Wackenberger Hof

Wackenberger Hof: Hühner im Schweinestall

Auf dem Familienbetrieb Wackenberger Hof werden Getreide, Kartoffeln und Freilandgemüse angebaut. Und die Hühner im alten Schweinestall kümmern sich um Eier-Nachschub für den kleinen Hofladen.

Im umgebauten Schweinestall leben 950 Legehennen in kleinen Gruppen. Für dieses Umbaukonzept im Einklang mit Tierwohl und Umwelt wurde der Wackenberger Hof beim Bundeswettbewerb Landwirtschaftliches Bauen 2017/2018 unter dem Motto „Aus Alt mach Neu – Zukunftsfähige Stallanlagen durch Umbau“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ausgezeichnet.

Im Innenraum des alten Schweinestalls können die Hühner nach Herzenslust scharren, im überdachten Wintergarten frische Luft schnuppern oder im Freilandbereich unter Hecken und Bäumen nach Regenwürmern suchen. Insgesamt ist das Gehege einen halben Hektar groß, jedem Huhn stehen somit fünf Quadratmeter zur Verfügung.


Der Hof

Wackenberger Hof
Matthias Dörr
Wackenberger Hof 1
66571 Eppelborn-Wiesbach
Saarland 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 06806-81 740

E-Mail: info@wackenbergerhof.de
Internet: www.wackenbergerhof.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

180 ha Ackerfläche

Blühfläche

4 ha Blühflächen

Auslauf

5 m² Auslauf für jedes Huhn


Kartoffeln und Getreide

Die mineralreichen, lehmigen Böden auf dem Wackenberg sind hervorragend für den Kartoffelanbau geeignet. Der Bioland-Hof zählt mit zehn Hektar Anbaufläche zu den größten Kartoffelerzeugern im Saarland. Von mehligkochenden bis festkochenden Kartoffeln ist die Auswahl groß, knapp zehn verschiedene Sorten werden angebaut. Weizen, Dinkel, Gerste, Roggen und Triticale, Ackerbohne, Erbsen, Kleegras und Leindotter – ganz nach dem Prinzip der Vielfalt der Natur, setzt der Wackenberger Hof auf eine sechsgliedrige Fruchtfolge. Das Getreide wird als Brotgetreide und Tierfutter verwendet. Ein Teil geht durch Futter-MistKooperationen an Bio-Höfe aus der Region, im Austausch für Rinder- und Hühnermist. Als natürlicher Dünger werden dem Boden so die nötigen Nährstoffe zugeführt.

Der Hofladen ist geöffnet: Mo – Sa 9 bis 18 Uhr Selbstbedienungsverkauf rund um die Uhr.

Nachhaltigkeit und Vermarktung

„Wir wirtschaften biologisch, verzichten auf Pestizide und künstlichen Dünger. Die nachhaltige Wirtschaftsweise fördert die natürliche Entwicklung des Bodens und schont Klima und Umwelt“, erklärt Betriebsleiter Matthias Dörr. „Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Transparenz gegenüber unserer Kundschaft und Kommunikation mit Kolleginnen und Kollegen sind für uns Herzenssache.“

Alle auf dem Wackenberg erzeugten Produkte werden im Hofladen angeboten. Zwei Drittel der Kartoffelernte und über 90 Prozent der Eier werden so direkt vermarktet. Zusätzlich wird verschiedenes Freilandgemüse vom hofnahen Feld angeboten.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Landwirtschaft
  • Betriebsschwerpunkt: Marktfrucht, Schweine, Milchvieh, Rindermast
  • Betriebsfläche: 220 Hektar
  • Fruchtfolge: Roggen, Dinkel, Weizen, Einkorn, Gerste, Hafer, 3-jährigem Kleegras & tw. Senf als Zwischenfrucht
  • Tierhaltung: 90 Milchkühe, 150 Rinder/Bullen/Ochsen, 100 Mastschweine
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 15.09.2021

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Frühaufsteher-Müsli

Frühaufsteher-Müsli

Nach oben
Nach oben