Solawi Oberellenbach

Solawi Oberellenbach: Die Ernte solidarisch teilen

Auf der Solawi Oberellenbach gibt es für alle Ernteteiler wöchentlich frisches, saisonales Gemüse – garantiert bio, regional und ohne Plastikverpackung. Finanziert wird hier nicht das einzelne Lebensmittel, sondern die Landwirtschaft im Gesamten.

"Unser Konzept ist einfach: Wir bauen Gemüse an, gießen, pflegen und ernten es. Die Ernteteiler beteiligen sich finanziell an unserer Solawi. Dafür gibt es dann wöchentlich frisches Gemüse der Saison quasi direkt vom Acker – garantiert bio, garantiert regional, garantiert ohne Plastikverpackung", erklärt Günter Hufmann, Betriebsleiter der Solawi Oberellenbach.

Kein Großhandel, kein Zwischenhändler, keine Vernichtung von "krummen" Gurken. Stattdessen können die Ernteteiler das frische Gemüse in den fünf Verteilstellen rund um den Demeter-Betrieb abholen: in Melsungen, Oberellenbach, Bebra oder an zwei Verteilstellen in Bad Hersfeld.


Der Hof

Solawi Oberellenbach:
Günter Hufmann
Oberer Erlenbach 23
36211 Alheim-Oberellenbach
Hessen

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Telefon: 05664 / 93 87 97 / Fax: -28 29 53 59

E-Mail: info@solawi-oberellenbach.de
Website: www.solawi-oberellenbach.de

Zahlen – Daten – Fakten

Vermarktung

5 Verteilstellen in der Nähe von Bad Hersfeld

Fläche

6 Hektar Ackerfläche, davon 3 Hektar Gemüse und 1 Hektar Kartoffeln

Tiere

4 Pferde für die Feldarbeit


Große Vielfalt an Gemüse

Laura, Linda und Bamberger Hörnchen – auf einem Hektar werden insgesamt 18 verschiedene Sorten Kartoffeln angebaut. Auf insgesamt drei Hektar wachsen mehr als 70 Gemüsekulturen über das ganze Jahr. Diese Vielfalt auf dem Gemüseacker bietet Bienen und anderen Insekten einen sicheren und bunten Lebensraum. "Unser Gemüse bauen wir fast ausschließlich von Hand und mit Pferdekraft an", erklärt Hufmann. "Pferde sind für uns die Grundlage eines geschlossenen, biodynamischen und naturschonenden Betriebsorganismus: Sie fressen die Gründüngung, geben Mist zur Düngung, bearbeiten den Boden."

"Freitagnachmittag und Samstagvormittag sind Mitmachtage! Wer Lust hat mitanzupacken, ist herzlich eingeladen."

Verbrauchergemeinschaft nutzen

Auch Apfelsaft wird über die Solawi angeboten. Die Äpfel dafür kommen größtenteils von den Streuobstwiesen der Solawi Oberellenbach. Der Rest kommt von Freunden und Ernteteilerinnen aus der Umgebung. Gepresst wird er auf dem Hof vom Saftmobil.

Zudem wird die bereits bestehende Infrastruktur und Gemeinschaft der Solawi genutzt für eine Art lockerer Verbrauchergemeinschaft. Das heißt, Ernteteilerinnen und -teiler organisieren Zusatzprodukte, wie etwa Linsen und Kaffee, die allen zur Verfügung stehen. So wächst die solidarische Verbrauchergemeinschaft weiter und zusammen.

Die Solawi Oberellenbach versorgt schon über 200 Familien mit ihrer Ernte. Ihr wollt auch mitmachen? Meldet euch!


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gartenbau, Obstbau
  • Betriebsschwerpunkt: Marktfrucht
  • Betriebsfläche: 12 Hektar, davon 3 Hektar Gemüse und 1 Hektar Kartoffeln
  • Fruchtfolge: Kohl, Mittelzehrer, Wurzelgemüse, Kleegras. Zwischen und in den Kulturen: Gründüngung und Untersaaten
  • Tierhaltung: 4 Pferde zur Feldarbeit, Schafe und Hühner
  • Aufstallung: ZweiraumOffenstall in Gruppenhaltung
  • Anbauverband: Demeter
  • ÖKO-Kontrollnr.: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

 Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 31.07.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Vier Menschen auf dem Feld.

Ökodorf Brodowin

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Grünkohlsalat mit Quinoa.

Pikanter Grünkohlsalat mit Quinoa

Nach oben