Kompost aus dem Kompostwerk

Kompost aus dem Kompostwerk – Was Öko-Betriebe beachten müssen

Oberstes Prinzip im ökologischen Landbau ist ein möglichst geschlossener Betriebskreislauf. Dies wird in der Regel dann am besten erreicht, wenn Pflanzenbau und Tierhaltung miteinander kombiniert sind. Diese klassische Form gemischter Betriebe entspricht aber immer weniger der Realität. Wirtschaftlicher Druck zwingt auch in der ökologischen Landwirtschaft zur Rationalisierung und Intensivierung. Die Zahl viehloser Ökobetriebe nimmt zu und stellt die Akteure des Ökolandbaus damit vor die Aufgabe, weitergehende Kreisläufe zu schließen. Eine Möglichkeit, um die Kreislaufwirtschaft zu erweitern, ist der Einsatz von Kompost aus dem Kompostwerk.

Jährlich gelangen etwa vier Millionen Tonnen Bioabfälle aus den Biotonnen privater Haushalte in Kompostierungs- und Vergärungsanlagen. Zusammen mit den rund fünf Millionen Tonnen Grüngut aus Garten- und Parkabfällen werden daraus insgesamt jährlich mehr als fünf Millionen Tonnen Kompost hergestellt. Diese Komposte werden als reine Biogutkomposte oder Grüngutkomposte angeboten.

Kompost ist ein wichtiger Bestandteil im Kreislauf der Nährstoffe. Organische Substanz wird durch Mikroorganismen zersetzt und gibt dem Boden Nährstoffe zurück. Doch Kompost ist nicht nur Nährstofflieferant, sondern auch Bodenverbesserer. Denn er fördert die Humusbildung und verbessert die Struktur und das Wasserhaltevermögen des Bodens.

Alles Wichtige über den Einsatz von Kompost aus dem Kompostwerk erfahren Sie in den folgenden Artikeln.

Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie in der Broschüre "Ökodünger aus dem Kompostwerk – Informationen für Bio-Landwirte" des Kompetenzzentrums Ökolandbau Niedersachsen (KÖN). Die Broschüre kann auf den Seiten des KÖN kostenlos bestellt werden. Sie enthält weitergehende Informationen – unter anderem dazu, wie Stickstoff und Phosphat aus Kompost in der Düngebedarfsermittlung (nach Düngeverordnung) anzurechnen ist, welche Kriterien beim Bezug von Kompost zu beachten sind und welche Dokumentations- und Meldepflichten es für den Einsatz von Bioabfall-Kompost gibt.


Letzte Aktualisierung 06.01.2020

Nach oben