Biobaumschule Rombach

Biobaumschule Rombach: Der Fachmann fürs Grüne

Rudolf Rombach gründete seine Baumschule in Herbolzheim 1986. Auf inzwischen fast elf Hektar werden hier Stauden, Gehölze und auch Obstbäume in Bio-Qualität gepflanzt und kultiviert. Vermarktet wird direkt an die Hofkundschaft.

Rudi Rombach fing mit einer Betriebsfläche von nur einem halben Hektar an. Inzwischen sind es über 20 Mal so viel. 1997 hat er die Baumschule auf biologischen Anbau umgestellt und ist zwei Jahre darauf dem Naturland-Verband beigetreten. „Dazu gehört auch, dass wir unsere technische Ausstattung auf eine ressourcenschonende Produktion ausgerichtet haben“, sagt er.


Der Hof

Biobaumschule Rombach
Rudolf Rombach
Brechterstal
79336 Herbolzheim-Wagenstadt
Baden-Württemberg

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Tel.: 07643-91 20 50 / Fax: -15 91
Mobil: 0171-6 24 24 99

E-Mail: info@baumschule-rombach.de
Internet: www.baumschule-rombach.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

ca. 11 ha  Gesamtanbaufläche

Aufteilung

4,7 ha Ackerfläche, 4,4 ha Dauerkulturen, 1,4 ha Streuobst

Außerdem

2.400 m² Containerstellfläche, 400 m² Folienhaus und 750 m³ Folienteich


Mehr als Bäume

Der Betriebsschwerpunkt der Bio-Baumschule liegt auf Beerenobst und Obstgehölzen. Gezüchtet werden in zehnjähriger Fruchtfolge Stauden, Rosen, Obstgehölze, Ziergehölze und Beerenobst sowohl im Freiland als auch in Containern. In den kommenden Jahren soll der Vertragsanbau für die Kundschaft noch weiter ausgeweitet werden.

Der Anbau ist vielfältig und reicht von Himbeeren, Brombeeren, Sträuchern und Heckenpflanzen über Bodendecker und Solitärs, geringe Mengen Alleebäume und Rosen bis hin zu Obstgehölzen wie Apfel, Birnen, Zwetschgen, Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche und einigen Exoten wie dem Kakibaum. Mispeln wachsen hier in über 140 Sorten.

Verkauf ab Hof: Mo & Fr 8 bis 12, 13 bis 17 Uhr Sa 9 bis 13 Uhr sowie nach telefoni - scher Vereinbarung.

Technik plus Ressourcen schonen

„Durch den biologischen Anbau und ressourcenschonendes Wirtschaften wollen wir Verantwortung für Mensch und Natur übernehmen“, sagt Rombach. Daher ist auch die technische Ausstattung für die ressourcenschonende Produktion wichtig. Bei der Pflanzenanzucht in Containern werden Mattenbewässerung, Zwischenspeicher und Wasserrückgewinnungstechniken eingesetzt. Der Betrieb hat einen eigenen Tiefbrunnen und Rückhaltebecken mit Filtersystem.

Die Biobaumschule Rombach verwendet Lizenzen von GEVO (eine Vermarktungsgesellschaft für neue Obstsorten), Malus Bunda (Topaz), und Artevus. Der Verkauf der Pflanzprodukte an die Kundschaft erfolgt direkt ab Hof zu festen wie auch zu individuell vereinbarten Zeiten.

Tage der offenen Tür gibt es mit Musik, Kutschenfahrten und Suchrätseln in den Anbaukulturen. Außerdem diverse Termine im Rahmen des Netzwerks der Demonstrationsbetriebe. Seit 2018 bietet die Biobaumschule Gästen eine Ferienwohnung an. Infos und Buchung auf der Website.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gartenbau
  • Betriebsfläche: 10,85 Hektar
  • Fruchtfolge: 3 Jahre Obstgehölze, 2 Jahre Beerenobst, 2 Jahre Rosen, in lockerer Folge Ziergehölze, Hafer, Weizen, Mais, Triticale
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-006

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.

Letzte Aktualisierung 20.07.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Porträt Joscha Dippon

Bio-Weingut Schlossgut Hohenbeilstein

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Erdbeer-Tomaten-Salsa

Erdbeer-Tomaten-Salsa

Nach oben
Nach oben