Birkenhof

Birkenhof: Leidenschaft für Vielfalt

Der Birkenhof wird seit über 25 Jahren von einer Betriebsgemeinschaft biologisch-dynamisch bewirtschaftet. Viele Menschen vom Betriebsleiter bis zur Praktikantin gestalten eine transparente Landwirtschaft, die für alle erlebbar ist.

„Wir wollen einen vielfältigen, lebendigen Betriebsorganismus mit natürlichem Gleichgewicht schaffen“, sagt Eckard Jungclaussen. Entsprechend reichhaltig ist der Gemischtbetrieb aufgestellt. Tiere, Molkerei, Bäckerei, sowie Gemüsebau und ein Waldgebiet sind feste Bestandteile des großen Ganzen.


Der Hof

Birkenhof 
Betriebsgemeinschaft Birkenhof
Birkenhof 1
57234 Wilnsdorf 
Nordrhein-Westfalen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022 Tel.: 02739-47 69 8

E-Mail: info@birkenhof-siegerland.de
Internet: www.birkenhof-siegerland.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

130 Nutzfläche (100 ha Grün- /30 ha Ackerland)

Gemüse und Wald

1,5 ha Gemüsebau, 2 ha Wald

Tiere

27 Milchkühe mit Nachzucht, 200 Legehennen, 24 Mastschweine


Rinder, Schweine, Legehennen

„Das Herzstück des Betriebes ist unsere 27-köpfige Milchkuhherde der Rasse Rotbunte Doppelnutzung mit ihrer Nachzucht“, sagt Jungclaussen. „Deren Milch wird in der hofeigenen Molkerei frisch abgefüllt oder zu Quark, Joghurt, Fruchtjoghurt und Frischkäse veredelt.“ Die Rinder sind jedoch nicht die einzigen Tiere auf dem Hof. 200 Legehennen und 24 Mastschweine findet man hier ebenso. „Unsere Schweine liefern hervorragendes Fleisch. Nicht zuletzt, weil auch sie auf die Weide dürfen. Das ist uns ein besonderes Anliegen, damit die Tiere ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben können“, ergänzt der Landwirt. Selbstverständlich leben auch die Legehennen im Mobilstall. Sie erweitern die Vielfalt, sorgen für frische Eier und bieten wertvollen Dünger für die Böden. Die Tiere werden in einer regionalen Metzgerei geschlachtet.

Hofladen geöffnet: Di – Fr 9 bis 18 Uhr Sa 9 bis 12 Uhr Hofcafé: Di – Fr 9 bis 17 Uhr Sa 9 bis 12 Uhr

Eigenes aus dem Hofladen

Fleisch und Wurst kommen im Hofladen zum Verkauf. Auf den Äckern wachsen Roggen, Weizen und Dinkel sowie das Futtergetreide. Backgetreide wird wiederum in der hofeigenen Backstube zu Backware, die ebenfalls in den Hofladen-Verkauf geht. Die Gärtnerei liefert knackiges Gemüse, Blumen und Beeren. „Wir legen besonderen Wert auf samenfeste Sorten aus biologischer Züchtung“, so Eckard Jungclaussen weiter. So wird daraus ein rundes Sortiment an hochwertigen Eigenerzeugnissen.

Besuchen eindeutig erlaubt!

Unmittelbare Begegnungen mit Landwirtschaft und das Erleben mit allen Sinnen sind fester Bestandteil aller Veranstaltungen. Der Trägerverein organisiert hierzu ein vielfältiges kulturelles Programm. Dazu gehören Angebote für Schulklassen wie auch Vorträge, Konzerte, Workshops, Exkursionen und das jährliche große Hoffest. Alle Interessierten sind dazu eingeladen. Das Hofcafé lädt zum Verweilen ein. Es wird sowohl Frühstück, ein kleiner Mittagsimbiss sowie Kaffee und Kuchen angeboten Für längere Aufenthalte oder Ferien bieten zwei Apartments Gelegenheit. Informationen auf der Website.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: etwa 130 ha landwirtschaftliche Nutzfläche, davon 100 ha Grünland und 30 ha Ackerland inklusive 1,5 ha Gemüsefläche
  • Fruchtfolge: 8-gliedrig
  • Wald: 2 ha
  • Tierhaltung: 27 Milchkühe mit Nachzucht, Zuchtbulle, 24 Mastschweine, 2 Esel, 2 Ziegen sowie Enten, 200 Legehennen, ein Hund und Katzen
  • Aufstallung: Rinder und Schweine in Weidehaltung, Rinder im Winter im Boxenlaufstall, Schweine Außenklimastall, jeweils mit Einstreu
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 18.02.2022

Aktuelle Termine

Alle Termine anzeigen

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Schupfnudeln

Vegane Schupfnudeln mit Spitzkohl und Quitten

Nach oben
Nach oben