Verbraucher


Kürbisgulasch auf Pfälzische Art

Zutaten

  • 800 g Kürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen (mit Schale)
  • 1 Prise Zucker
  • 1 kleines Stück Ingwer, frisch gerieben
  • 1 kleines Stück Kurkuma, frisch gerieben
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Je eine Prise Zimt, Kreuzkümmel und Vanille
  • 2 Kardamomkapseln, leicht aufgeknackt
  • ½ TL Koriander, gemörsert
  • 40 g Rosinen
  • 30 g Pinienkerne, geröstet
  • 125 ml Kokosmilch   
  • Salz, Pfeffer   

Zubereitung: 

Kürbis in Würfel schneiden. Lauchzwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Olivenöl in einem Topf oder Bräter erhitzen. Kürbis zusammen mit dem Knoblauch im Topf anbraten. Mit etwas Zucker karamellisieren. Etwas Salz dazu geben. Deckel drauf und mindestens 5 Minuten leicht anbraten. Lauchzwiebeln dazugeben und mit einem Holzlöffel umrühren. 3 Minuten weiterbraten. Kurkuma und Ingwer dazureiben und kurz mit anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und leicht köcheln lassen. Währenddessen die restlichen Gewürze dazugeben. 

Rosinen, Pinienkerne und die Kokosmilch hinzufügen und mit den Gewürzen abschmecken. Nach weiteren 3 Minuten prüfen, ob der Kürbis gar ist, abschmecken und servieren.  

Hokkaidokürbisse müssen nicht geschält werden. Andere Kürbisse, zum Beispiel Butternut oder Muskat, besitzen eine festere Schale und sollten vorher geschält werden. 

Statt der Gewürze kann auch eine fertige Kürbis-Gewürzmischung aus dem Bioladen verwendet werden.