Tiggeshof

Tiggeshof: Zupacken erwünscht!

Seit dem Mittelalter ist der Tiggeshof in Familienbesitz. Rund um die Stallungen weiden Mutterkühe, Mastrinder und Kälber, picken und scharren Hühner. Das Herzstück der pädagogischen Arbeit bilden der Hofkindergarten und die Landkindergruppen.

„Zupacken statt zuschauen“ ist die Devise von Familie Tigges. Auf ihrem Bio-Hof im nordrhein-westfälischen Arnsberg können Interessierte eine Menge über Öko-Landwirtschaft lernen: „Wir wollen die Besucherinnen und Besucher unseres Hofes mit Spaß an die ökologische Landwirtschaft heranführen und ihnen die Herkunft und den Wert ihrer Lebensmittel veranschaulichen.“


#OekoHofEinblicke - 3. Folge: Geschwisterkälber


Solidarisch in die Zukunft

Der Tiggeshof in der „Sauerländer Börde“ zwischen Soest, Winterberg und Dortmund ist seit 1352 in Familienbesitz. Eingebettet zwischen den Wiesen und Wäldern des Hofes liegen die Fachwerkund Bruchsteingebäude des Betriebes.

Viele Generationen haben den Betrieb im Wandel geformt. In 2022 ist eine neue solidarische Landwirtschaft mit Gemüsegärtnerei auf dem Betrieb gegründet worden. Damit geht die Hofnachfolgerin Marie auch neue Vermarktungswege: 140 Haushalte werden nun mit frischem Bio-Gemüse versorgt. Interessierte können die Gärtnerinnen und Gärtner aktiv bei der Arbeit unterstützen und an monatlichen Gemeinschaftsaktionen teilnehmen. So erleben auch sie hautnah, wie ihr Essen entsteht.


Film ab: Der Tiggeshof, der Bio- und Erlebnisbauernhof im Sauerland

Der Tiggeshof war mal ein ganz gewöhnlicher Bauernhof. Doch irgendwann ging's nicht mehr. Ulla Tigges erzählt, was dann passierte und warum Bio mehr als nur gesundes Essen bedeutet.


Lernen und erleben für Klein und Groß

Alle Gäste des Tiggeshofs nehmen aktiv an der Landwirtschaft teil. Die Landkinder kommen regelmäßig für die Dauer von mindestens einem Jahr auf den Hof und erleben den Jahreskreislauf. Familie Tigges begleitet Schulen und Kindergärten mit regelmäßigen Unterrichtsbesuchen und Ausflügen auf den Tiggeshof, lehrplanangepasst und individuell ausgestaltet. Fortbildungen für Erziehende, Lehrerinnen und Lehrer sowie Informations- und Ernährungstage für Verbraucherinnen und Verbraucher runden das Angebot ab.

Seit Herbst 2021 gibt es auch einen eigenen Bauernhof-Kindergarten. Zudem ist Ursula Tigges ausgebildete Waldpädagogin und geht mit dem Hofbesuch gerne in den hofeigenen Wald. Dort werden Waldgeschichten erzählt, Kräuter und Beeren gesammelt, hofeigene Produkte dazugegeben, um anschließend daraus gemeinsam ein Fünf-Gänge-Menü zu zaubern.

Betriebsinfos

Mehr Infos zum Netzwerk Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau:

Letzte Aktualisierung 27.12.2022

Nach oben
Nach oben