Verbraucher


12.07.2018

Insekten in Gefahr - Ursachen und Konsequenzen

Tagung für alle Interessierten

Rückgang der Insekten – eine Bedrohung für Mensch und Natur!

Seitdem das Bundesumweltministerium vergangenen Sommer vor einem "verheerenden Insektensterben in Deutschland" warnte, rückt das Thema verstärkt in den Fokus von Medien, Politik und Landwirtschaft. Ist das alles nur ein Hype? Befindet sich die Diskussion zum Insektensterben in einer "Wolke der Unwissenheit", wie der Deutsche Bauernverband meldete? Welche Erkenntnisse haben Wissenschaft und Praktikerinnen und Praktiker dazu?

Die Stadt Sindelfingen hat im Rahmen ihres Umweltbildungsprogramms daher das Thema "Insektensterben" als Schwerpunktthema des Jahres 2018 ausgerufen und bietet im Jahresverlauf eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen dazu an, unter anderem auch diese Tagung. Ein Ziel der Fachtagung "Insekten in Gefahr" ist es, den aktuellen Kenntnisstand zum Insektensterben darzustellen. Breiten Raum werden aber auch Handlungskonzepte und erforderliche Schutzmaßnahmen sowie deren praktische Umsetzung einnehmen. Und es wird darüber zu diskutieren sein, ob und wie Politik und Öffentlichkeit der immensen Bedeutung des Themas gerecht werden kann.

Es ist uns im Rahmen dieser Tagung ein besonderes Anliegen, trotz aller Kürze, das Thema "Insektenrückgang" möglichst umfassend abzuhandeln, aber auch regionale Aspekte mit einfließen zu lassen. Darüber hinaus soll während der Tagung ausreichend Gelegenheit für Diskussion und Austausch gegeben sein.

Programm

  • 08:30 Uhr: Einlass und Anmeldung
  • 09:00 Uhr: Grußwort und Einführung
    (Hartmut Knoch, Leiter des Amts für Grün und Umwelt der Stadt Sindelfingen)
  • 09:15 Uhr: "Rückgang der Insekten – Fakten, Ursachen und Auswirkungen"
    (Dr. Andreas Krüß, Leiter Abteilung Ökologie und Schutz von Fauna und Flora beim Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bonn)
  • 10:00 Uhr: "Handlungsfelder und vorrangige Schutzmaßnahmen für Insekten"
    (Jürgen Trautner, Arbeitsgruppe für Tierökologie und Planung, Filderstadt)
  • 10:45 Uhr: Fragen und Diskussion
  • 11:00 Uhr: Kaffeepause
  • 11:30 Uhr: "Insektensterben - Erfahrungen und Eindrücke aus Politikberatung und Öffentlichkeitsarbeit"
    (Prof. Dr. Josef Settele, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Halle)
  • 12:30 Uhr: Mittagspause
  • 13:30 Uhr: "Mit Ackerrandstreifen biologische Vielfalt fördern. Das Agrarumweltprogramm der Stadt Heilbronn"
    (Dr. Jürgen Hetzler, Grünflächenamt der Stadt Heilbronn)
  • 14:00 Uhr: "Insekten im Wald – gibt es hier andere Tendenzen? Das Beispiel der Totholzkäfer"
    (Dr. Heinz Bussler, Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Entomologen e.V., Feuchtwangen)
  • 14:30 Uhr: Abschlussdiskussion mit allen Referenten
  • 15:15 Uhr: Kaffeepause
  • 15:45 Uhr: "Biologische Vielfalt im Wirtschaftswald? Bewirtschaftung des Stadtwaldes Sindelfingen"
    Exkursion mit Forstrevierleiter Markus Klas
  • 17:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Termin

Donnerstag 12. Juli 2018

Ort

Haus Sommerhof,
Großer Saal

Eschenriedstraße 40,
71067 Sindelfingen
Internet: www.haussommerhof.de

Veranstalter

Natur.Erlebnis.Sindelfingen.
Hohenzollernstraße 19,
71065 Sindelfingen

Ansprechpartner: Thomas Peissner
Telefon: 07031 / 876797
Fax: 07031 / 879798

E-Mail: naturerlebnis@sindelfingen.de
Internet: www.sindelfingen.de

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 06.07.2018 unter www.sindelfingen.de beziehungsweise per E-Mail, Telefon oder Fax beim Veranstalter an.

Wichtig: Bitte geben Sie unbedingt an, ob Sie nur an der Tagung oder auch an der Exkursion teilnehmen wollen. Die Teilnehmerzahl bei der Exkursion ist auf 20 Personen beschränkt. Die Vergabe der Exkursionsplätze erfolgt nach Eingang der Anmeldungen!

Kosten

Der Tagungsbeitrag beträgt 40 Euro. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie automatisch eine Anmeldebestätigung sowie eine Rechnung mit Buchungszeichen. Es wird um eine Überweisung des Tagungsbeitrags unter Angabe des Buchungszeichens innerhalb einer Woche gebeten. Eine Teilnahme an der Tagung ist nur möglich, wenn die Gebühr bezahlt wurde.