Demonstrationsbetriebe


Dottenfelderhof

Luftaufnahme des Dottenferderhofes. Klick führt zur Großansicht in neuem Fenster.

Der Dottenfelderhof wurde im Jahre 976 erstmals urkundlich erwähnt. 1968 pachtete eine Betriebsgemeinschaft aus fünf Familien den Hof. Seither wird er in Gemeinschaft biologischdynamisch nach Demeter-Richtlinien bewirtschaftet. Zwölf Jahre darauf wurde die Landwirtschaftsgemeinschaft Dottenfelderhof gegründet, die seit 1996 als Kommanditgesellschaft geführt wird. Fünf Familien bewirtschaften geschäftsführend den Hof, 120 Verbraucher/innen teilen sich mit ihnen die Verantwortung in der Landwirtschaftsgemeinschaft KG.

Der Betrieb ist in der südlichen Wetterau an der Nidda, einem Nebenfluss des Mains, gelegen. Etwa 600 Legehennen leben im Mobilstall. Das „Gockel-Projekt“ hat zum Ziel, je ein männliches Bruderküken mit aufzuziehen. Etwa 80 Milchkühe liefern Milch, die in der hofeigenen Käserei zu insgesamt 35 verschiedenen Produkten verarbeitet wird. Das Sortiment reicht von Frischmilch über Quark und Joghurt bis hin zu Weich- und Hartkäse. Das angebaute Getreide wird auf dem Betrieb für die eigene Bäckerei aufbereitet und gelagert. Im Angebot sind Brot, Brötchen, Feingebäck und Konditorwaren. Die Vermarktung der größtenteils verarbeiteten oder veredelten Produkte erfolgt über den Hofladen, Wochenmärkte und den Großhandel.

Die Landwirtschaft ist Grundlage unseres Lebens, denn sie liefert unsere Lebensmittel. Dennoch ist sie weit entfernt von der Lebenswelt der meisten Kinder und Erwachsenen.


Träger des Bundespreises Ökologischer Landbau 2018

Schon 1968, als in Deutschland noch niemand an einen Bioboom zu denken wagte, schlossen sich im hessischen Bad Vilbel mehrere Familien zusammen, um ihre gemeinsame Fläche von 150 Hektar biologisch-dynamisch zu bewirtschaften. Die Landwirtschaftsgemeinschaft Dottenfelderhof war geboren. Aus dieser Gemeinschaft heraus entstand zehn Jahre später im Rahmen der Landbauschule Dottenfelderhof e.V. die "Forschung und Züchtung Dottenfelderhof", ehemals IBDF.


Unsere Angebote

Öffnungszeiten Hofladen

Mo - Fr 8.00 bis 19.00 Uhr
Sa 8.00 bis 18.00 Uhr

Hofbesuche und Veranstaltungen

Einen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen gibt der im Hofladen ausliegende Kalender. Dieser kann ebenso über die Website www.dottenfelderhof.de heruntergeladen werden.

Dottenfelder Landbauschule

1980 kaufte die Landbauschule Dottenfelderhof gem. e. V. Kernland und Gebäude und machte 200 ha zum „Klassenraum“. Hier werden seitdem Grundlagen des ökologischen Landbaus vermittelt. Auch ein Schulbauernhof ist angegliedert. Getreide- und Gemüsezüchtung entwickeln samenfestes Saatgut mit hoher Lebensmittelqualität.

Betriebsart

Gemischtbetrieb

Betriebsfläche

156 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 111 ha Ackerland, 39 ha Grünland, 4 ha Obstbau und 2 ha Feingemüseanbau

Fruchtfolge

zwei Jahre Kleegras, Winterweizen, Winterroggen/Gründüngung, Hackfrucht/Gründüngung, Hafer, Luzerne/Kleegras, Luzerne/Winterweizen, Winterweizen/Winterroggen, Winterroggen/Hackfrucht, Hackfrucht, Hafer

Tierhaltung

80 Milchkühe (Schwarzbunt), 12 weibliche Rinder älter als zwei Jahre, 54 Jungrinder (muttergebundene Kälberaufzucht), drei Schafe mit Nachzucht, Pferde, 600 Legehennen, sechs Sauen, ein Eber, Nachzucht und Mast

Anbauverband

Demeter


Kontakt

Ansprechpartner und Kontakt

Dottenfelderhof
Margarethe Hinterlang
Dottenfelderhof
61118 Bad Vilbel

Telefon: 06101 / 52 96 14
Fax: 06101 / 52 96 22

E-Mail: hinterlang@dottenfelderhof.de
Internet: www.dottenfelderhof.de

So finden Sie uns

Von der A 3 oder A 5 auf die A 661, am Preugersheimer Dreieck Richtung Bad Vilbel auf die B 3. Von der B 3 Bad Vilbel abfahren, unter der Eisenbahnbrücke hindurch, dann hinter der Tankstelle rechts Richtung Gronau, nach 800 Metern links zum Dottenfelderhof.


 Betriebsinfos in einem Faltblatt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download.

Letzte Aktualisierung: 24.09.2014