Fachakademie EVM Nürnberg

Fachakademie EVM Nürnberg

In der Fachakademie Ernährungs- und Versorgungsmanagement (FAEVM) stehen Lebensmittel im Fokus. Von Anfang an lernen Schülerinnen und Schüler sowie Studierende hier den Umgang mit Bio-Produkten in der von ihnen betriebenen Mensa.

Schulverpflegung in Gold-Qualität

Mit der Bezeichnung "BioMetropole" und einer umgebenden Öko-Modellregion überrascht es kaum, dass in Nürnberg bis zum Jahr 2026 ein Bio-Anteil von 75 Prozent in der Schulverpflegung erreicht werden soll. Die Fachakademie greift dieser Entwicklung sogar vorweg und setzt schon heute fast ausschließlich auf Bio. Seit 2007 ist die Schulküche bio-zertifiziert und erreichte 2018 den Bioland-Goldstatus. Montags bis donnerstags werden Schülerinnen und Schüler sowie Studierende, Lehrkräfte und Mitarbeitende mit frisch gekochten Mittagsmahlzeiten versorgt, die größtenteils sogar Bio-Produkte in Verbandsqualität enthalten.

Gute Praxis auf einen Blick

  • 60 Mahlzeiten pro Tag
  • 90 Prozent des Wareneinsatzes sind Bio-Zutaten
  • Bio-Erfolgsfaktor: Kooperation mit Bioland und hohe Motivation der Schülerinnen und Schüler sowie der Studierenden

Kochen und Essen zugleich

Was liegt näher, als jungen Menschen, die sich beruflich mit Ernährung beschäftigen wollen, die Verpflegung in der Ausbildung selbst in die Hand zu legen? Die Mensa wird daher von den Schülerinnen und Schülern sowie den Studierenden eigenständig betrieben und die ausgewogene Schulverpflegung wird mit dem Nachhaltigkeitsgedanken verknüpft. So ist das Erlernen des Umgangs besonders mit regionalen und saisonalen Bio-Lebensmitteln ein zentrales Element: Schon in der Einführungswoche gibt es eine Schulung, die Theorie und Praxis verbindet. Die Umstellung erfordert sowohl Wissen im Umgang mit den Lebensmitteln als auch ein Neudenken in der Speisenplangestaltung – dieses Wissen sollen die Absolventen weitertragen.

Von 0 auf (fast) 100

Zu Beginn hieß es Ausprobieren: Einzelne Zutaten wurden nach und nach ausgetauscht. Die Unterstützung des Anbauverbands Bioland, zum Beispiel bei der Speisenplanung, hat maßgeblich zur Steigerung des Bio-Anteils beigetragen. Intern wird das Wissen unter anderem durch in Workshops ausgebildete "Bio-Coaches" unter den Studierenden weitergegeben. Fleisch und Fisch gibt es nicht in Bio-Qualität, doch auch für die ausgewogene Ernährung wurde auf ein Fleischgericht pro Woche reduziert – schmecken tut es den Gästen auch vegetarisch.


Kontaktdaten

Renate Gloßner (Schulleiterin) und Jutta Böhringer-Reuther (Berufsbereichsleitung)
Telefon: 0911 / 2314195
E-Mail: B7@stadt.nuernberg.de
Webseite: www.nuernberg.de


Letzte Aktualisierung 07.01.2021

Themenservice

Auf dem Laufenden bleiben! Abonnieren Sie unseren Themenservice unter
themenservice@bio-bitte.info.

Nach oben
Nach oben