Bio-Stadt München

Bio-Stadt München

München ist Vorreiterin unter den Bio-Städten und Gründungsmitglied des Netzwerks deutscher Bio-Städte, das 2012 entstanden ist. Die Außer- Haus-Verpflegung ist ein wesentlicher Bereich bei den Bio-Bemühungen der Stadt.


Interview mit Astrid Engel, Bio-Stadt München


Bio-Stadt-Pionierarbeit

Während das Netzwerk deutscher Bio-Städte seit 2012 besteht, blickte die Stadt München zu diesem Zeitpunkt schon auf sechs Jahre Bio-Stadt-Dasein zurück: Bereits 2006 wurde der Stadtratsbeschluss einstimmig gefasst. Zu den zentralen Handlungsfeldern gehören die Kinderverpflegung und der Geschäftsbereich der Stadt München, aber auch die Gastronomie sowie Verbraucherinnen und Verbraucher werden angesprochen. Seit 2013 ist München außerdem Fairtrade-Stadt und arbeitet dafür auch mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammen. Die Stadt-Land-Zusammenarbeit wird ebenfalls gefördert, um den Öko-Landbau in der Region auszubauen.

Gute Praxis auf einen Blick

  • 2006 Stadtratsbeschluss zur Bio-Stadt
  • 1,58 Millionen Einwohnende
  • Bio Erfolgsfaktor: Einbeziehen aller Beteiligten und Personalausstattung

Kinderverpflegung liegt ganz vorn

Flaggschiff der Bio-Stadt-Bestrebungen sind die 430 städtischen Kitas, die bei der Verpflegung bereits einen Bio-Anteil von 50 Prozent erreicht haben – die nächste Zielmarke sind 70 Prozent. Auch viele Schulen liegen bereits bei über 50 Prozent. Bei städtischen Empfängen wird zudem ausschließlich Bio-Fleisch eingesetzt, die städtischen Kantinen können mit einem Bio-Anteil von mindestens 20 Prozent aufwarten. Mit nachfolgenden weiteren Beschlüssen konnte in den verschiedenen Handlungsbereichen bisher bereits viel erreicht werden.

Hand in Hand für mehr Bio

Die enge Kooperation mit Akteurinnen und Akteuren aus der Landwirtschaft und dem Handel sowie Organisationen im Bereich Umwelt und nachhaltige Ernährung ermöglicht das gemeinsame Entwickeln einer Strategie, um den ökologischen Landbau zu fördern und zu unterstützen. Sie reicht bis in die städtischen Küchen, die beispielsweise bei der Beschaffung und Speiseplangestaltung unterstützt werden. Am Ende müssen auch die Tischgäste mitgenommen und von der hochwertigen Verpflegung überzeugt werden. Die kontinuierliche Arbeit zahlt sich aber aus. Für die Zukunft hat sich die Bio-Stadt München ehrgeizige Ziele gesetzt: So soll der Einsatz bio-regionaler Lebensmittel in allen städtischen Einrichtungen bis 2025 auf 60 Prozent steigen.


Kontaktdaten

Astrid Engel (Projektleitung der Bio-Stadt München)
Telefon: 089 / 23 34 75 52
E-Mail: astrid.engel@muenchen.de

Die Inhalte dieser Webseite finden Sie hier auch in einem Flyer als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 13.12.2022

Nach oben
Nach oben