Hofgut Friedelhausen

Hofgut Friedelhausen: Lebendig. Bunt. Bio.

Seit 1984 stellt das Hofgut Friedelhausen unverfälschte Lebensmittel in bester Demeter-Qualität her. Der charakteristische Geschmack der Produkte ist genauso Markenzeichen des historischen Ortes wie der Inklusionsgedanke.

Die Idee vom geschlossenen Betriebskreislauf ist ein zentrales Element der bio-dynamischen Wirtschaftsweise: „Die Anzahl der Tiere auf dem Hof ist auf die Weide- und Anbaufläche abgestimmt. Auf 73 Hektar Grünland- und Ackerfläche wächst das hofeigene Futter für unsere Tiere sowie Getreide, Feldgemüse und Kartoffeln. Der Mist der Tiere wird kompostiert und genauso wie die Jauche mit speziellen Präparaten aus Heilkräutern aufgewertet. Dieser wertvolle Dünger ist die Grundlage für einen lebendigen und fruchtbaren Boden“, erklärt Betriebsleiter Marco Boßhammer.


Der Hof

Hofgut Friedelhausen
Hofgemeinschaft für heilende Arbeit e.V.
Lebensort und Werkstätten für behinderte und nichtbehinderte Menschen
Friedelhausen 2
35457 Lollar
Hessen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 06406-91 65 0 / Fax: - 19

E-Mail: hofgemeinschaft@friedelhausen.de
Internet: www.friedelhausen.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

73 ha Gesamtfläche, davon 52 ha Ackerland, 20 ha Grünland und 1 ha Gartenland

Milch

400 l Milch geben die Kühe pro Tag 

Lernort Bauernhof

Meerschweinchen, Hühner, Gänse, Ziegen


Frisch. Hochwertig. Regional.

Die Viehhaltung in Friedelhausen umfasst 30 Milchkühe der Rasse Angler und deren Nachzucht. Sie geben täglich 400-450 Liter Milch, die in der Hofkäserei verarbeitet werden. Jährlich werden 50 Schweine gemästet, die unter anderem die überschüssige Molke aus der Käserei verwerten. Die Produktpalette reicht von Joghurt und Quark über Rohmilchkäsespezialitäten bis hin zu Fleisch- und Wurstwaren, die über den Hofladen (Di und Fr) sowie den hofeigenen Dorfladen in Ruttershausen und den Gießener Wochenmarkt (Mi und Sa) verkauft werden. Die genauen Öffnungszeiten finden sich auf der Homepage.

Hofladen geöffnet: Di & Fr 9.30 - 13 Uhr und 14 - 18 Uhr

Gemeinschaftlich. Individuell. Anders.

Friedelhausen ist auch ein Ort der Begegnung und Teilhabe. Unter dem Motto „Sozialarbeit – Ökologie – Handwerk“ arbeiten hier 100 Menschen mit und ohne Behinderung im „grünen Bereich“: Kernlandwirtschaft, Käserei, Gärtnerei, Backstube, Vermarktung, Hauswirtschaft, Kräuter- und Jahreszeitenwerkstatt – alle Bereiche sind als Werkstatt für Menschen mit Behinderung anerkannt. So bietet der Hof einen zeitgemäßen, inklusiven Lebensund Arbeitsort für Menschen mit unterschiedlichen Talenten.

Vielfältige Veranstaltungen laden ein, den Hof zu besuchen und die Gemeinschaft zu erleben. Ein Höhepunkt im Jahr ist das im Juni stattfindende Hoffest. In entspannter Atmosphäre genießen viele Familien einen schönen Tag mit Führungen und Mitmachaktionen, Kultur und leckerem Essen aus der Bio-Küche. Als lebendiger Lernort bietet das Hofgut Führungen für Gäste aller Altersgruppen sowie Hoferkundungen im Rahmen der Initiative „Bauernhof als Klassenzimmer“ an. Wanderer und Radfahrerinnen können sich bei einem Bio-Picknick mit hofeigenen Leckereien stärken. Weitere Infos und Anmeldung sind über die Webseite möglich.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb, Käserei und Milchviehhaltung
  • Betriebsfläche: 73 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 52 ha Ackerland, 20 ha Grünland, und 1 ha Gartenland
  • Fruchtfolge: Sechsgliedrige Fruchtfolge: Kleegras, Luzernegras, Weizen, Triticale oder Ackerbohne, Roggen oder Gerste. Zwischenfrucht: Ölrettich, Senf
  • Tierhaltung: 30 Milchkühe, 40 Mast- und Zuchtplätze für Angler Rinder, 40 Mastplätze für Schweine, Kleintiere im Rahmen des Lernort Bauernhof: Meerschweinchen, Hühner, Gänse, Ziegen
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 18.05.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Mann und Frau sitzen mit Lämmern auf den Armen im Stroh.

Schafscheune Vietschow

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Grüner Spargel mit Zwiebelfermentsud

Nach oben
Nach oben