Wann ist Saison und wo liegt Region?

Material: Wann ist Saison und wo liegt Region?

Einordnung

Empfohlene F├Ącher

Sachunterricht, f├Ącher├╝bergreifende Ausweitung m├Âglich

Lehrplanbezug

Aufgrund der Vielzahl der l├Ąnderspezifischen Lehrpl├Ąne f├╝r die Grundschule werden in diesem Material exemplarisch die Pl├Ąne von Hamburg, Mecklenburg Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Bayern zugrunde gelegt:

  • Hamburg: Kompetenzbereich Orientierung in unserer Welt (Leben in Gemeinschaften); Kompetenzbereich Erkenntnisgewinnung (Zusammenleben gestalten); Kompetenzbereich Urteilsbildung (Mit der Natur verantwortlich umgehen)
  • Mecklenburg-Vorpommern: Themenfeld: Naturph├Ąnomene erschlie├čen; Themenfeld: Zusammen leben
  • Nordrhein-Westfalen: Bereich: Natur und Leben; Bereich: Raum, Umwelt und Mobilit├Ąt
  • Bayern: Themenbereich: Ich und meine Erfahrungen

Dieses Unterrichtsprojekt ist so konzipiert, dass die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler bereits ├╝ber Lesef├Ąhigkeiten und der F├Ąhigkeit, in einem vorgegebenen Rahmen eigenst├Ąndig zu arbeiten, verf├╝gen sollten. Es empfiehlt sich daher die Exkursion im dritten oder vierten Schuljahr durchzuf├╝hren. In modifizierter Form ist die Einheit auch f├╝r die Sekundarstufe I geeignet.

F├╝r die Umsetzung der Einheit in der Sekundarstufe I bietet sich die Ankn├╝pfung an den Themenkomplex "Gesundheits- und umweltbewusstes Leben" in gesundheits- und haushaltsbezogenen F├Ąchern, wie Biologie, Verbraucherbildung, Arbeitslehre, etc. an.

Hintergrundinformationen

Gibt es ├╝berhaupt noch die Saison? Eine gewisse Zeit im Jahr, w├Ąhrend der wir nur bestimmte Obst- und Gem├╝searten kaufen k├Ânnen? Wann immer wir in einen Supermarkt oder ein Feinkost-Gesch├Ąft gehen bekommen wir jedes Obst und Gem├╝se angeboten. Es herrscht eine unglaubliche Vielfalt an Gem├╝se- und Obstprodukten aus aller Welt. Apfelsinen oder Bananen waren f├╝r unsere Gro├čeltern noch etwas ganz und gar Exotisches, der darauf folgenden Generation wiederum versprachen die neuseel├Ąndische Kiwi oder der Chinakohl etwas aufregend Besonderes. Heutzutage geh├Âren diese Produkte wie selbstverst├Ąndlich zum allt├Ąglichen Leben und es sind sogar noch weitere exotische Fr├╝chte hinzugekommen, wie etwa Pitahaya, Kaki oder Acerola.

Die Nachfrage bestimmter Gem├╝se- oder Obstsorten f├╝hrte dazu, dass, weit entfernt von der urspr├╝nglichen Herkunft, v├Âllig neue Anbaufl├Ąchen entstanden. So wurden beispielsweise vor Jahrhunderten die Kartoffel, die Tomate und andere Nutzpflanzen bei uns heimisch. Grunds├Ątzlich ist es heute durch Nutzpflanzenanbau in Gew├Ąchsh├Ąusern oder in klimatisch beg├╝nstigten Regionen sowie durch die weltweit etablierte Infrastruktur des modernen Warentransports m├Âglich, dass sich die Saison von Obst- und Gem├╝sesorten extrem verl├Ąngert und deshalb zu jeder Jahreszeit ein un├╝berschaubar gro├čes Sortiment an Gem├╝se und Fr├╝chten verf├╝gbar ist. Meist flie├čen allerdings die zus├Ątzlichen Kosten f├╝r den Transport oder den Energieaufwand f├╝r die Gew├Ąchshaushaltung in die Kalkulation des Endpreises, der uns erst an der Supermarktkasse daran erinnert, dass wir gerade etwas Saisonun├╝bliches gekauft haben.

Die Alternative k├Ânnen (Bio-)Obst- und Gem├╝seangebote aus der Region sein. In Deutschland wird fast das ganze Jahr geerntet, somit stehen auch bei uns das ganze Jahr schmackhafte Lebensmittel aus der Region zur Verf├╝gung. Jede Saison hat ihre typischen Fr├╝chte und Gem├╝se: Im Fr├╝hjahr k├Ânnen beispielsweise frischer Spargel, Erdbeeren und Rhabarber, im Sommer Spinat und Kirschen, im Herbst Broccoli und M├Âhren geerntet werden. Und selbst im Winter werden Kohl und Porree vom Feld geholt.

Sich am Saisonkalender zu orientieren, ist in mehrfacher Hinsicht sinnvoll: Er zeigt, wann frische, geschmackvolle und gesunde Ware mit vielen Vitaminen zu bekommen ist, die nicht schon lange, umweltbelastende Reisen hinter sich hat. Dies f├╝hrt dazu, dass einiges an Geld gespart werden kann, denn schlie├člich fallen Kosten f├╝r aufw├Ąndige Produktion, Lagerung und Transport nicht erst an. Einen Saisonkalender finden Sie hier im Portal.

Beim Einkauf im Biohofladen ist die Regionalit├Ąt offensichtlich. Auch im Bioladen oder beim Einkauf auf dem ├ľkowochenmarkt erh├Ąlt man vorwiegend regionale Lebensmittel. Es gibt auch einige Lebensmittelgesch├Ąfte im Naturkosthandel sowie einzelne Initiativen im konventionellen Lebensmittel-Einzelhandel, die einen Schwerpunkt auf ein regionales Angebot ├Âkologisch erzeugter Lebensmittel legen.

Schulwettbewerb "ECHT KUH-L!"

Echt KUH-L Grafik

"Klima. Wandel. Landwirtschaft. ÔÇô Du entscheidest!"

 

"Echt kuh-l"

Nach oben