Weingut Brühler Hof

Weingut Brühler Hof: Gemeinsam nachhaltig

Bereits seit 30 Jahren erzeugt der Brühler Hof Wein nach den strengen Kriterien des ECOVIN-Anbauverbandes. Mittlerweile hat sich der Betrieb zu einem MitmachWeingut für Natur- und Weininteressierte entwickelt und lädt alle ein, dabei zu sein.

„Uns macht es riesig Freude, Menschen Einblick in unsere Arbeit zu geben und sie auch aktiv daran teilnehmen zu lassen“, meint Sebastian Rook. So unterstützen den jungen Betriebsleiter neben Schwester und Eltern, einer Auszubildenden und zwei Jugendlichen im Freiwilligen Ökologischen Jahr auch Interessierte am Schulpraktikum aus ganz Deutschland. Zudem nehmen Menschen aus aller Welt durch die Mitgliedschaft bei WWOOF Deutschland die Möglichkeit wahr, für einige Tage oder Wochen in die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft des Brühler Hofs einzutauchen.


Der Hof

Weingut Brühler Hof 
Sebastian Rook
Talgartenstraße 12
55546 Volxheim
Rheinland-Pfalz 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-039

Tel.: 06703-6 06 / Fax: -37 52

E-Mail: info@bruehler-hof.de
Internet: www.bruehler-hof.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

10,5 ha Weinbau und 2,5 ha Streuobst

Sorten

15 Rebsorten

Lehrpfad

5 km Lehrpfad „Wildes Kraut und edler Wein“


Weinqualität in Handarbeit

Zum betrieblichen Konzept gehört die Handarbeit. Von Hand geerntetes Lesegut ist eine wichtige Säule im Bestreben nach bester Güte und Bekömmlichkeit der Weine, Sekte und Säfte. Dank konsequent puristischer Kellerwirtschaft entstehen authentische Weine und Sekte mit sortentypischer Frucht und guter Haltbarkeit. Durch Verzicht auf Schönungsmittel tierischen Ursprungs sind die Brühler Hof-Erzeugnisse vegan. Das Sortenangebot erstreckt sich vom Grauen Burgunder über Riesling bis Scheurebe auf elf Weiße und mit Spätburgunder, Regent, Frühburgunder und Satin Noir auf vier Rote.

Selbstbedienungsladen durchgängig geöffnet

Wildes Kraut und edler Wein

Das Team setzt sich leidenschaftlich für eine klimaneutrale Weinerzeugung und eine Steigerung der Artenvielfalt ein. Auf mineralische Dünung wird verzichtet. Stattdessen durchwurzeln Begrünungseinsaaten mit 30 verschiedenen Blütenpflanzen den Boden. Beim Absterben bilden sie Humus und versorgen über die Mikroorganismen die Reben mit notwendigen Nährstoffen. Schöner Nebeneffekt: Bei der Humusbildung wird CO2 in Kohlenstoff umgewandelt und im Dauerhumus gebunden. Die eingesäten Blütenpflanzen bilden mit den bodenständischen Wildkräutern die Nahrungsgrundlage vieler Insektenarten, darunter auch Nützlinge, welche die Rebschädlinge reduzieren. Um die Biodiversität weiter zu steigern, wurden an die Zeilenenden Wildkräuter gepflanzt. So ist mit Unterstützung einer Naturführerin und einer Wildbienenbotschafterin entlang der Weinparzellen der Lehrpfad „Wildes Kraut und edler Wein“ entstanden – wohl der erste seiner Art, der per App-Unterstützung erwandert werden kann. Zum Download unter www.bruehlerhof.de. Zwei Wohnmobil-Stellplätze am Weingut laden ein, die Vielfalt der Kräuter und Insekten wie auch der Weine zu erkunden.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Weinbaubetrieb
  • Betriebsfläche: 13 Hektar Gesamtnutzfläche, davon 10,5 ha Weinbau und 2,5 ha Streuobst
  • Rebsorten: Weiße Rebsorten 70 %: Riesling, Grauer Burgunder, Rivaner, Silvaner, Chardonnay, Scheurebe, Gewürztraminer,
    Muscaris, Saphira, Kerner, Faberrebe;
    Rote Rebsorten 30 %: Spätburgunder, Regent, Frühburgunder, Dornfelder
  • Anbauverband: ECOVIN
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-039

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 15.09.2021

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Mohnschmarrn

Mohnschmarrn mit Emmer

Nach oben
Nach oben