Karlskantine Karlsruhe

Karlskantine Karlsruhe

Im Technischen Rathaus der Stadt Karlsruhe werden in der Karlskantine die Angestellten der Stadt mit Frühstück und Mittagessen versorgt. Das Inklusionsunternehmen worKA kann dabei mit einem Bio-Anteil von 25 Prozent aufwarten und übernimmt auch das Catering für städtische Veranstaltungen.

Hand in Hand für mehr Bio

Über 300 Mittagsmahlzeiten werden in der Karlskantine am Tag ausgegeben – frisch und ohne Convenience-Produkte. Der Betreiber worKA setzt zusätzlich auf Inklusion: Über die Hälfte der Mitarbeitenden hat ein Handicap, zusammengearbeitet wird Hand in Hand. Ein Viertel der verwendeten Produkte ist in Bio-Qualität, vor allem Gemüse, Obst, Kartoffeln und Kräuter. Einige stammen sogar aus der hauseigenen Gärtnerei. Dazu gibt es Karlsruher Leitungswasser aus dem kostenlosen Wasserspender.

Gute Praxis auf einen Blick

  • 300 Mahlzeiten pro Tag
  • 25 Prozent des Wareneinsatzes sind Bio-Zutaten
  • Bio-Erfolgsfaktor: Kochen mit Leidenschaft und offenem Ohr für die Gäste

Nachhaltigkeit als Gesamtpaket

Der Kantinenbetreiber sieht sich als soziales Unternehmen der Nachhaltigkeit sowohl im ökologischen als auch im sozialen Sektor verpflichtet. Dabei ist es nicht das Ziel, perfekt zu sein, sondern im Rahmen der eigenen Möglichkeiten einen Beitrag zu leisten. Nachhaltigkeit ist hier ein Gesamtpaket: zusätzlich zur sozialen Ausrichtung und der Bio-Zertifizierung finden auch regionale und saisonale Aspekte Berücksichtigung. Das ist der Bio-Stadt Karlsruhe ebenfalls ein Anliegen, und so ist auch die hervorragende Kooperation in der Kantinenkommission ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Nah bei den Gästen

Ein Koch, der "das Ohr bei seinen Gästen" hat, ist laut Betreiber ein zentrales Erfolgselement. Gekocht wird mit Leidenschaft. Die Gerichte in der Karlskantine werden à la minute frisch und nach den Wünschen der Gäste zubereitet, sodass sich auch einmal die kurze Wartezeit lohnt.

Statt gesichtsloser Kantinenabfertigung spielt auch hier der soziale Gedanke eine große Rolle: Der enge Austausch mit den Gästen und ein generell positives Klima vor Ort tragen dazu bei, dass die Umstellung auf das Bio-Angebot gut angenommen wird.


Kontaktdaten

Aurelia Becker (Assistenz der Geschäftsführung und Projektmanagement worKA gGmbH)
Telefon: 0721 / 62710222
E-Mail: aurelia.becker@worka.de
Webseite: www.worka.de


Letzte Aktualisierung 07.01.2021

Themenservice

Auf dem Laufenden bleiben! Abonnieren Sie unseren Themenservice unter
themenservice@bio-bitte.info.

Nach oben
Nach oben