Forschung

Forschung für den Öko-Landbau

Neue Forschungsergebnisse aus dem BÖLN

Rotkleegras mit und ohne Bewässerung

01.01.1970Forschung

Beregnung im ökologischen Ackerbau

Auf drei Standorten in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wurde der Einfluss einer Bewässerung und Düngung auf die Ertrags- und Stickstoff-Fixierleistung von Rotkleegras und Ackerbohnen untersucht.

mehr lesen
Sicht auf die Front des BÖLN-Zeltes mit überdachter Außenterrasse. Foto: FiBL, Marzena Seidel

23.06.2022Forschung

BÖLN und EPS auf den Öko-Feldtagen 2022

Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) und die Eiweißpflanzenstrategie (EPS) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft präsentieren sich vom 28. bis 30. Juni 2022 auf den Öko-Feldtagen in Villmar. Im 350 Quadratmeter großen Zelt stellen Mitarbeitende die Geschäftsstellen des BÖLN und der EPS unter dem Motto "Zukunft: Ökolandbau" sowie ausgewählte Forschungs- und Entwicklungsprojekte und Vorhaben zum Wissenstransfer vor. Stündlich starten im BÖLN-Zelt Führungen zu 18 Projekten, die auf der Austellungsfläche über ihre Arbeit berichten.

mehr lesen

17.05.2022Forschung

Anbau der Blauen Lupine in der Praxis - ökologisch und konventionell

Wie lassen sich Körnerleguminosen erfolgreich in der Praxis anbauen? Um diese Frage zu beantworten, hat die Stiftung Ökologie und Landbau (SÖL) über vier Jahre die Erträge auf konventionellen und ökologischen Betrieben untersucht. Mit der Auswertung von Daten zum Boden, zur Bewirtschaftung und Witterung konnten wichtige Faktoren für den Anbauerfolg ermittelt werden. Wesentliche Möglichkeiten zur Optimierung des Anbaus liegen in den Bereichen Bestandesdichte, Wasserversorgung und Verunkrautung.

mehr lesen

Jedes Jahr stehen dem Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) etwa 20 Millionen Euro zur Verfügung, um Forschungsprojekte zu finanzieren. Mit diesem Budget werden Projekte aus allen Bereichen der ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft gefördert, vom Acker-, Obst- und Gemüsebau über die Tierhaltung bis hin zur Verarbeitung und Vermarktung von Bio-Produkten.


Nachrichten zur Öko-Forschung

Öko-Feldtage mit Lösungen für die Klimakrise
29.06.2022

Öko-Feldtage mit Lösungen für die Klimakrise

Der Auftakt der Öko-Feldtage in Villmar am 28. Juni zeigte das große Interesse der Branche an Konzepten für eine nachhaltige Landwirtschaft. Die hessische Landwirtschaftsministerin Priska Hinz und der Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir eröffneten die große Innovationsschau rund um den ökologischen Pflanzenbau und die Tierhaltung auf der Staatsdomäne Gladbacherhof.

mehr lesen
Öko-Feldtage 2022: Endlich wieder live!
27.06.2022

Öko-Feldtage 2022: Endlich wieder live!

Auf den Öko-Feldtagen in Villmar-Aumenau können sich Besucherinnen und Besucher vom 28. bis 30. Juni über Öko-Innovationen im ökologischen Pflanzenbau und in der Tierhaltung informieren. Forschende und Praktikerinnen und Praktiker diskutieren mit der Politik, was die ökologische Landwirtschaft jetzt braucht, um gesund zu wachsen.

mehr lesen
Ernährung durch regionale Wertschöpfung resilient gestalten
Nach oben
Nach oben