Bioland-Hof Fauser

Bioland-Hof Fauser: Zwischen Alb und Wald

Familie Fauser vom gleichnamigen Bioland-Hof legt besonderen Wert auf regionale Kreisläufe auf dem Feld, in der Produktion sowie der Vermarktung. Seit 30 Jahren sorgen sie so für höchste Qualität für die Kundinnen und Kunden der Region.

Der Betrieb der Fausers liegt zwischen Schwäbischem Wald und Schwäbischer Alb. 1989 wurde der Aussiedlerhof als Milchviehbetrieb neu erbaut und zwei Jahre später anerkannter Bioland-Hof. „Neben der so wichtigen Kreislaufwirtschaft legen wir vor allem bei unserem Bio-Fleisch Wert auf eine geschlossene Produktionskette auf dem Hof“, sagt Landwirt Josef Fauser.


Der Hof

Bioland-Hof Fauser 
Rita und Josef Fauser
Sandäcker 1
73557 Mutlangen
BW

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 07171-7 10 56 / Fax: -79 50 18

E-Mail: info@fauser-bioland.de
Internet: fauser-bioland.jimdo.com

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

75 ha Fläche: 35 ha Ackerland und 40 ha Grünland

Rinder

30 Milchkühe und Nachzucht, 25 Mastrinder

Tiere

130 Mastschweine, außerdem Pferde und Ziergeflügel


Naturnah im Kreislauf

Durch die Tierhaltung produziert der Betrieb ausreichend organischen Dünger für Feld und Acker. Auf letzterem wird hauptsächlich Getreide angebaut, das den Tieren wiederum als Futter dient. Die abwechslungsreiche Fruchtfolge mit Kleegras, Ackerbohnengemenge, Weizen, Triticale, Gerste und Hafer fördert die Fruchtbarkeit des Bodens. Das Beikraut wird nur durch die Fruchtfolge und mechanische Bodenbearbeitung reguliert. Im Sommer stehen den Rindern große, nahrhafte Weideflächen zur Verfügung.

Ein Hofladen mit großer Vielfalt

Der Schwerpunkt des Hofladens lag anfänglich auf Gemüse, inzwischen gibt es das ganze Jahr über auch Wurst- und Fleischwaren von den Rindern und Schweinen aus eigener Aufzucht. Betriebsleiter Josef Fauser ist selbst Metzger und stellt in hofeigenen Produktionsräumen leckere Wurst- und Fleischspezialitäten her, die auch in anderen Bio-Läden und auf Märkten erhältlich sind. Der Hofladen bietet den Kunden ein großes Naturkostsortiment und frisches Obst und Gemüse aus der Region. Neben dem Rindund Schweinefleisch aus eigener Produktion gibt es außerdem Geflügel- und Lammfleisch von anderen Bioland-Höfen mit eigener Erzeugung.

Hofladen geöffnet: Di 9 bis 14 Uhr Fr 9 bis 18.30 Uhr Sa 8 bis 12 Uhr

Lernort Bauernhof

„Woher unsere Lebensmittel kommen und wie sie hergestellt werden, kann man nirgendwo besser begreifen und erfahren als auf einem Bauernhof selbst“, ist Rita Fauser überzeugt. Deshalb öffnet der Hof Fauser seine Türen auch als Mitgliedsbetrieb im Programm „Lernort Bauernhof“. Darüber hinaus sind Besucherinnen und Besucher sowie insbesondere Schulklassen nach Voranmeldung immer herzlich eingeladen, sich den Hof im Rahmen einer Führung genauer anzusehen und Zusammenhänge aus Naturkreisläufen und biologischer Lebensmittelerzeugung zu erleben. Einen Überblick über geplante Veranstaltungen bietet die Homepage.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsfläche: 75 Hektar
  • Fruchtfolge: Kleegras, Winterweizen, Triticale, Hafer, Ackerbohnen, Gerste
  • Tierhaltung: 30 Milchkühe und Nachzucht, 25 Mastrinder, 130 Mastschweine, Pferde und Ziergeflügel
  • Aufstallung: Milchkühe und Mastrinder: Boxenlaufstall mit Liegebuchten, im Sommer Weidehaltung; Schweine im Außenklimastall
  • Anbauverband: Bioland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 15.09.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Frau und Mann hocken zwischen Hühnern

Kudammhof

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Quittenbrötchen

Quittenbrötchen

Nach oben
Nach oben