Probenahme und Analyse im Labor

Probenahme und Analyse im Labor

Es ist heute sowohl f√ľr die √∂kologische als auch f√ľr die konventionelle Herstellung von Lebensmitteln von gro√üer Bedeutung, dass die Verarbeitungsunternehmen funktionierende Qualit√§tssicherungssysteme etablieren und kontinuierlich geeignete Eigenkontrollen durchgef√ľhrt werden. Hierzu geh√∂rt auch die regelm√§√üige Untersuchung der Wareneing√§nge und der Warenausg√§nge auf das Vorhandensein von R√ľckst√§nden und n√∂tigen weiteren Parametern.

Je nach Produktionsart, verarbeiteten Produkten, Chargengr√∂√üen und so weiter sind die Probenh√§ufigkeit und Ziehungspl√§ne sowie die Untersuchungen anzulegen. Die Probennahme und die zu veranlassenden Untersuchungen sind individuell f√ľr jedes Unternehmen in Beprobungspl√§nen festzulegen. Diese m√ľssen sich immer an dem sachlich Notwendigen und √∂konomisch Vertretbaren orientieren. Es gibt in der Vorgehensweise keinen grunds√§tzlichen Unterschied in der Behandlung √∂kologischer oder konventioneller Produktionseinheiten. Unterschiede bestehen m√∂glicherweise in der Art und Intensit√§t wie bestimmte Sachverhalte gepr√ľft werden. Wobei alle Qualit√§tssicherungsma√ünahmen sowieso die notwendigen zus√§tzlichen Ma√ünahmen einschlie√üen, die sich durch die Kontrollanforderungen gem√§√ü EU-Rechtsvorschriften f√ľr den √∂kologischen Landbau oder den Anforderungen der jeweiligen Verb√§nde des √∂kologischen Landbaus ergeben.

Zusammenarbeit mit Laboren

Im Rahmen betrieblicher Qualit√§tssicherungsbestrebungen und des Managements der R√ľckstandsfragen ist es sehr wichtig, eine gute Zusammenarbeit mit Laboren zu etablieren. Es ist notwendig, dass mit dem Labor genau vereinbart wird, welche Proben auf welche Parameter in welcher H√§ufigkeit untersucht werden.

Weiterhin ist wichtig, dass man versucht mit den Laboren eine Art Informationsservice zu vereinbaren. Die Labore wissen meist am ehesten, welche R√ľckst√§nde, Schadstoffe oder Kontaminanten neu zu untersuchen sind, welche neuen Methoden diskutiert werden oder welche R√ľckst√§nde, Schadstoffe oder Kontaminanten in den Fokus der √Ėffentlichkeit geraten (k√∂nnten). Vereinbaren Sie mit dem Labor regelm√§√üige Gespr√§che oder eine kontinuierliche schriftliche Benachrichtigung!

Alle Ma√ünahmen, die Sie m√∂glicherweise bei einem positiven R√ľckstandsbefund ergreifen m√ľssen, egal ob es zum Beispiel um die √úberschreitung der Vorgaben der Schadstoffh√∂chstmengenverordnung geht oder um die Sperrung einer √Ėkoware, weil der Verdacht besteht, dass bei der Herstellung der Versto√ü gegen die EU-Rechtsvorschriften f√ľr den √∂kologischen Landbau erfolgt ist, m√ľssen auf Untersuchungsergebnissen basieren, die einwandfrei sind.

Schwerwiegende Eingriffe in das Wirtschaftsgef√ľge k√∂nnen von Ihnen nur durchgef√ľhrt oder akzeptiert werden (auch von Beh√∂rden und Kontrollstellen), wenn einwandfreie Daten vorliegen. Sicherlich m√ľssen sich die notwendigen Ma√ünahmen (Sperrung, R√ľckruf usw.) in ihrer konkreten Umsetzung nach der Art der m√∂glichen Auswirkungen auf das Vertrauen und die Gesundheit der Verbraucher richten. Letztere hat h√∂chste Priorit√§t!

Ein Analyseergebnis sollte folgenden Anforderungen gen√ľgen:

  • Die Probenahme muss einwandfrei erfolgt sein. Es muss klar sein, auf was genau (Art, Menge, Charge...) sich die Probe bezieht
  • Eine geeignete Dokumentation der Probennahme und Untersuchung muss vorliegen
  • Mittels anerkannter Untersuchungsmethoden muss eine Nachweisf√ľhrung erfolgen
  • Eine Zweitprobe muss den Erstbefund best√§tigen
  • Von allen Proben m√ľssen R√ľckstellmuster als Referenzen vorhanden sein
  • Die Untersuchungsberichte sind so anzufertigen, dass die Untersuchungsmethoden und Nachweisgrenzen angegeben sind.

Bitte halten Sie die Labore, mit denen Sie zusammenarbeiten, dazu an, vorsichtig mit eigenen Interpretationen von Analyseergebnissen umzugehen. Nur dann, wenn geeignete Vergleichswerte vorliegen, lassen sich aufgrund der H√∂he von Untersuchungswerten Indizien in Hinblick auf die Konformit√§t der Ware mit der EU-Rechtsvorschriften f√ľr den √∂kologischen Landbau schlussfolgern. Eine Bezugnahme auf ¬ß 11 LFGB (ehemals ¬ß 17 LMBG) sollte im Zusammenhang mit der Bewertung von Proben aus √∂kologischem Landbau m√∂glichst unterbleiben.

Letzte Aktualisierung 11.01.2018

Pflanzenschutzmittelr√ľckst√§nde

Cover Manual Laboranalyse und Pestizidr√ľckst√§nde.

Manual zum Risikomanagement von R√ľckst√§nden in Lebensmitteln aus √∂kologischem Landbau

PDF-Datei zum Download

Nach oben