Handel


Qualität der Bioprodukte

Gemüsekisten

Warum ist eine hohe Qualität von Bioprodukten so wichtig?

Die Konsumentinnen und Konsumenten erwarten für den Mehrpreis bei Bioprodukten eine sehr gute Qualität. Meist kaufen die Verbraucherinnen und Verbraucher Bioprodukte nicht nur wegen der ökologischen Herkunft, sondern verbinden damit Erwartungen wie guten Geschmack, Gesundheitswert, Wohlgefühl. Die hervorragende Qualität der Produkte ist ein Profilierungsmerkmal, das sich gerade auch zur Abhebung gegenüber dem Angebot des konventionellen Lebensmitteleinzelhandels eignet.

Der äußerliche Zustand wird vor allem bei Frischeprodukten als wichtiges Kriterium für eine gute Präsentationsleistung betrachtet. Die Verbraucherinnen und Verbraucher sind sehr kritisch bei Qualitätsmängeln und reagieren darauf mit Ablehnung des Produkts, der Produktgruppe oder sogar des ganzen Ladens.

Kriterien für Qualität sind:

  • Knackiges Aussehen
  • Frische Farben
  • Keine Druck-, Faulstellen oder Beschädigungen
  • Frische Anschnittstellen bei Fleisch, Wurst und Käse
  • Kein Blutsaft in der Fleischverpackung
  • Dem Produkt entsprechendes langes Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)

Um eine hohe Qualität möglichst lange zu erhalten sind Kühlvorrichtungen nötig. Obst und Gemüse sollte vor allem im Sommer regemäßig gekühlt und befeuchtet werden.

Wie sieht eine gute Präsentation im Frischebereich aus?

Präsentieren Sie Fülle! Stellen Sie sich einen Wochenmarkt vor. Die Fülle in der Präsentation ist das, was Eindruck macht, begeistert, zum Kauf (ver)führt.
Sorgen Sie vor allem in den Frischeabteilungen für einen üppigen, ansprechenden Auftritt. Dafür brauchen Sie nicht unbedingt große Warenmengen. Durch geschickte Präsentation können Sie auch eine kleine Obst- und Gemüseabteilung oder Käsetheke attraktiv gestalten.

  • Fassen Sie kleinere Mengen an Gemüse zu attraktiven Mischkisten zusammen oder füllen Sie sie aus großen Kisten in kleinere Kisten oder Körbe um.
  • Arbeiten Sie mit doppelten Böden, um Masse zu produzieren.
  • Räumen Sie auch Ihren Käsevorrat in die Theke, je nach Größe auch ganze Laibe.
  • Präsentieren Sie Restmengen, zum Beispiel von offenen Oliven, in kleineren Behältern.

Was tun, wenn die Qualität mal nicht (mehr) so gut ist?

Achten Sie auf eine intensive Sortimentspflege und entfernen Sie mangelhafte Produkte unverzüglich bzw. reduzieren Sie diese im Preis. Am besten ist es, reduzierte Ware an einem separaten Platz zu präsentieren. Auch Artikel, die kurz vor dem Ablaufen stehen bzw. weniger frisch sind (zum Beispiel einen Tag alte Backwaren, angedrücktes Gemüse oder Obst), müssen preislich reduziert oder sofort aussortiert werden. Der Verkauf solcher Produkte zum normalen Preis führt dazu, dass Bioprodukte leicht abqualifiziert werden – ganz nach dem Motto: Teuer, und dann noch schlechte Qualität! Dies führt zum Abwandern der Kunden, vor allem bei unregelmäßigen Käufern.


Letzte Aktualisierung: 21.10.2015