Der Lämmerhof

Der Lämmerhof: Vier gewinnt!

Die Geburtsstunde des Lämmerhofs war vor 30 Jahren die Wiedervernässung des Hellmoores am Rande des elterlichen Betriebes von Detlef Hack. Heute besteht der Hof aus vier Teilbereichen von der Produktion bis zur Vermarktung.

„Wir wollen Agrarkultur statt Agrarindustrie! Ökologisch, sauber, fair, gesund, nachhaltig und regional. Das ist unser Wunsch für eine Landwirtschaft weltweit“, sagt Detlef Hack, zuständig für die Naturprodukte auf dem Lämmerhof im schleswigholsteinischen Panten. Diesem Ansatz wird man hier zu 100 Prozent gerecht.


Der Hof

Lämmerhof GmbH & Co. KG
Landwirtschaft und Naturprodukte: Detlef Hack
Bio-Markt: Christian Brüggemann
Dorfstraße 10
23896 Panten 
Schleswig-Holstein

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 04543-89 11 51 / Bio-Markt: -77

E-Mail: laemmerhof@t-online.de
Internet: www.laemmerhof.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

617 ha Fläche, davon 452 ha Grünland

Natur

20 km Knicks, 12 ha Wasserfläche, 7 ha Wald

Tiere

230 Rinder, außerdem Mastschweine, Ziegen und Pferde


Freilandtiere und Naturschutz

Der Lämmerhof ist ein vielseitiger Zusammenschluss und wird von vier Betrieben getragen: einem Ackerbau- und einem Mutterkuhbetrieb, dem Vermarktungsbereich Naturprodukte sowie dem Hofladen. Auf 300 Hektar Pachtflächen mit Wasserläufen und Knicks wachsen Getreide, Leguminosen sowie Kürbisse. Tier- und Naturschutz gehen Hand in Hand. Im Gewächshaus gedeihen Gurken und Salate. Aus der Freilandschweinemast entsteht Kompost. Eine Mutterkuhherde grast als „Naturschutzdienstleister“ extensiv auf dem Weideland. Seeadler, Storch, Rotmilan, Neuntöter und Braunkehlchen finden in diesem „Nutzungsmosaik der wilden Weiden und Äcker“, wie Hack es nennt, Lebensraum und Nahrung. In den Naturschutzgebieten, auf denen die Rinder nicht weiden können, verbeißen Ziegen Sträucher und Bäume.

Verkauf Bio-Markt: Mo bis Fr 9 – 18.30 Uhr sowie Sa 9 – 13 Uhr, außerdem im Onlineshop

Wildartenfreundlicher Anbau

Das Getreide findet Verwendung im Bäckerprojekt „wildartenfreundlicher Anbau“. Hier ist der Lämmerhof Modellbetrieb der Koordinierungsstelle Lauenburgische Kulturlandschaft (KOLK). Im Rahmen des Projektes werden Verfahren zur besonders wildartenfreundlichen Nutzung landwirtschaftlicher Flächen erprobt. Schwerpunkt ist dabei ein kleinteiliges Nutzungsmosaik aus verschiedenen Feldfrüchten, das durch eine Vielzahl von Blüh- und Brachestreifen aufgelockert wird.

Bio-Markt Lämmerhof

Die Vermarktung übernehmen die Naturprodukte GmbH und der Bio-Markt Hofladen. Letzterer bietet der Kundschaft sein Vollsortiment als Abo-KistenService an. Die Produkte kann die Kundschaft auch im Bio-Markt Lämmerhof einkaufen. Dieser liegt allerdings nicht an der Hofstelle selbst, sondern in der Hauptstraße 8 im Ortsteil Mannhagen. Auf dem Lämmerhof finden wiederum übers Jahr verteilt Veranstaltungen statt, wie etwa Live-Musik, Lesungen, Umweltbildung, Fachvorträge sowie WildnisSafaris und Feldbegehungen. Nähere Informationen und alle Termine gibt es auf der Homepage.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Betriebsgemeinschaft bestehend aus 4 selbständigen Einzelunternehmen
  • Betriebsfläche: 520 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 300 ha Ackerland und 220 ha Grünland. Zusätzlich 20 km Knicks, 8 ha Wasserfläche, 8 ha Wald und Feldgehölze
  • Fruchtfolge: variiert nach Boden, 1-2-jähr. Kleegras als Basis, Zwischenfrüchte und Untersaaten, Mischkulturen mit Leindotter, Buchweizen, Wintererbsen
  • Tierhaltung: Schweinemast 100 Tiere, 60 Heidschnucken, 110 Rinder Dt. Angus, alle in ganzjähriger Weidehaltung
  • Anbauverband: Demeter, Bioland
  • Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 13.11.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Gruppenbild neben Hofschild.

Biohof und Hofschlachterei Muhs

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Gebratener Wirsingsalat

Gebratener Wirsingsalat

Nach oben