ETHIQUABLE Deutschland eG

ETHIQUABLE Deutschland eG

ETHIQUABLE Deutschland ist der deutsche Partner der französischen Genossenschaft ETHIQUABLE. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Fairen Handel mit Bioprodukten. Die Genossenschaft ETHIQUABLE Deutschland wurde von Falk Ziegler, Maria Armas und Klaus Kruse im September 2009 in Berlin gegründet.

Das 2003 gegründete Unternehmen ETHIQUABLE Frankreich hat sich zum Ziel gesetzt, Versorgungsnetze und eine dauerhaft angelegte Zusammenarbeit mit Produzenten aus den Ländern des Südens aufzubauen. Das Vorhaben...

  • ermöglicht den Produzenten des Südens die Funktionsweise der Märkte des Nordens zu verstehen und dieselbigen unter besseren Bedingungen zu erreichen
  • befriedigt das Interesse der Verbraucher, die wissen möchten, woher die Produkte stammen und ob bei der Herstellung soziale und umweltspezifische Kriterien berücksichtigt wurden.

ETHIQUABLE Deutschland stützt sich auf das Handelsnetz der französischen Genossenschaft ETHIQUABLE und bietet bereits eine wachsende Bandbreite von Produkten aus kleinbäuerlicher Produktion an. Das gesamte Sortiment stammt aus zertifiziertem Fairem Handel und zertifiziertem ökologischem Anbau.

Interview mit Vorstand Klaus Kruse

bio-siegel.de: Seit wann sind Sie in der Ökobranche tätig bzw. seit wann vertreiben Sie Ökoprodukte?

Klaus Kruse: Wir sind ein neues Unternehmen und seit Ende April 2010 mit unseren ersten Produkten auf dem Markt.

bio-siegel.de: Wie ist Ihr Unternehmen dazu gekommen, Ökoprodukte auf den Markt zu bringen?

Klaus Kruse: Ethiquable Scop, unser Partner in Frankreich, importiert schon seit 2003 Produkte im Fairen Handel. Wir glauben, dass fairer Handel und ökologische Produkte fest zusammengehören. Deshalb haben wir nur Produkte von unserem französischen Partner übernommen, die auch aus ökologischer Produktion sind.

bio-siegel.de: Welche Bedeutung haben Ökoprodukte am Gesamt-Umsatz Ihres Unternehmens

Klaus Kruse: 100 Prozent - da sind wir kompromisslos!

bio-siegel.de: Was ist der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens?

Klaus Kruse: Eine klare Ausrichtung auf drei Säulen: Gourmetqualität für den Gaumen, Bioqualität für Gesundheit und Umwelt und Fairer Handel, damit die Produzenten in den Erzeugerländern einen gerechten Anteil bekommen und soziale Standards eingehalten werden.  

bio-siegel.de: Welche Unternehmensphilosophie zeichnet Sie aus?

Klaus Kruse: Gerechtigkeit in allen Bereichen, Qualität in allen Produkten und Verantwortung für unseren Planeten findet der Verbraucher in unseren schmackhaften Qualitätsprodukten - eben: Geschmack, der Sinn macht

bio-siegel.de: In welchen Bereichen planen Sie Investitionen bzw. wollen Sie das Unternehmen weiter entwickeln?

Klaus Kruse: Wir werden kurzfristig unsere Produktpalette erweitern. Mittelfristig arbeiten wir mit unseren Partnern in Übersee an der Entwicklung von neuen Produkten, mit dem Ziel, die Wertschöpfung vor Ort zu verbessern.

bio-siegel.de: Wie sichern Sie die Qualität Ihrer Ökoprodukte?

Maren Wesselow: Im Augenblick übernimmt unser französischer Partner die aufwendigen Kontrollen im eigenen Labor.

bio-siegel.de: Wie stellen Sie sich die Zukunft des Öko-Handels vor?

Klaus Kruse: Auch wenn es kurzfristige Schwankungen geben mag, der Biomarkt wird weiter wachsen. Das Bewusstsein für Umwelt und Gesundheit nimmt weiter zu und immer mehr Menschen erkennen, dass gutes, gesundes Essen ein wichtiger Teil des Lebenssinnes ist.

bio-siegel.de: Wie beurteilen Sie den Markt für Ökoprodukte jetzt und in Zukunft?

Klaus Kruse: Gerade in der Wirtschaftskrise zeigte sich der Markt robust. Die Vertriebskanäle wachsen und die Menschen werden auch immer einfacher zu Ökoprodukten greifen können. 

bio-siegel.de: Was hat Sie dazu bewogen, das Bio-Siegel zu verwenden?  

Klaus Kruse: Es ist das bekannteste Siegel, das zudem Kriterien hat, die auch für Kleinbauern verständlich sind.

bio-siegel.de: Was versprechen Sie sich für die Zukunft davon?

Klaus Kruse: Wir hoffen, dass das Bio-Siegel den Verbrauchern auch in Zukunft die Qualität der Produkte garantiert. 

bio-siegel.de: Welchen Beitrag kann das Bio-Siegel Ihrer Meinung nach für die Zukunft Ihres Unternehmens und des Bio-Marktes allgemein leisten?

Klaus Kruse: Wir würden uns wünschen, dass das Biosiegel auch soziale Aspekte beinhaltet.

bio-siegel.de: Welche Veränderungen in Politik und Gesellschaft würden Sie sich wünschen?

Klaus Kruse: Nicht nur die Gesundheit und der Umweltschutz sollte ein begehrenswertes Gut sein, sondern vor allem Gerechtigkeit und die Partizipation an Entscheidungen.  

bio-siegel.de: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal von vorn anfangen könnten?

Klaus Kruse: Wir sind ja noch ganz am Anfang…

Kontakt

ETHIQUABLE Deutschland eG

Wilhelmstraße 118
D-10963 Berlin

Tel: 00 49 30 30 60 55 45
Fax: 00 49 30 30 60 55 46
E-Mail: info@ethiquable.de

Internet: www.ethiquable.de

Nach oben