Bio-Stadt Nürnberg

Bio-Stadt Nürnberg

Bereits 2003 fasste der Nürnberger Stadtrat den Entschluss, den ökologischen Landbau und die Verbreitung von Bio-Lebensmitteln zu fördern. Seitdem versteht sich die selbsternannte Bio-Metropole und Ausrichterin der weltgrößten Bio-Messe BioFach als Vorreiterin.

Vorreiterin in Sachen Bio-Stadt

Die Stadt Nürnberg hat den Trend und auch die Notwendigkeit für eine nachhaltigere Lebensmittelproduktion früh erkannt. Nach dem Stadtratsbeschluss zur Bio-Stadt von 2003 folgte 2006 der Beitritt zum Netzwerk Città del Bio. Um sich auch in Deutschland besser zu vernetzen, gründete die Stadt nach sechs Jahren der Zusammenarbeit schließlich 2016 das Netzwerk deutscher Bio-Städte mit. In der Stadtverwaltung gibt es für die Umsetzung ein festes Team, das sich der Förderung des Öko-Landbaus und der Bio-Vermarktung verschrieben hat. Dazu trägt auch die Öko-Modellregion Nürnberg, Nürnberger Land und Roth bei, die Stadt und Land vernetzt, um die Bio-Produktion direkt in der Region voranzutreiben.

Gute Praxis auf einen Blick

  • 2003 Stadtratsbeschluss zur Bio-Stadt
  • 530.000 Einwohnende
  • Bio Erfolgsfaktor: Festes Team in der Stadtverwaltung und überregionaler Austausch

Hohe Bio-Anteile außer Haus

Gerade im kommunalen Einkauf kann die Stadt die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln gezielt fördern. So steigt der Bio-Anteil im Bereich Außer-Haus-Verpflegung und bei Veranstaltungen ständig: Ziel für Schulen ist ein Bio-Anteil von 75 Prozent bis 2026, für Kitas sogar 90 Prozent. Ein Aushängeschild in der Kinderverpflegung sind die BioBrotboxen für die Metropolregion Nürnberg: 11.500 Kinder erhalten zur Einschulung ein Bio-Frühstück. In städtischen Einrichtungen und bei Veranstaltungen soll mindestens die Hälfte der eingesetzten Lebensmittel Bio-Qualität haben. Zusätzlich wird Wert auf faire und regionale Produkte gelegt.

Verschiedene Ansätze zur Bio-Förderung

Landwirtschaftliche Betriebe werden bei der Umstellung auf Bio unterstützt und mit Caterern und weiteren Abnehmern vernetzt und auch wissenschaftliche Projekte wie Marktanalysen werden durchgeführt. Auch die Ernährungsbildung von Erziehenden, Lehrenden und zukünftigen Köchinnen, Köchen und Küchenmitarbeitenden kommt nicht zu kurz. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher gibt es unter anderem einen bio-regio-fairen Geschäfts- und Restaurantführer. So setzt die Stadt an unterschiedlichsten Stellen an, um Bio weiter zu fördern.


Kontaktdaten

Dr. Werner Ebert (Projektleitung der Bio-Stadt Nürnberg)
Telefon: 09 11 / 23 14 189
E-Mail: Werner.Ebert@stadt.nuernberg.de
Interent: www.die-biometropole.de

Die Inhalte dieser Webseite finden Sie hier auch in einem Flyer als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 13.12.2022

Nach oben
Nach oben