Untermühlbachhof

Untermühlbachhof: Mensch, Tier und Feld

Der Untermühlbachhof in St. Georgen-Peterzell wurde 1985 von der Hofgemeinschaft Wälder GbR übernommen und seitdem nach Bioland-Richtlinien bewirtschaftet. Vor 20 Jahren übernahm die Gemeinschaft zusätzlich den Mathislehof.

„Auf unseren beiden Höfen leben drei Familien auf der Grundlage von 15 Milchkühen“, sagt Anke Lützow. „Die behornten Vorderwälderkühe und ein Zuchtbulle aus Herdbuchzüchtung bilden das Herzstück des Hoforganismus.“ Mit beiden Höfen trat die Wälder GbR 2009 dem Demeter-Verband bei.


Neue Technik trifft altes Handwerk

Der Untermühlbachhof liegt auf 850 Metern Höhe, der Mathislehof auf 1.000. Auf dem höher gelegenen Standort ziehen Ammenkühe alle Kälber von beiden Höfen auf. Eine alte Bauernweisheit besagt: Aufzucht auf der Höhe ergibt leistungsfähiges Vieh. Der Höhenunterschied der beiden Standorte erlaubt es, die Arbeitsspitzen im Arbeitskräfte- und Maschineneinsatz zu staffeln. „Trotz armer und damit schwieriger Böden (Buntsandstein) beobachten wir eine wachsende Bodenfruchtbarkeit“ erklärt Albert Hahn. „Wir führen das auf Festmist und Fruchtfolge, sowie die biologisch-dynamischen Präparate zurück.“

Auch in der eigenen Käserei wird Wert auf Altbewährtes gelegt. Hier werden Berg-, Schnitt- und Frischkäsevariationen sowie Joghurt nach traditioneller Handwerkskunst frisch verarbeitet. Die bei der Produktion anfallende Molke füttert die Angler-Sattelschweine, die in einem schönen Rundholzoffenstall Sonne und Regen erleben.

Führungen und Besuch

„Ökologischen Landbau zu betreiben ist auch eine Bildungsaufgabe, der wir uns mit Freuden widmen“, so Albert Hahn. „Auf beiden Höfen finden daher regelmäßig Veranstaltungen statt, die Kundschaft, Freundinnen und Freunden sowie allen Interessierten die Möglichkeit bieten, am Hofleben teilzuhaben.“ Die Webseite informiert alle Interessierte aktuell über die anstehenden Termine.

Ferien im „Alten Speicher“

Der alte Speicher, „Hüsli“ genannt, wurde liebevoll restauriert und zu einer geräumigen Ferienwohnung ausgebaut, die nun bis zu zehn Personen Platz bietet. Besucherinnen und Besucher können von dort „aus sicherer Distanz“ das Leben eines sehr lebendigen, biologisch-dynamischen Schwarzwaldhofes miterleben und neben der eigenen Erholung zusätzlich noch etwas über Lebensmittelerzeugung und Naturzusammenhänge erfahren.

Betriebsinfos


Letzte Aktualisierung 09.06.2022

Nach oben
Nach oben