SpeiseGut

SpeiseGut: Gemeinsam Bauer werden

SpeiseGut – das ist Solidarische Landwirtschaft vor den Toren Berlins. 2013 von Christian Heymann gegründet, versorgt der Betrieb Menschen in der Hauptstadt und Umgebung mit biologisch und lokal angebautem Gemüse und Obst.

"Mit dem SpeiseGut-Konzept wollen wir den Wert des Gemüses vermitteln", sagt Initiator und Betriebsleiter Heymann. "Daher ist unser Team unermüdlich im Einsatz, um Menschen mit bestem regionalem Gemüse zu versorgen." Und noch ein wichtiger Grundsatz wird verfolgt: "Landwirtschaft ist dafür da, um Menschen zu ernähren und nicht, um Geld zu verdienen!"


Film ab: "Experiment Biohof"


Viel Gemüse, Saft und Öl

Seit Frühjahr 2013 baut der Bauer und gelernte Landwirt Christian Heymann auf einer gepachteten Landfläche in BerlinGatow Obst, Gemüse und Kräuter an. Der Betrieb SpeiseGut richtet sich nach den Bio-Richtlinien der EU und den ökologischen Prinzipien von Biokreis. Auf Mittel wie chemische Pestizide wird daher vollends verzichtet. Beim Anbau der gut 40 Kulturen und 80 Sorten im Freilandbau kommen auch alte und samenfeste Gemüsesorten zum Einsatz. Die Jungpflanzen werden selbst gezogen, ebenso werden Säfte aus eigenen Obstbäumen gewonnen. In der eigenen Ölmühle werden regionale Ölsaaten verarbeitet. Der Betrieb ist Naturland-Fair zertifiziert und achtet somit zusätzlich auf faire und soziale Bedingungen bei der Produktion.

In der sommerlichen Erntezeit erhalten Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft beispielsweise frische Kräuter und Gemüse. Das Projekt finanziert sich vor allem über den Ankauf eines Ernteanteils, der auch dafür sorgt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angemessen bezahlt werden können.

Landwirtschaft zum Mitmachen

Der Regionalladen in Alt-Gatow 30 ist Donnerstag, Freitag und Samstag geöffnet. Ein Mitmach- und Kennenlerntag für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Solidarischen Landwirtschaft und andere Interessierte findet an jedem Samstag im Monat von März bis November statt. "Wer nicht gleich mit einem Jahresvertrag einsteigen möchte, kann gerne einen Schnupper-Monat einlegen und erst mal probieren, ob ihm das Projekt "schmeckt"", lädt Heymann ein. Interessierte können sich einfach per Mail anmelden. Zu lernen und Wissenswertes zu erfahren gibt es obendrein. Pädagogische Angebote auf dem Acker gibt es nach Absprache über den eigens ins Leben gerufenen Verein SpeiseGut e.V. für Schulen, Kindergärten und Erwachsene. Ebenso werden nach Terminabsprache gerne Führungen angeboten.

Betriebsinfos

Mehr Infos zum Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau:

Letzte Aktualisierung 10.08.2022

Nach oben
Nach oben