Vauß-Hof

VaußHof: Der Bio-Hof mit Energie

Die Hofgemeinschaft um Marius und Anja Pötting bewirtschaftet den Vauß-Hof seit 2007 ökologisch. Was einmal ganz anders geplant war, wird mittlerweile als tragfähiges Konzept betrieben – und das im wahrsten Wortsinn mit viel Energie.

Auf dem Vauß-Hof entsteht durch Photovoltaik und das eigene Windrad so viel regenerativer Strom, wie 700 Einfamilienhaushalte im Jahr benötigen. „Die Verantwortung für die gesamte Umwelt gehört bei uns dazu“, so Marius Pötting, denn: „wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen!“


Der Hof

Vauß-Hof
Anja und Marius Pötting
Cerisy-Platz 2
33154 Salzkotten-Scharmede
Nordrhein-Westfalen 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-034

Tel.: 05258-21 09 69 3

E-Mail: info@vausshof.de
Internet: www.vausshof.de

Zahlen – Daten – Fakten

Tiere

38 Mutterkühe, 27 Mastrinder, 100 Legehennen

Anbau

2 ha Freiland Gemüseanbau, 900 m² unter Folie, 2 ha Dauerkultur

Fläche

78 Fläche inkl. 36 ha Pacht- und und Naturschutzflächen, 5 ha Acker- und 51 ha Grünland sowie 3 ha Wald


Mutterkühe und SoLaWi

Der Vauß-Hof liegt im ostwestfälischen Scharmede, einem kleinen Ort zwischen Salzkotten und Paderborn. „Auf unserem Betrieb werden Mutterkühe gehalten. Das heißt, die Kälber bleiben so lange bei ihren Müttern, bis diese wieder neuen Nachwuchs bekommen“, erklärt der Landwirt. Die Tiere sind ganzjährig auf der Weide. In Kooperation mit der Fleischerei Timmer, die 10 Minuten entfernt ist, schlachtet Marius Pötting seine Tiere selbst. Die hofeigenen Rindfleisch- und Wurstspezialitäten, Apfelsaft und weitere Bio-Produkte von Kooperationsbetrieben aus der Region gibt es im gut sortierten Hofladen.

„Die geimeinnützige Solidarische Landwirtschaft Vauß-Hof e. g. G. will eine transparente, faire und ökologische Produktion in der Region fördern“, sagt Anja Pötting. „120 Familien übernehmen die Verantwortung für Hof und Produktion. Alle entscheiden und finanzieren mit, am Ende werden gemeinsam über 50 verschiedene Sorten Gemüse geerntet.“ Neben der Legehennenhaltung und Bruderhahnaufzucht sind auch Bildungsarbeit und Wissensvermittlung zentrale Anliegen auf dem Hof.

Hofladen geöffnet: Fr 15 bis 18 Uhr Fr 10 bis 18 Uhr Sa 10 bis 14 Uhr

Hoferlebnisse für alle

Zu jeder Jahreszeit finden verschiedene Veranstaltungen statt. Der gemeinnützige Vauß-Hof e.V. betreibt den Lernort Bauernhof mit Jahreskursen, Ferienabenteuern und Angeboten für Kitas, Schulen und Interessierte.

Ein Highlight ist das große Apfelfest, das immer am dritten Samstag im Oktober steigt. Hinter dem alten Hofgebäude liegt der Naturspielplatz „WuselWiese“. Hier laden Barfußpfad, Weidentunnel, Buddelloch und eine bunte Vielfalt an Pflanzen und Bäumen das ganze Jahr über zum Spielen und Toben ein. In der Hof-Akademie werden Weiterbildungen und Seminare angeboten. Darunter Themen wie Lehrerinnenfortbildungen, Bauernhofpädagogik oder Erwachsenenbildung.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb mit Mutterkuhhaltung
  • Betriebsfläche: 72 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, inkl. 36 ha Pachtfläche, davon 40 ha Naturschutzflächen
  • Ackerland: 5 ha
  • Grünland: 51 ha
  • Gemüsebau: 1 ha im Freiland und 600 m² unter Folie
  • Streuobst: 2 ha in Dauerkultur
  • Wald: 3 ha
  • Tierhaltung: Rinder: 34 Mutterkühe und 27 Mastrinder (Bullen und Ochsen), 40 Legehennen, Pferde
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-034

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.


Hofrepotage: Viel Energie, weniger Ressourcen

Marius Pötting wollte eigentlich nicht in die Landwirtschaft, heute lebt er mit der ganzen Familie auf ökologische Weise – und das im wahrsten Wortsinn mit viel Energie. Denn auf dem Vauß-Hof entstehen nicht nur Lebensmittel, sondern durch Photovoltaik und das eigene Windkraftrad auch so viel regenerativer Strom, wie 700 Einfamilienhaushalte im Jahr benötigen. Doch das ist nur ein kleiner Teil einer großen Philosophie, die bei Marius Pötting ganz einfach klingt.
Weiterlesen

Letzte Aktualisierung 29.06.2021

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Mohnschmarrn

Mohnschmarrn mit Emmer

Nach oben
Nach oben