Demonstrationsbetriebe


Gut Adolphshof

Das Gut Adolphshof liegt in Hämelerwald, östlich von Hannover, an der Grenze zwischen Heide und Hildesheimer Börde. Seit über 50 Jahren wirtschaftet das Gut nach den biologisch-dynamischen Richtlinien von Demeter. 1995 wurde der Hof aus dem Privateigentum herausgelöst und auf die Gemeinnützige Landbauforschungsgesellschaft e. V. übertragen. 2017 geht Gut Adolphshof in die Trägerschaft der HB Stiftung Berneburg über.

Das Schwarzbunte Milchvieh steht im Mittelpunkt des Betriebs und liefert neben 100 Ziegen die Milch für die hofeigene Käserei. Die Mastschweine des Hofs verwerten die Molke. Die vielfeldrige Fruchtfolge ernährt die Tiere und liefert darüber hinaus Brotgetreide.

Vermarktet werden die Hofprodukte im Hofladen und vor allem auf Bauernmärkten in Hannover. Seit Frühjahr 2013 wird gemeinsam mit Verbrauchern eine Solidarische Landwirtschaft verwirklicht. Auf dem Hof leben und arbeiten auch Menschen, die sozialtherapeutisch betreut werden. Gut Adolphshof bietet zudem viele Lernmöglichkeiten zu den Themen Landwirtschaft und Ernährung an.

Biologisch-dynamische Landwirtschaft bedeutet für uns die Achtung und Wertschätzung unserer Mitwesen in Verantwortung für Mensch und Umwelt.


Bio live erleben

Das Gut Adolphshof ist Mitglied im Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau und zeigt allen Interessierten, wie moderner Ökolandbau funktioniert.

Öffnungszeiten Hofladen

Freitag: 15 - 18 Uhr
Samstag: 10 - 17 Uhr

Auf den Märkten

  • Di Langenhagen 8.00 bis 13.00 Uhr
    Hannover, Fiedeler Platz 14.00 bis 18.00 Uhr
  • Mi Burgdorf 8.00 bis 13.00 Uhr
  • Fr Kirchrode 8.00 bis 13.00 Uhr
    Buchholz 14.00 bis 18.00 Uhr
  • Sa Hannover, Moltkeplatz 8.00 bis 13.00 Uhr

Depots Solidarische Landwirtschaft (SoLawi) in der Region Hannover

Gut Adolphshof, H-Bothfeld, H-Buchholz, H-Ellernstr., H-Linden/Badenstedt, H-List, H-Maschsee, H-Nordstadt, Langenhagen, Langenhagen- Kaltenweide

Projekttage für Schülerinnen und Schüler

Dauer: 4 Stunden (9.00 bis 13.00)
Details gerne auf Anfrage und auf der Website.

Hofführungen für alle Altersstufen

Dauer: 1-3 Stunden (Zeit nach Absprache)
Bei einem Rundgang wird der Hof mit seiner Geschichte und seiner besonderen Wirtschaftsweise vorgestellt. Näheres unter www.adolphshof.de/bildung


Betriebsspiegel

Betriebsart

Gemischtbetrieb

Betriebsfläche

98 ha Ackerfläche, 29 ha Dauergrünland, 2 ha Obstbau sowie 2 ha Gemüse und 600 m2 Folienhaus

Fruchtfolge

2 Jahre Kleegras, Weizen, Gerste/Erbsen, Roggen
2 Jahre Luzerngras, Weizen bzw. Dinkel, Triticale

Tierhaltung

35 Milchkühe (Schwarzbunte), 50 Jung- und Mastrinder, 100 Milchziegen, 90 Mastschweine, 440 Hühner, 10 Bienenvölker

Anbauverband

Demeter

ÖKO-Kontrollnr.

DE-ÖKO-022



Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Betriebsinfos in einem Faltblatt

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Download.


Kontakt zum Hof

Gut Adolphshof

Sabine Adam und Verena Lüpper
31275 Lehrte

Telefon Bildung: 05175 / 52 22
Fax Bildung: 05175 / 30 02 91 7
Telefon Landwirtchaft: 05175 / 63 08

E-Mail: bildung@adolphshof.de, buero-lws@adolphshof.de und solawi-adolphshof@posteo.de
Internet: www.adolphshof.de


demoSPEZIAL – Die "Bio live erleben!"-Reportagen

Menschen auf der Wiese. Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster.

Familiäres Leben und Arbeiten auf dem Adolphshof

Das Apfelfest auf dem Adolphshof in der Nähe von Hannover, einem Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau, wird jedes Jahr als großes Familienfest gefeiert. Bei Kaffee, leckerem Biokuchen und Musik genossen die Besucher sichtlich den tollen Tag, während die Kinder mit Apfelstempeln Taschen bedruckten oder sich beim Filzen ausprobieren konnten. Trotz der vielen Besucher war die Atmosphäre familiär und gemütlich. Das liegt sicherlich an dem freundschaftlichen Miteinander der Bewohner des Adolphshofes aber auch an der Weitläufigkeit und der liebevollen Gestaltung der Hofanlage.
Weiterlesen


Hofreportage: Wenn Kunden zu "Mitlandwirten" werden

Hühner auf der Wiese. Klick führt zu Großansicht in neuem Fenster.

Demeter-Landwirtschaft seit 1952: Der Adolphshof kann eine lange Tradition in der ökologischen Landwirtschaft vorweisen. Relativ neu in das Betriebskonzept integriert wurde die "Solidarische Landwirtschaft". Dabei handelt es sich um ein neues Verhältnis zwischen produzierender Landwirtin und produzierenden Landwirt und den abnehmenden Verbraucherinnen und Verbrauchern, die nun weit mehr als nur Kundinnen und Kunden sind. Dieser neue Ansatz in der Vermarktung passt sehr gut zur Bildungsarbeit auf dem Hof, die Erwachsenen und Kindern die Landwirtschaft näher bringt.
Weiterlesen

Letzte Aktualisierung: 10.07.2017