Auenhof Biogemüse

Auenhof Biogemüse: Eine runde Sache

Der Auenhof ist Bio-Gärtnerei, Naturkosthandel und Direktvermarkter in einem. Seine Produkte erreichen auf den unterschiedlichsten Wegen eine große Kundschaft. Und auch darüber hinaus hat der Betrieb einiges zu bieten.

Dank fruchtbarer Lössböden erzeugt der Auenhof von Oliver und Katrin Leipacher schmackhaftes Bio-Gemüse. „Gemüse ist besonders wertvoll für Menschen“, sagt Katrin Leipacher. „Es versorgt uns mit lebensnotwendigen Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen.“ Um das Maximum aus ihren Produkten herauszuholen, baut das Betriebsleiterpaar ohne chemisch-synthetische Dünger und Gentechnik an. Seit 2018 arbeitet der Auenhof nach den Grundsätzen der Regenerativen Landwirtschaft.


Der Hof

Auenhof
Oliver und Katrin Leipacher
Mügelner Straße 101
04749 Ostrau
Sachsen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 034324-2 15 95 / Fax: -2 07 74

E-Mail: info@biogemuese-sachsen.de
Internet: www.biogemuese-sachsen.de
www.der-bessere-landbau.de 

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

47 Hektar Ackerfläche (20 Hektar Feldfrüchte, 15 Hektar Gemüse und 12 Hektar Gründünger)

Vielfalt

100 Gemüsesorten

Abokisten

7 verschiedene Abokisten
 


Mensch und Umwelt im Einklang

Damit trägt der Auenhof zur umwelt- und naturschutzgerechten Wertschöpfung der Region bei. Trocken- und Feuchtgebiete, Bäume und Hecken sowie blühende Kulturen in der Fruchtfolge schaffen Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Dabei kommt auch der Mensch nicht zu kurz, denn Arbeitsplätze in der Gärtnerei und im Naturkosthandel bieten vielen Angestellten aus der Region ein Einkommen.

„Zusammen mit anderen Betrieben verbessern wir die Bodenqualität. Dabei arbeiten wir immer mit der Natur, und nicht gegen sie.“

Direkte Wege zur Kundschaft

Um möglichst viele Menschen mit seinen Produkten versorgen zu können, schöpft der Auenhof aus dem Vollen. Der Betrieb beliefert den Naturkostgroß und Einzelhandel mit Gurken, Tomaten, Rucola, Kräutern und Saisongemüse sowie Produkten von regionalen Kolleginnen und Kollegen. Zusätzlich können Kundinnen und Kunden verschiedene Abokisten bestellen. Seit 2017 ergänzt eine Solidarische Landwirtschaft das Angebot. „Wir haben die SoLaWi gegründet, um unser Wirtschaften tiefer in der Region zu verwurzeln“, erklärt Oliver Leipacher. „Wir möchten auch in Zukunft die Menschen mit frischem Gemüse versorgen.“

Das Sendungsbewusstsein des Auenhofs geht noch darüber hinaus. Als Kompetenzzentrum Regenerative Landwirtschaft Mittelsachsen spricht der Betrieb Bio-Landwirtinnen und -Landwirte an, die ihre Betriebs- und Ertragssituation verbessern möchten. Ebenso konventionelle Kolleginnen und Kollegen, die an Bio interessiert sind. „Zusammen mit anderen Betrieben erarbeiten wir kurz-, mittel und langfristige Maßnahmen, um die Bodenqualität zu verbessern“, sagt Oliver Leipacher. „Dabei haben wir immer dasselbe Ziel: mit der Natur zu arbeiten, und nicht gegen sie.“


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Landwirtschaft, Gartenbau
  • Betriebsfläche: 50,5 Hektar
  • Anbauverband: EU-Bio
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 19.03.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Mandel Erbsen Kroketten

Mandel-Erbsen-Kroketten

Nach oben