Außenklimastall mit planbefestigtem Boden, Milchkühe mit geräumigen Liegeboxen, Jungvieh auf Tiefstreu, Weidegang im Sommer, überdachter Futtertisch

Anbauverband

Demeter

ÖKO-Kontrollnummer

DE-ÖKO-037


Kontakt zum Hof

Demeter-Hof Meyer

Siegfried Meyer
Hauptstr. 5
91740 Opfenried

Telefon: 09832 / 78 77
Fax: 09832 / 70 83 52

E-Mail: meyer_winter@t-online.de


Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download.

Letzte Aktualisierung: 08.12.2017