Verbraucher


Die BÖLN-Forschung

Kleine Helfer – große Wirkung

"Funktionelle Biodiversität im ökologischen Kernobstbau" lautet der offizielle Titel des vom BÖLN finanzierten Projektes, das ein Forscherteam des Julius Kühn-Instituts (JKI) am BÖLN-Stand präsentiert.

In einem Freilandversuch auf ökologischen Obstbaubetrieben haben Wissenschaftler mehrjährige Blühstreifen angelegt. Die bunte Pflanzenmischung soll unterschiedliche Nützlinge anlocken und in den Obstplantagen ansiedeln. Dadurch sollen Schädlinge natürlich bekämpft werden. Doch wie funktioniert das Zusammenspiel in der Natur? Wer ist Nützling, wer Schädling? Und wie sehen Schwebfliegen oder Apfelwickler eigentlich aus?

Besucherinnen und Besucher erleben am BÖLN-Stand "Wissenschaft zum Anfassen" – haptisch, spannend und kribbelig mit lebenden Insekten in Petrischalen und Plexiglas-Zylindern.

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Dr. Hanns-Christoph Eiden, BLE-Präsident am Stand des BÖLN
Dr. Eiden, BLE-Präsident (r.), und Jochen Flasbarth, StS BMUB (l.), lassen sich das BÖLN-Forschungsprojekt auf der IGW 2018 erläutern. Foto: m&p

Letzte Aktualisierung: 10.12.2018