EU Organic Awards: innovative Bio-Projekte ausgezeichnet

EU-Bio-Auszeichnungen / EU Organic Awards 2023

Lernen Sie die Gewinnerinnen und Gewinner des EU Organic Awards kennen! Mit den Preisen ehrte die EU-Kommission am 25. September 2023 nachhaltige und inspirierende Projekte aus ganz Europa, die einen echten Mehrwert f√ľr die Bio-Branche schaffen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2023

  • Beste Bio-B√§uerin: Clara Benito Pacheco aus Spanien
    Frau Benito Pacheco betreibt einen gro√üen √∂kologischen Ziegenbetrieb, der ausschlie√ülich mit einheimischem Gras gef√ľttert wird. Ihre frei weidende √∂kologische Herde tr√§gt zur Artenvielfalt bei. Dank virtueller Zauntechnologien und der Verwendung von GPS-Halsb√§ndern k√∂nnen erwachsene Tiere frei grasen, da keine physischen Z√§une mehr erforderlich sind, was zur Kohlenstoffbindung im Grasland beitr√§gt.
    Zum Video √ľber Clara Benito auf Youtube
  • Bester Bio-Bauer: Thomas Moschos in Griechenland
    Zusammen mit seinem Bruder betreibt Herr Moschos den Familienbetrieb Moschos in Kastoria, einen auf Schafzucht und Milchprodukte spezialisierten Biobetrieb. Er wendet neue Anbaumethoden an, die den Boden und die Kreislaufwirtschaft verbessern, was wiederum zu einer h√∂heren organischen Substanz im Boden und zu h√∂heren Ertr√§gen f√ľhrt.
    ZuM Video √ľber Thomas Moschos
  • Beste Bio-Region Burgenland in √Ėsterreich
    Das Burgenland hat sich durch die wissenschaftliche Umsetzung der Strategie "Bioland Burgenland" zu einem Vorbild in der Bio-Umstellungsszene entwickelt. Die Strategie zielt nicht nur darauf ab, den Anteil der biologisch bewirtschafteten landwirtschaftlichen Fl√§chen bis 2030 auf 50 Prozent zu erh√∂hen, sondern auch die gesamte biologische Versorgungskette zu verbessern, auch f√ľr regionale Kantinen, Buffets und Schulen.
    Zum Video √ľber das Burgenland
  • Beste Bio-Stadt: Wien
    Die √∂sterreichische Hauptstadt erzeugt auf ihren 44.000 Hektar Wald- und Landwirtschaftsfl√§chen im Rahmen ihres weitreichenden Bio-Konzepts "vom Erzeuger zum Verbraucher" biologische Agrarprodukte f√ľr ihre Einwohner. Dank dieser Initiative wird die lokale Wirtschaft √ľber die regionale Wertsch√∂pfungskette gest√§rkt, die eine nachhaltige Landwirtschaft und Ern√§hrung unterst√ľtzt.
    Zum Video √ľber Wien
  • Bester Bio-Bezirk: Idanha-a-Nova in Portugal
    Die √Ėkoregion ist die gr√∂√üte √∂kologisch bewirtschaftete landwirtschaftliche Fl√§che in Portugal und unterst√ľtzt Projekte, die kurze Lieferketten st√§rken und das Angebot an √∂kologischen Produkten erweitern.
    Zum Video √ľber Idanha-Nova
  • Bester Bio-Lebensmittelverarbeiter KMU: Merry Mill in Irland
    Der familiengef√ľhrte Biobetrieb produziert eine Reihe von glutenfreien Bio-Lebensmitteln in einem geschlossenen Kreislaufsystem auf seinem Biohof. Um den gesamten Prozess von Anfang bis Ende zu steuern und sicherzustellen, dass keine Kreuzkontamination mit anderen Getreidesorten auftritt, haben sie Irlands erste glutenfreie Haferm√ľhle gebaut.
    Zum Video √ľber die Merry Mill
  • Bester Bio-Einzelh√§ndler: Gut Wulksfelde in Deutschland
    Das Unternehmen betreibt einen 600 m¬≤ gro√üen Hofladen, in dem es Produkte aus dem eigenen Bio-Betrieb verkauft, der 450 Hektar Land mit √ľber 50 Gem√ľsesorten bewirtschaftet. Neben dem Verkauf von mehr als 8.000 Bio-Lebensmitteln bietet der Laden auch eine B√§ckerei und ein mit einem gr√ľnen Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant.
    Zum Video √ľber Gut Wulksfelde
  • Bestes Bio-Restaurant/Lebensmittelservice: Luftburg - Kolarik im Prater in √Ėsterreich
    Die Luftburg - Kolarik im Prater ist das größte vollständig zertifizierte Bio-Restaurant der Welt, das ökologische und soziale Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt seiner Philosophie stellt. Das mit mehreren österreichischen Preisen ausgezeichnete Restaurant nutzt erneuerbare Energien und ist bestrebt, seinen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.
    Zum Video √ľber Luftburg - Kolarik

Hintergrund

Ein Anstieg der √∂kologischen Produktion tr√§gt erheblich zur Verringerung des Einsatzes von chemischen D√ľngemitteln, Pestiziden und antimikrobiellen Mitteln bei und wirkt sich positiv auf unser Klima, die Umwelt, die biologische Vielfalt und das Tierwohl aus. Somit hat die Bio-Produktion eine wichtige Funktion bei der Verwirklichung der Ziele des europ√§ischen Gr√ľnen Deals, der Strategie "Vom Hof auf den Tisch" und der Biodiversit√§tsstrategie. Aus diesem Grund hat die Kommission als Ziel festgelegt, 25 Prozent der landwirtschaftlichen Fl√§che der Union bis 2030 f√ľr den √∂kologischen Landbau zu nutzen und die √∂kologische/biologische Aquakultur erheblich auszubauen.

Zur Unterst√ľtzung dieses Ziels hat die Kommission im M√§rz 2021 den Aktionsplan zur F√∂rderung der biologischen Produktion (Mitteilung der Kommission an das Europ√§ische Parlament, den Rat, den Europ√§ischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen √ľber einen Aktionsplan zur F√∂rderung der √∂kologischen/biologischen Produktion) angenommen. Nach diesem Aktionsplan soll die √∂kologische Produktion vor allem durch h√∂here Nachfrage angeregt werden. Dazu muss unter anderem die √Ėffentlichkeit st√§rker f√ľr die Eigenschaften und Vorteile von Bio-Produkten sensibilisiert werden. Zu diesem Zweck sieht der Aktionsplan die Einf√ľhrung j√§hrlicher Auszeichnungen zur Anerkennung von Exzellenz in der Bio-Wertsch√∂pfungskette vor. Diese Auszeichnungen werden 2023 zum zweiten Mal vergeben.

Kategorien und Auszeichnungen

Das EU-Bio-Auszeichnungen umfassen sieben Kategorien und acht Einzelpreise. Sie w√ľrdigen verschiedene Akteure entlang der biologischen Wertsch√∂pfungskette, die ein au√üerordentliches, innovatives, nachhaltiges und inspirierendes Projekt entwickelt haben, das einen echten Mehrwert f√ľr die √∂kologische Produktion und den √∂kologischen Konsum schafft.

  • Kategorie 1: Beste Bio-Landwirtin und bester Bio-Landwirt
  • Kategorie 2: Beste Bio-Anbauregion
  • Kategorie 3: Beste Bio-Stadt
  • Kategorie 4: Beste Bio-Region
  • Kategorie 5: Bestes Lebensmittel verarbeitendes Bio-KMU (kleines und mittleres Unternehmen)
  • Kategorie 6: Bester Bio-Lebensmitteleinzelh√§ndler
  • Kategorie 7: Bestes Bio-Restaurant / bester Gastronomiedienstleister

Organisatoren

Die EU-Biopreise werden gemeinsam von der Europäischen Kommission, dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss, dem Europäischen Ausschuss der Regionen und COPA -COGECA organisiert. und IFOAM Organics Europe.

Die Jury, die √ľber die endg√ľltigen Gewinner entscheidet, bestand aus Vertreterinnen und Vertertern der folgenden Institutionen:

  • Europ√§ische Kommission,
  • Europ√§ischer Wirtschafts- und Sozialausschuss,
  • Europ√§ischer Ausschuss der Regionen,
  • COPA-COGECA,
  • IFOAM Organics Europa,
  • Europ√§isches Parlament und
  • Rat der Europ√§ischen Union.

Videos der Gewinner der EU Organic Awards 2022

Auf Youtube.de finden Sie kurze Porträts der Gewinner der EU-Bio-Auszeichnungen 2022 und der Gewinner der EU-Bio-Auszeichnungen 2023.



Letzte Aktualisierung 25.09.2023

Nach oben
Nach oben