Ökohof Kuhhorst

Ökohof Kuhhorst: Sozial und fest verwurzelt

Seit 30 Jahren bietet Ökohof Kuhhorst Menschen mit Behinderung eine Teilhabe am Arbeitsleben und gesellschaftliche Inklusion. Durch zahlreiche Betriebszweige wird der Arbeitsalltag abwechslungsreich gestaltet.

„Auf unserem Ökohof leben und arbeiten seit über 30 Jahren Menschen mit und ohne Behinderung zusammen“, sagt Betriebsleiter Hannes-Peter Dietrich. „Auf diese Erfolgsgeschichte sind wir stolz.“ Verschiedenste Arbeitsfelder wie die Viehund Geflügelwirtschaft, Feldbau, Gemüse- und Obstbau sowie eine vielfältige Weiterverarbeitung sorgen für ein breites Angebot.


Der Hof

Der Hof
Ökohof Kuhhorst: Ökohof Kuhhorst gGmbH / Mosaik-Berlin gGmbH
Hannes-Peter Dietrich
Dorfstraße 9
16818 Kuhhorst 
Brandenburg

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-037

Tel.: 033922- 6 08 03 / Fax: -6 09 33

E-Mail: kontakt@diekuhhorster.de
Internet: www.diekuhhorster.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

520 Hektar Gesamtfläche für Acker-, Grünland und Gartenbau

Rinder

90 Milchkühe, 35 Mastrinder, 90 Jungvieh

Tiere

144 Mastschweine + Zuchtsauen, 800 Legehennen, 650 Enten, 750 Gänse

 


Mit Herz und Hand

Der Verein Das Mosaik e.V. gründete 1991 in enger Zusammenarbeit mit den Einwohnern des Ortes den Ökohof Kuhhorst. Er liegt in Brandenburg, ganz in der Nähe vom Storchendorf Linum und dem Landschaftsschutzgebiet Oberes Rhinluch. Eine idyllische Gegend; im Herbst und Frühjahr sammeln sich hier Kraniche und Wildgänse. „Auf mehr als 520 Hektar bauen wir Obst und Gemüse, Kartoffeln und Getreide an. Wir halten Rinder und Schweine, Enten, Hühner und Gänse“, so Dietrich. Die Ernteerträge werden eigenhändig zu verschiedenen Produkten weiterverarbeitet. So entstehen etwa aus Dinkel leckere Bandnudeln, die mit Bärlauch und Basilikum verfeinert werden. Neben den delikaten Frisch- und Wurstwaren kreiert die Trainingsküche auch regelmäßig neue Rezepte. Die Demeter-Produkte der Kuhhorster werden über den Hofladen oder über Bio-Läden in Berlin und Brandenburg vermarktet.

Die Öffnungszeiten: Hofladen: Do – So 11 bis 18 Uhr Dorfkrug Kantine: Mo – Fr 8 bis 14 Uhr Gaststätte: Mi – Fr ab 18 Uhr Sa, So u. Feiertag ab 12 Uhr

Treffpunkt „Dorfkrug“

Im Sommer wie im Winter ist die Gaststube in der Dorfstraße 13 Treffpunkt für Menschen, die bei heimeliger Atmosphäre Gemütlichkeit suchen. Im Sommer finden im Biergarten verschiedene Konzerte von Rock bis Klassik statt. In der angeschlossenen Pension stehen sieben gemütliche Zimmer für bis zu 20 Übernachtungsgäste zur Verfügung. Über das Jahr gibt es viele Veranstaltungen für Familien wie das Maifest am 1. Mai und das Erntedankfest am vorletzten Wochenende im September. Auf Anfrage werden auch gerne Hof-Führungen organisiert. Wegen des Einsatzes für gefährdete Nutztierrassen wurde der Ökohof 2007 zum Arche-Hof ernannt. Zur nachhaltigen Energieerzeugung wurde eine 130 Quadratmeter große Photovoltaikanlage installiert. Für sein Gesamtkonzept erhielt der Hof 2006 den Förderpreis Ökologischer Landbau.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: ca. 400 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 300 ha Ackerflächeund 100 ha Dauergrünland sowie 6 ha Gartenbau
  • Fruchtfolge/Sortenspiegel: 2 Jahre Kleegras, Wintergetreide, Sommergetreide, Kartoffeln/Mais, Wintergetreide, Mais, Sommergetreide, Wintergetreide
  • Tierhaltung: 90 Milchkühe, 35 Mastrinder, 90 Jungvieh (Schwarz Bunte und Dt. Schwarzbuntes Niederungsrind), 140 Mastschweine pro Jahr, 8 Zuchtsauen (vom Aussterben bedrohtes Angler-Sattelschwein), 225 Legehennen, 550 Enten, 650 Gänse, 2 Esel, 1 Ziege
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-037

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 13.11.2020

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Seitanschnitzel

Seitanschnitzel mit Remouladensauce

Nach oben
Nach oben