Gut Vorder Bollhagen

Gut Vorder Bollhagen: Das Bio-Gut an der Ostsee

Auf Gut Vorder Bollhagen leben viele verschiedene Tiere. Neben dem Anbau von Marktfrüchten sind sie das Markenzeichen des Bio-Betriebs in der Nähe von Heiligendamm. Außerdem ist seine Umgebung als Trinkwasserschutzgebiet eingestuft.

„Mir ist besonders wichtig, dass wir durch den ökologischen Landbau wertvolle Arbeitsplätze im Sinne der Nachhaltigkeit für Mensch und Umwelt geschaffen haben“, sagt Johannes Lampen. Der Leiter des Guts stellte den Betrieb 2004 auf ökologischen Landbau um. Damit sieht er gewährleistet, dass die Landschaft rund um das Seebad Heiligendamm durch eine umweltverträgliche Landwirtschaft behutsam behandelt und auch das Trinkwasserschutzgebiet, in dem das Gut liegt, in besonderer Weise geschont wird.


Der Hof

GVB Gut Vorder Bollhagen GmbH & Co. KG
Johannes Lampen
Hauptstraße 1
18209 Vorder Bollhagen
Mecklenburg-Vorpommern

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-034

Tel.: 038203-164 79
Fax: -140 17
Gutsladen: 038203-77 99 13

E-Mail: info@gut-vorder-bollhagen.de
Internet: www.gut-vorder-bollhagen.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

770 Hektar Betriebsfläche (500 Hektar Acker- und 270 Hektar Dauergrünland)

Geflügel

1.375 Legehennen, 900 Masthühner, 200 Gänse, 1.500 Enten, Aufzucht Bruderhähne

Tiere

160 Mutterkühe (Fleckvieh), 100 Mastrinder, 80 Mutterschafe, 35 Mutterziegen


Reizvolle Lage

Gut Vorder Bollhagen liegt landschaftlich reizvoll direkt an der mecklenburgischen Ostseeküste im Trinkwasserschutzgebiet der höchsten Kategorie. Einerseits gedeihen hier auf großen arrondierten Ländereien Getreide und Speisekartoffeln. „Der Fokus auf unseren Äckern liegt aber ebenso auf dem Marktfruchtanbau mit Saatgutvermehrung, Konsumgetreide und Pflanzkartoffeln“, merkt Lampen an. Die zweite Säule bildet die Direktvermarktung qualitativ hochwertiger Bio-Produkte, die sowohl über den eigenen Hofladen als auch über die gehobene Gastronomie in der Region an die Endkundinnen und -kunden gelangen.

Auch die vielseitige Tierhaltung von Rindern, Schafen, Ziegen, Hühnern, Enten und Gänsen ermöglicht eine breite Produktpalette für die Direktvermarktung. Den Mutterkühen, Mastrindern, Ziegen und Schafen schmeckt das saftige Gras der Gegend. Alle Nutztiere genießen besondere Wertschätzung in Sachen Tierwohl. Das Gut bietet zwei Ausbildungsstellen sowie je eine Praktikanten- und Traineestelle an. Insgesamt 15 Menschen sind hier in Vollzeit beschäftigt. 2018 belegte es im Landeswettbewerb Mecklenburg-Vorpommern „Bestes Bio aus MV“ in der Kategorie „Bestes Betriebskonzept“ den 2. Platz.

Gutsladen geöffnet:

  • Mo – Fr 10 bis 18 Uhr
  • Sa 10 bis 13 Uhr

Nicht nur der Gutsladen lädt ein

Der Gutsladen ist täglich außer sonntags geöffnet. Hier bekommt man Rind-, Schaf- und Ziegenfleisch sowie Eier, weitere Geflügelprodukte und Kartoffeln aus eigener Hoferzeugung. Zusätzlich wird ein regionales Sortiment an Obst und Gemüse angeboten. Besuchergruppen und Interessierte sind nach Voranmeldung jederzeit auf dem Gut willkommen und erhalten eine individuelle Hofführung. Zu sehen gibt es genug. Allein die vielfältige Tierhaltung, die breite Palette eigener Erzeugnisse und nicht zuletzt die Lage machen einen Besuch unvergesslich.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Marktfrucht und Tierhaltung

  • Betriebsfläche: 670 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 450 Hektar Ackerfläche und 220 Hektar Dauergrünland

  • Fruchtfolge/Sortenspiegel: Kleegras, Weizen/Kartoffeln, Braugerste/Hafer, Erbsen/Lupinen, Dinkel

  • Tierhaltung: 140 Mutterkühe (Färsenhaltung, Fleckvieh), 30 Mastrinder, 80 Mutterschafe (Deutsches Schwarzkopf), 35 Mutterziegen (Burenziege), 1.057 Legehennen, Masthühner, Gänse, Enten, Pferd

  • Anbauverband: Bioland

  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-034


Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Betriebsinfos in einem Faltblatt

Letzte Aktualisierung 10.02.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Mann und Frau auf Kuhweide

fleck. - Kleine Hofmolkerei

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Nach oben
Nach oben