Termindetails

Bienengesundheit im Blick: Virenresistenz in der Zuchtarbeit

Öko-Wissen für die Praxis

Beschreibung

Die Varroa-Resistenzzucht ist in aller Munde, und die Anstrengungen in der Zuchtarbeit zeigen, dass eine erfolgreiche Selektion unserer Bienenvölker auf VSH und SMR möglich ist. Obwohl das größte Problem an der Varroa ist, dass die Milbe Viren übertragen und aktivieren kann, ist die Virenresistenz in der Imkerschaft ein wenig diskutiertes Thema. Doch macht es Sinn, die genetische Disposition in der Zuchtarbeit zu berücksichtigen? Wie ist der aktuelle Stand in der Forschung, und wie könnte eine Virenresistenzzucht in der Praxis umgesetzt werden? Dazu wird uns Prof. Dr. Robert Paxton (Uni Halle) berichten, praxisnahe Ansätze vorstellen und Fragen zur Virenresistenz in der Selektionsarbeit erläutern. Die Veranstaltung soll eine Plattform bieten, um Wissen zu teilen, Herausforderungen zu diskutieren und von der Erfahrung anderer Betriebe zu lernen.

Programm

  • 12:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellungsrunde
    (Melanie Wachter, Bioland Beratung)
  • 12:30 Uhr: 1. Teil: Betriebsbesichtigung Immenhonig
    (Max Reschke)
  • 14:30 Uhr: Pause und lockerer Austausch
  • 15:30 Uhr: Teil 2: Grundlagen der Virenresistenz in Bienenvölkern und Möglichkeiten der aktiven Selektion in der praktischen Zuchtarbeit.
  • 17:30 Uhr: Feedback und Verabschiedung
  • 18:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Termin

23. Februar 2024, 12:00 - 18:00 Uhr

Ort

Imkerei Immenhonig; Eiermannbau, LEG Thüringen
Auenstraße 11
99510 Apolda

Veranstalter

Bioland Landesverband Ost e.V.

Referent: Prof. Dr. Robert Paxton

Moderation: Melanie Wachter (Bioland Beratung)

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 16. Februar 2024 mit wenigen Klicks über den Link zum Bioland- Veranstaltungskalender an.

Bei Fragen meldet euch bei Melanie Wachter:
Handy: 015 11 / 88 222 35
E-Mail: melanie.wachter@bioland.de

Vorab-Feedback: Welche Themen interessieren Sie besonders? Teilen Sie es bei Ihrer Anmeldung mit!

Kosten

Keine, da diese Veranstaltung Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau (BÖL) ist, initiiert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Geschäftsstelle des BÖL befindet sich in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Das BZL twittert

BÖLW – Branchenreport 2021

Zahlen und Fakten zur Bio-Branche in Deutschland.

Zur BÖLW-Webseite

Nach oben
Nach oben