Bio-Siegel


Interview mit Kathrin Möntenich, geschäftsführende Gesellschafterin von PICK-A-PEA Bio Food

pick a pea

bio-siegel.de: Seit wann sind Sie in der Öko-Branche tätig bzw. seit wann vertreiben Sie Ökoprodukte?

Kathrin Möntenich: Seit Oktober 2008.

bio-siegel.de: Wie ist Ihr Unternehmen dazu gekommen, Ökoprodukte auf den Markt zu bringen?

Kathrin Möntenich: Bis Ende 2014 haben wir in Köln einen BIO-Gastronomie-Betrieb geführt und "Slowfood für Eilige", also frisches Bio-Fastfood zubereitet. In der kleinen Küche haben wir warme und kalte Speisen nicht nur für unsere laufende Kundschaft vor Ort zubereitet, sondern mit stetig steigender Nachfrage auch für Handelsunternehmen. 

So haben wir uns erfolgreich in das Sortiment verschiedener kleiner und großer Handelspartner gekocht und arbeiten nun an den nächsten großen Schritten.

bio-siegel.de: Welche Bedeutung haben Ökoprodukte am Gesamt-Umsatz Ihres Unternehmens?

Kathrin Möntenich: Unsere Produkte sind ausnahmslos aus ökologischer Herkunft.

PICK-A-PEA-Suppe

bio-siegel.de: Was ist der Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens?

Kathrin Möntenich: Unsere Gerichte schmecken naturbelassen und nach echtem Handwerk. Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher suchen nach regionalen, authentischen und "ehrlichen" Speisen, bei denen auf  künstliche Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker verzichtet wird. Hier unterscheiden sich unsere Produkte deutlich von allen anderen, und unsere Kundinnen und Kunden nehmen dies sehr positiv wahr.

bio-siegel.de: Welche Unternehmensphilosophie zeichnet Sie aus?

Kathrin Möntenich: Das Leben ist zu schön für schlechtes Essen. Bleibt wählerisch und pickt Euch das Beste aus der Schote des Lebens!

bio-siegel.de: In welchen Bereichen planen Sie Investitionen bzw. wollen Sie das Unternehmen weiter entwickeln?

Kathrin Möntenich: Wir bringen die Marke "Pick-A-Pea" jetzt richtig zum Kochen in Punkto Produktion, Marketing und Vertrieb. In den kommenden Wochen werden wir unser Team verstärken und unsere neuen Büroräume beziehen. Parallel entwickeln und erweitern wir unser Sortiment. Neben weiteren Suppenrezepturen kommen im Laufe des Jahres Eintöpfe, Currys, Hausmachersalate und Dressings dazu. Es wird viel passieren!

bio-siegel.de: Wie sichern Sie die Qualität Ihrer Öko-Produkte?

Kathrin Möntenich: Wir kennen unsere Lieferanten und stehen im persönlichen Kontakt mit ihnen. Außerdem hören wir gern auf unsere Kundinnen und Kunden, sind für jedes Feedback offen und passen unsere Produkte unter Umständen auch diesen Rückmeldungen an. So haben wir zum Beispiel den Ingwer in der Möhrensuppe reduziert, weil uns viele Mütter berichtet haben, dass ihren Kindern die Suppe mit weniger Ingwer besser schmecken würde. Seit der Anpassung ist die Möhrensuppe unser absolutes Top1-Produkt.

bio-siegel.de: Wie stellen Sie sich die Zukunft des Ökolandbaus / des Öko-Handels vor?

Kathrin Möntenich: Die Zukunft ist wunderbar grün, da bin ich mir sehr sicher. Wie viele Generationen es dauern wird, bis alle Menschen ökosozial denken, sei allerdings dahin gestellt.

Rote Bete Suppe

bio-siegel.de: Wie beurteilen Sie den Markt für Ökoprodukte jetzt und in Zukunft?

Kathrin Möntenich: Wir 'Öko-Unternehmer' sind es gewohnt transparent zu arbeiten. Und Transparenz ist die Zukunft des Handels. Die Verbraucherinnen und Verbraucher zeigen sich immer bewusster, kritischer und gewissenhafter. Sie wollen verstärkt wissen, woher und unter welchen Bedingungen Produkte auf den Markt kommen, um diese guten Gewissens konsumieren zu können. Das gilt vor allem für den Lebensmittelbereich. Deshalb freut es uns, dass wir häufig hören: "Eure Produkte schmecken ehrlich".

Authentizität und Ehrlichkeit kommen nie aus der Mode – ganz im Gegenteil: Die gute, alte Bekannte 'QUALITÄT'  hält wieder Einzug in deutschen Küchen und das ist eine ausgezeichnete Grundlage für die Zukunft!

bio-siegel.de: Was hat Sie dazu bewogen, das Bio-Siegel zu verwenden? 

Kathrin Möntenich: Da wir ausschließlich mit Bioprodukten arbeiten, war die Entscheidung für eine  Bio-Zertifizierung eine Selbstverständlichkeit. Das Bio-Siegel sehen wir als die seriöseste Qualitätsgarantie an, die wir unseren Kundinnen und Kunden geben können. Denn damit unterziehen wir uns automatisch einer regelmäßigen und unabhängigen Qualitätskontrolle. Das Bio-Siegel auf unseren Produkten macht dies auf den ersten Blick kenntlich.

bio-siegel.de: Was versprechen Sie sich für die Zukunft davon?

Kathrin Möntenich: Am Ende entscheidet der Verbraucher. Wenn es uns gelingt mit unseren Produkten Wonne in sein Gesicht zu zaubern und er für sich feststellt, dass ein Bioprodukt besser ist, als alle anderen, dann wird er (hoffentlich) weiterhin zu Bio greifen. Wir glauben an die Geistesgegenwart der Massen.

bio-siegel.de: Hat die Nutzung des Siegels Auswirkungen auf Ihr Unternehmen bzw. Ihre Produkte

Kathrin Möntenich: Das Siegel ist dem deutschen Verbraucher vertraut als seriöse, verlässliche Qualitätsauszeichnung und somit für uns ein entscheidender Wettbewerbsvorteil zu konventionellen Produkten.

bio-siegel.de: Soll das Bio-Siegel zukünftig weiterhin für die Kennzeichnung genutzt werden? 

Kathrin Möntenich: Selbstverständlich! In ferner Zukunft sollte das Bio-Siegel so selbstverständlich werden wie EAN-Code und Mindesthaltbarkeitsdatum. 

bio-siegel.de: Welche Veränderungen in Politik und Gesellschaft würden Sie sich wünschen?

Kathrin Möntenich: Immer mehr Menschen begreifen, dass es sinnvoll ist, für das eigene Leben und sein Umfeld Verantwortung zu übernehmen. Ich finde, wir sind auf gutem Wege. Das Engagement in Sachen Nachhaltigkeit wächst auf gesellschaftlicher und politischer Ebene. Natürlich könnte es immer von allem mehr sein, auch von dem, was wir an Förderung durch den Staat erfahren.

bio-siegel.de: Was würden Sie anders machen, wenn Sie noch einmal von vorn anfangen könnten?

Kathrin Möntenich: Ich bin mit einem hohen Maß an Überzeugung aber auch etwas blauäugigem Enthusiasmus gestartet. Ich war mir sicher, dass Gutes auch automatisch seine Wertschätzung findet. Diese Einstellung hat meinem Weg ein paar Einbahnstraßen beschert. Aber ich habe die Wendemöglichkeiten genutzt, habe daraus gelernt und Stärke gezogen. Heute gehe ich es viel aktiver und noch selbstbewusster an, gehe viel offensiver auf die Kunden zu und ganz gezielt auf die, die Zukunft genauso spannend und wertvoll finden, wie ich.

Logo Pick-A-PEA

Kontakt:

Pick-A-Pea Lindenstraße UG (haftungsbeschränkt)
Bio Food

Büroanschrift:
Flachsweg 6
50933 Köln
Telefon: 0176 - 21633615
E-Mail: info@pick-a-pea.com

Internet: www.pick-a-pea.com

Letzte Aktualisierung: 08.09.2016